Appelle aus der WirtschaftLockdown-Ende? "Versprechen einhalten, es geht um die Glaubwürdigkeit"

Endet der Lockdown wie versprochen? Wird er verlängert? Kommt es zu einem Stufenplan? Am Mittwoch soll die Entscheidung fallen, begleitet von Appellen aus der Wirtschaft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ROBERT JAEGER
 

Das Stimmungsbild präsentiert sich alles andere als einheitlich, das haben zahlreiche Wortmeldungen von politischen Entscheidungsträgern in den vergangenen Tagen gezeigt. Die große Frage: Wird der Lockdown – zumindest für Geimpfte – am kommenden Sonntag beendet, wie das die Bundesregierung versprochen hatte. Die finale Entscheidung soll am Mittwoch bei einer Bund-Länder-Runde fallen. Während Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Sonntag in der Pressestunde vehement für die Öffnung aller Bereiche plädierte und auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger auf ein Ende des Lockdowns drängte, waren auch skeptischere Stimmen zu vernehmen. Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) schätzte die Lage im Gespräch mit der Kleinen Zeitung anders ein und betonte: „Wir müssen jedenfalls der Gesundheit alles unterordnen. Möglicherweise kann man mit strengsten Regeln den Handel öffnen. Es könnte der Kompromiss sein.“ Auch der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) – Wien könnte übrigens bereits heute entscheiden – sowie Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sprachen sich nur für vorsichtige Öffnungsschritte aus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HRGallist
0
2
Lesenswert?

Appelle aus der Wirtschaft

Herrn Mahrer und seinen Getreuen wird es völlig egal sein, ob nach der Geschäftsinvasion durch Geimpfte und Ungeimpfte, da konsequente Kontrolle weit hinter Geschäftsinteresse rangiert, die Infektionen erneut in schwindelnde Höhen getrieben werden und Weihnachten heuer nicht als „Fest des Friedens“ sondern „als Orgie der Triage“ in den Spitälern und der Straßenkrawalle gefeiert wird. Glaubwürdigkeit? Welche und wessen?

bitteichweisswas
1
2
Lesenswert?

.

Beim heutigen, ganzseitigen Inserat in den Tageszeitungen habe ich den "Aufruf zur Impfung" vermisst.
Auch wenn die Betriebe ab Montag wieder aufsperren, die Ungeimpften sind weiterhin im Lockdown!

HRGallist
0
2
Lesenswert?

Appelle an der Wirtschaft

Bei einer Autowerkstatt im Grazer Süden, die um genauere Terminauskunft wegen vereinbarter Pkw-Inspektion höflich angefragt wurde, ergab sich als Ansage auf der Endlosschleife, dass man Serviceleistungen reduziert habe wegen der „Pandemie-Einschränkungen“ aus Wien. Auch so kann man staatlich unterstütze Faulheit argumentieren.

Bobby_01
1
1
Lesenswert?

Die

Belegung der Intensivbetten steigt noch immer täglich.
Triage ist fast überall an der Tagesordnung, verschieben von wichtigen Operationen erfolgt täglich.
Unter diesen Bedingungen an ein Ende des lockdown zu denken ist grob fahrlässig.
Vorher müssen sich diese Zahlen um zumindest 50 % reduzieren.
Alles andere wäre eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen in diesem Land.

ichbindermeinung
4
5
Lesenswert?

u. andere Länder haben alles offen...

nur sehr komisch, dass alle anderen Länder die Cafes, Restaurants, Bars, Hotels, Geschäfte, Schwimmbäder offen haben bzw. die Kreuzfahrtschiffe mit den Gästen durch die Gegend fahren aber in Österr. alles zugesperrt ist;

jg4186
2
14
Lesenswert?

einen fixen zeitlichen Fahrplan

Den wird wohl das Virus bestimmen - und die Menschen, die sich nicht impfen lassen!
Die Politiker können nur reagieren, mit Umsicht, Verantwortungsbewusstsein und Weitblick. Ein wahrlich schwierige Entscheidung. Aber solange so viele Menschen sich nicht impfen lassen, sondern lieber demonstrieren gehen ...
Also Forderungen an Ungeimpfte, nicht an die Politiker.
G'sund bleiben!

makronomic
2
16
Lesenswert?

