Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ChipmangelBMW kann über 10.000 Autos nicht bauen, Ausfälle auch bei Magna

BMW fährt die Produktion in mehreren Werken und bei Auftragsfertigern herunter, auch bei Magna Steyr in Graz. Zum Teil gelte Einschichtbetrieb, zum Teil werde nur an einzelnen Tagen gearbeitet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
BMW setzt in der Produktion seit geraumer Zeit auf Magna als Partner
BMW setzt in der Produktion seit geraumer Zeit auf Magna als Partner © BMW Group
 

Der Chipmangel macht auch dem bayerischen Autobauer BMW zu schaffen. In fast allen deutschen Werken, im Mini-Werk im britischen Oxford sowie bei Auftragsfertigern komme es in dieser und in der kommenden Woche zu Produktionsausfällen, sagte eine Sprecherin am Dienstag. Betroffen seien die Werke Regensburg, Dingolfing, Leipzig, Oxford sowie die Produktionsstätten von Magna Steyr in Graz und VDL.

Mehr als 10.000 Autos könnten deswegen derzeit nicht produziert werden. Zum Teil gelte Einschichtbetrieb, zum Teil werde nur an einzelnen Tagen gearbeitet. Im Stammwerk in München laufe die Produktion nach Plan.

Wie lange die Engpässe andauerten, sei derzeit unklar, sagte die Sprecherin. Ab August sind für die deutschen Werke ohnehin reguläre Produktionsunterbrechungen angesetzt, die jährlich zur Wartung der Fertigungsanlagen oder zum Umbau genutzt werden.

Corona-Welle in Malaysia belastet

Zum Chip-Mangel trägt auch die Corona-Welle in Malaysia bei. Das asiatische Land ist ein wichtiger Standort für die Chipbranche. In Malaysia erreichte die Zahl der Neuinfektionen und die Zahl der Todesopfer zuletzt Rekordwerte. Malaysia hatte im Kampf gegen die Seuche einen Shutdown angeordnet. In dem Zusammenhang mussten Anfang Juni Chip-Hersteller wie Infineon tageweise Werke schließen.

Bisher war BMW vom weltweiten Chipmangel weniger betroffen als Konkurrenten wie Mercedes-Benz oder Audi, die mehrfach die Bänder anhalten und Kurzarbeit anmelden mussten. Doch auch die Münchner hatten das Produktionsprogramm vereinzelt angepasst. Erst vor zwei Wochen hatte BMW erklärt, dass die Versorgungssituation mit Halbleiterkomponenten weiter angespannt bleiben werde. Auswirkungen auf die Absatzsituation im weiteren Jahresverlauf könnten nicht ausgeschlossen werden. Im zweiten Quartal hatte BMW mit einem kräftigen Absatzwachstum die Corona-Krise hinter sich gelassen.

Kommentare (16)
Kommentieren
wischi_waschi
9
8
Lesenswert?

Grüne

Denkt mal nach, bei diesen Überschwemmungen die jetzt in Österreich und viele Teile in Deutschland gewesen sind und da wären alles Elektrofahrzeuge gewesen....
Na dann gute Nacht!

tannenbaum
2
2
Lesenswert?

Waschi

Was wäre gewesen, wenn da wären alles Elektrofahrzeuge gewesen? Ich steh auf der Leitung!

wischi_waschi
2
2
Lesenswert?

tannenbaum

Fahrzeuge mit Elektroantrieb sind leicht brennbar und dürfen auf gar keinen Fall mit Wasser gelöscht werden!
Daher mein " Like"!

Carlo62
3
2
Lesenswert?

Er meint wahrscheinlich die Einsatz-

Aufräum- und Rettungsfahrzeuge.

schadstoffarm
7
3
Lesenswert?

ah ja

wir brauchen Verbrenner weil das Klima unberechnbarer wird und diese Verbrenner machen das Klima unberechenbarer und deswegen ...
Dir kann nix passieren, da ist immer Nacht.

Stratusin
12
13
Lesenswert?

Da einige Hersteller unbeirrt weiter produzieren können,

glaube ich, das manch ein Autohersteller ein Nachfrageproblem hat. Und es öffentlich andersrum darstellt. Warum kann z.B Tesla (der voll mit Elektronik ist) weiter seine Produktion steigern, während BMW Schichten streicht?

froed
1
11
Lesenswert?

mein Gott

andere Lieferanten, andere Produktionsorte, andere Type (meisten Chips sind individuell bestückt), andere Lieferketten

DukeNude
3
13
Lesenswert?

Eventuell

Andere Chips von anderen Zulieferern?

joektn
12
23
Lesenswert?

Ach wie fein

Dass mein Oldtimer zu 100% ohne einen einzigen Chip auskommt. Und er fährt seit über 40 Jahren absolut mangelfrei ganz ohne jeden elektronischen Schnickschnack.
Weniger ist oft mehr liebe Autohersteller!

WASGIBTSNEUES
10
4
Lesenswert?

Stinker

dafür stinkt Dein Auto und über CO2 brauchen wir nicht reden gell..

joektn
0
1
Lesenswert?

Der ist sparsamer als ein neuer

Ich verbrauche damit kombiniert gute und reale 5 Liter Benzin und das ist nicht sonderlich viel. Da verbraucht der Golf meiner Frau deutlich mehr.

uno01
1
8
Lesenswert?

Den gibt es schon

Der oldtimer wurde schon hergestellt. Ein neues Auto hat doch auch in der Produktion einen CO2 Verbrauch...

DukeNude
20
19
Lesenswert?

..

Und warum schreibst du das ins Internet und nicht in eine Höhle?

beneathome
1
44
Lesenswert?

Die Gier

Hat uns nach China und Südostasien getrieben um schlussendlich zu erkennen, dass wir dort nicht die Erlösung finden. Spätes Erkenntnis der EU, aber vielleicht nachhaltig.

DukeNude
0
0
Lesenswert?

die Gier

der Hersteller, Aktionäre und vor allem der Konsumenten selbst.

Stratusin
2
10
Lesenswert?

Nachhaltig sicher nicht.

Das beweist alleine der ständig steigende LKW-Verkehr.