Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WK-Präsident Mahrer"Klimakonferenz und Expo nach Österreich holen"

Österreich soll Schauplatz der nächsten Weltklimakonferenz und einer "grünen Expo" werden, wenn es nach Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer geht. "Wien wäre ein perfekter Standort dafür," so Mahrer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Harald Mahrer
Harald Mahrer © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Die Wirtschaftskammer zerfetzte kürzlich nach einem Leak zwar erste Entwürfe zu konkreten Klimaschutzgesetzen, die Weltklimakonferenz möchte Kammerpräsident Harald Mahrer aber am liebsten sofort auf das Wiener Parkett holen. "So schnell wie möglich" sollte die Weltklimakonferenz nach Österreich kommen, sagt er. Zwischen 2025 und 2030 könnte dann eine "Grüne Expo" folgen, so Mahrer im Gespräch mit Journalisten. Er werde sich bei der Regierung stark dafür machen.  Mahrer: "Jetzt ist das Mondfenster offen, der richtige Zeitpunkt dafür."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ogolius
0
6
Lesenswert?

Ein GutenMorgenBild....

.... in der Kleinen Zeitung - mit Garantie zum Würgereiz 🥴.... und an die Redaktion: falls Ihnen bewusst ist, dass in der österreichischen (Noch)demokratie im Rahmen der Grund der (noch) bestehenden Verfassung das Recht zur freien Meinungsäußerung besteht und auch keine Forumsregeln verletzt werden, stellt sich die Frage, warum Ihrerseits ein mutwilliges Löschen von Beiträgen erfolgt! Mit solchen Aktivitäten könnte der Verdacht entstehen, dass Ihr Tagblatt bereits erfolgreich „gleichgeschaltet“ ist .... noch haben wir nicht den fatalen Satz aus der Seinerzeit: „lieber Gott mach mich stumm, dass ich nicht nach Dachau kumm“

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

Freie Meinungsäußerung?

Sehr geehrter Ogolius,
wir finden den Vergleich unpassend. Recht geben wir Ihnen, dass die Meinungsfreiheit ein sehr hohes Gut ist.
Wir bitten aber, gerade in diesem Forum, um eine zivilisierte Wortwahl, die durchaus auch Kritik anbringen kann. Untergriffige und beleidigende Kommentare entfernen wir daher. Keinesfalls können wir NS-verharmlosende Begriffe dulden. Der Begriff der "Gleichschaltung" ist grenzwertig und trifft keineswegs auf uns als unabhängiges Medium zu.

Ogolius
0
1
Lesenswert?

Guten Morgen

.... und vielen Dank für Ihr Statement zu meinen Zeilen. Was Untergriffigkeit in der Wortwahl betrifft, beziehen Sie sich wohl auf den Begriff „ Brechreiz“. Bei dieser Verwendung - so nehme ich an - ist eine Bemerkung mit „mir wird übel“ (siehe den Kommentar darunter) equivalent. Der Spruch aus der geschichtlichen Neuzeit des 20. Jahrhundert ist geflügelt und ist eine historische Erklärung, welche sich sogar in pädagogischen Unterrichtsbereichen wiederfindet. Bezüglich Ihrer Außenwirkung möge man den Leser entscheiden lassen - es wäre einen eigenen Gedanken wert. Man betrachte zB die unterschiedlichen Artikel zum letzten Sendung „Böhmermann“ - Ihr Schriftstück und das des „der Standart“. Bei aller differenzierter und objektiver Betrachtung bleiben Fragen offen ... alles Gute und nochmals vielen Dank

Hildegard11
0
6
Lesenswert?

Wieder so ein....

...Schlagzeilenschleuderer. ...und so sympathisch....echt türkis halt....mir wird übel

Morioka
0
5
Lesenswert?

Man könnte sich Flüge und Kosten auch sparen ...

und solche grossen Konferenzen und Expos auch Online abhalten. (Expos bspw. verknüpft mit Virtueller Realität) und für alle Menschen zugänglich. Würde doch das zur erreichung der Klimaziele beitragen, oder etwa nicht, Herr Mahrer? Ist das unmöglich, weil man dann nicht jovial hinter verschlossenen Türen klüngeln und Geschäfterln machen, oder Lobbying betreiben kann, wie es Vorort möglich ist? Wenn ja, wie Schade, mir blutet das Herz ... :-)

Ziele, die nur mit fantastilliarden Investitionen und Subventionen, Erleichterungen für Firmen zur Attraktivierung des Standort und Zertifikathandel erreichen kann, und die üblichen Bekenntnise und Versprechen wie:

'Wir tun Alles, damit wir die Klimaziele im Jahr 2190 (wo die ihre Heissluft kaum mehr verblasen werden) erreichen, ganz sicher, wirklich, glauben Sie uns!'

solcherlei heisse Luft kann auch virtuell in die Welt getragen werden. Da muss nicht um den halben Erdball gereist werden. Oder will man mit Turbo wieder in die alte Normalität und der armen Greta noch zu einem frühen Herzinfakt verhelfen, weil's noch schlimmer wird, weil ja Pandemie und die neue Welt - wo plötzlich die Luft sauber war, man den Everest aus zig Kilometern Entfernung sah, von der jeder träumte, plötzlich für viele Menschen Realität angenommen hat?

Wenn es nach Mahrer usw. geht, wenn es ganz schlimm ist, verblas ma weniger heisse Luft, wenn es dann nach ein wenig Sonnenschein aussieht, geben wir wieder Vollgas.

Lodengrün
0
13
Lesenswert?

Kostet abermals

eine Stange Geld. Beim Geldausgeben sind sie weltmeisterlich.,

satiricus
2
25
Lesenswert?

Artikel wie diesen darf ich frühmorgens nicht mehr lesen.

Hab neuerdings zu kämpfen, dass mir bei Ansicht gewisser Fotos nicht wieder das Frühstück aus dem Gesicht fällt.......