Gesellschaftliche Triage

Teilen wir die Intensivbetten einfach auf, 30% für die Ungeimpften. Wenn die voll sind bitte nach Hause zum Sterben oder bei Quacksalber Berlakovic oder Kurpfuscher Kickl anrufen.
Dann kann man alles mit 2G aufsperren und offen lassen.
Oder wir wollen diese Minderheit retten - dann Lockdown, Crash der Wirtschaft, Armut, Straßenschlachten, Anarchie. Jeder kann sich das bei der Wahl aussuchen.
Die FPÖ ist jedenfalls der Rattenfänger der Nation geworden, Pfui Deibel.

Gun125
4
8
Lesenswert?

Schuld

an der derzeitigen Situation ist die Politik, die wieder bis zum letzten Augenblick gewartet hat um einen Lockdown zu beschließen.
Eigentlich müsste bekannt sein, dass es 2-3 Wochen dauert, bis sich Zahlen in den Intensivstationen nach oben bzw. nach unten bewegen.
Jetzt den Wünschen nachgeben bedeutet, Intensivstationen weiter überlasten, keine Reserven für OPs zu haben und keine Resrven für die Grippewelle.
Ich würde vorschlagen, dass alle Politiker, welche die Fakten nicht wahrhaben wollen bei einer weiteren Überlastung der Intensivstationen ihre politische Verantwortung wahrnehmen und sich ins Privatleben verabschieden.
Warum Herr Schallenberg nicht auch als Protagonist der jetzigen Situation ins Privatleben zurückgekehrt ist, mag die ÖVP verstehen, ich nicht.

steinmhe
5
5
Lesenswert?

Fakten

Man sollte sich auch die Fakten anschauen. Bei halbierter Testzahl hat sich die Anzahl der Fälle um 2/3 reduziert. Die Belegung der Spitäler Normalstation geht seit einer Woche zurück, in der Intensivstation scheint der Peak erreicht. In Bayern gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl mehr Intensivpatienten, die Gastronomie hat jedoch, auch unter Berücksichtigung der ab morgen geltenden Regelungen, geöffnet (2g - Regel). Man sollte sich ein Beispiel an Bayern nehmen.

peso
0
2
Lesenswert?

steinmhe

und nächste Woche nehmen wir uns ein Beispiel an einem anderen Land und nächste Woche wieder an einem anderen Land und die Woche drauf natürlich an einem anderen Land, damit wir dann hintennach sagen können, wir haben kein Linie?

Werner62
3
12
Lesenswert?

Aufsperren!!!

Soweit ich das mitverfolgt habe, wurde der Lockdown bis zum 12.12. ausgesprochen.
ABER: Es wird vorher nochmal beraten wie die Zahlen sind und obs schon geht zu öffnen oder verlängert.
Hier vertraue ich voll unsere Biologen uns Mediziner. Wenn die sagen es wäre zu früh dann kann ich unsere Pseudo Politiker nur raten auf das zu hören.
Sonst haben wir Ende Jänner/ Februar wieder zu schließen.
Ob das unsere Wirtschaft und Unternehmer dann leichter überstehen bezweifle ich. Also Ihr verantwortliche der Wirtschaft und Landeshauptmänner denkt einmal nach.
Aber leider“Geld regiert die Welt“.

krautundrüben
1
23
Lesenswert?

Endlich anständig kontrollieren

Versprechen hin oder her. Wären die Geschäfte schon viel früher angehalten gewesen, anständig die 2,5G-Regeln zu kontrollieren, hätte man sich eine Schließung des Handels vielleicht ersparen können. Da wäre auch die WKO gefordert gewesen, ein Konzept zu erarbeiten (und nicht die Politik), wie z. B. Security vor Geschäftseingängen zu positionieren - gerade die Überfülle an internationalen Konzernen wird sich so einen Extraposten sicher leisten können. Die WKO sollte hier auch ihren eigenen Part hinterfragen. Lösungen braucht es!

Ba.Ge.
2
6
Lesenswert?

Der Wirtschaft

ist es egal, ob der Geldbringer geimpft oder ungeimpft ist. Warum sollten sie jemanden dafür bezahlen, sowas zu überprüfen? 🤔
Sry, aber das ist leider eine weltfremde Annahme.

krautundrüben
1
3
Lesenswert?

Ja leider

Wenn die Geschäftsleute so denken würden, werden wir halt noch öfter und länger zu sperren müssen. Man kann sich seinen Krempel auch im Internet bestellen. Alleine dem lokalen Handel wird es schaden. Sollte es Bestimmungen geben, dass nur den Vollimmunisierten und Genesenen der Handel offen steht, müssen sich schon die Geschäftsleute überlegen, wie sie die 2 G Kontrolle bewerkstelligen, sonst können sie nicht aufsperren. Da könnte die WKO z. B. mit Rat und Tat zur Seite stehen und nicht mit Stehsätzen wie "Haltet euer Versprechen ein" nerven... Nebenbei bemerkt funktioniert das in halb Europa, wo das gefordert wird, nur in Österreich wird wieder ein Gschistigschasti darum gemacht.

