Tag des Brotes"Lieber dreimal pro Woche einen halben Kilo Brot kaufen"

Die Kärntner Bäcker leiden schwer unter dem Facharbeiter- und Lehrlingsmangel. Die Zahl der Betriebe sinkt. Semmeln, Brot & Co. werden teurer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Tag des Brotes am Samstag soll an die Bedeutung dieses Lebensmittels erinnern
Der Tag des Brotes am Samstag soll an die Bedeutung dieses Lebensmittels erinnern © Petra Fischer - stock.adobe.com
 

Auch die Bäcker sind keine Ausnahme: Ihnen fehlen, wie vielen anderen Berufsgruppen auch, Arbeitskräfte. 90 Bäckereibetriebe versorgen die Kärntner derzeit mit frischem Gebäck - noch. Vor 20 Jahren waren es rund 200, sagt Kärntens Bäcker-Innungsmeister Martin Vallant. Man habe gehofft, diese Phase der Konsolidierung sei abgeschlossen. „Aber es werden tendenziell immer weniger Betriebe. Vor allem im ländlichen Raum fehlen Nachfolger und manche Bäckereien  müssen daher zusperren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!