Farbige Wand, Fliesen streichen, WandtattooMalermeisterin Lisa Janisch gibt Profi-Tipps

Malermeisterin Lisa Janisch verrät, worauf man achten sollte, wenn man frische Farbe in seine Räume bringt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Profitipp: Anfangs zu zurückhaltenden Farbtönen greifen Foto © (c) max3d007 - stock.adobe.com

Farbige Wand

Das Gefühl kommt schleichend, lässt sich aber nicht mehr abschütteln – eine Veränderung muss her. Zum Beispiel mit einer farbigen Wand. Damit das Vorhaben glückt, hat Malermeisterin Lisa Janisch viele praktische Tricks parat.

  • Farbe. „Wichtig ist zuallererst herauszufinden, mit welcher Farbe bisher gearbeitet wurde“, so die Expertin. Denn es empfiehlt sich mit demselben System drüber zu arbeiten. „In den meisten Fällen wird sich aber eine Dispersion eignen.“
  • Farbton. Bei der Wahl des Farbtons rät Janisch, mit Creme- oder zarten Pastelltönen zu starten und sich nach und nach zu kräftigeren Farben vorzuarbeiten. „Nicht, dass man sich schnell satt sieht und dann erst wieder streichen muss!“ Weiters gilt: Dachschrägen weiß oder in zarten Tönen streichen – „Kräftige Farben drücken einfach viel zu sehr“.
  • Tipp für scharfe Farbkanten. Kanten abkleben und mit der bestehenden Untergrundfarbe mit einem Pinsel gegen die Klebekante vorstreichen. Wenn der vorgestrichene Teil trocken ist mit der späteren Farbe drüberstreichen. „Wenn man das Band wegzieht, hat man eine messerscharfe Kante“, so Lisa Janisch. „Nehmen Sie sich genügend Zeit!“
-----------------------------------------------------------------------------------

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!