Balrog206
0
2
Lesenswert?

Bist

Du vollimunisiert net schlecht ! Ich dachte das gibt es nicht ! Hast Glück gehabt ! Kraut und Rüben eben!!!

krautundrüben
1
0
Lesenswert?

@Balrog206

Ja was das BMEIA halt als Vollimmunisierung bezeichnet - 2 Impfungen Biontec oder Astra oder Moderna, 1 Johnson. ich mag das Wort "Geimpfte" nicht mehr. Ich glaube, sie verwechseln das mit immun, Balrog 206. Aufpassen, das ist was anderes.- Frei nach Kraut und Rüben eben ;-)

satiricus
6
20
Lesenswert?

Um welches dieser 3 G geht es Platter & Co ?

a) Glaubwürdigkeit
b) Gesundheit
c) Geld
1mal darf geraten werden.....

Martin36
4
26
Lesenswert?

Versprechen?!

Ich wüsste nicht, wann „versprochen“ wurde, dass nächste Woche alles aufsperrt!

makronomic
1
0
Lesenswert?

Verloren

Hatte das nicht ein Kanzler versprochen den es nicht mehr gibt?
Frei nach dem Motto: Was interessiert mich das Wort des Kanzlers vom letzten Monat, morgen kommt eh wieder ein Neuer….

eratum
9
4
Lesenswert?

Der Lockdown wurde für exakt 20 Tage angesetzt

danach soll er für Geimpfte beendet sein. Das wurde zugesagt - hier auch "versprochen" genannt. Und da in den Tagen seit Lockdownbeginn keine unvorhergesehenen Dinge passiert sind, sondern - ganz im Gegenteil - die Inzidenzen sogar stärker gesunken sind als erwartet - wirds wohl keine Diskussionen geben, ob wir jetzt den Lockdown beenden oder nicht. Alleine die Frage ist unglaublich - als wie wenn ein Lockdown einfach mal so eine Nebenhergschicht wäre...

peso
0
1
Lesenswert?

makronomic u. eratum

jetzt müsst ihr euch Maßnahmenkritiker aber einmal entscheiden, was ihr wollt. Ständig hört/liest man von euch, dass die Politik sich nur an die Experten halten soll und jetzt, wo die Hälfte der Experten vor einer Öffnung warnen, jetzt sollen die Politiker die Entscheiden allein treffen und eine Öffnung umsetzen. Also was jetzt, wer soll im Pandemiefall entscheiden?
Und erklärt nicht "beide", denn das war von Beginn an der Fall!

gm72
7
18
Lesenswert?

Weniger vorab versprechen, mehr nachhaltig wirksam handeln

Und damit wird auch an der Glaubwürdigkeit geschraubt. Ganz automatisch. Wäre allerdings eine andere Vorgehensweise, als die letzten Monate und Jahre.

Flogerl
2
9
Lesenswert?

Welche da wäre ?

Und bitte nicht mit dem Wissensstand von heute, sondern von damals ! Sie werden sicher Ihre damaligen Vorhersagungen heute preis geben dürfen ?

Lodengrün
5
20
Lesenswert?

Glaubwürdigkeit

Wird von we erwartet? Von Platter („sonst bin ich politisch tot“) von Frau Köstinger die die Meinung vom Gesundheitsminister für entbehrbar hält? Von Herrn Mahrer, Herrn Schützenhöfer die auch nur ihre politische Pfründe sichern? Das Ende der Glaubwürdigkeit hat wohl Herr Kurz eingeläutet und auch bestätigt. Herr Nehammer gibt dahingehend aber Hoffnung.

Bereits
4
9
Lesenswert?

Stufenplan? Genau das ist das Problem

Dass man die ganze Zeit Versprechungen macht, die man nicht einhalten kann. Was soll man mit einem Stufenplan, den man ziemlich sicher nicht halten kann, da man nicht weiß, was zB in drei Wochen passiert.

Flogerl
3
5
Lesenswert?

Gegenfrage !

Dann gibt es Ihrer Meinung nach nur eine Lösung ? Und zwar nichts sagen bzw. sich in Schweigen hüllen, da ja, wie sie richtig erwähnen, man nicht weiß, was in Zukunft geschieht ?

 
Kommentare 1-26 von 30