Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gratis zum HerunterladenSo erkennt man Fake Shops von Internet-Betrügern

Forscherin entwickelte preisgekrönten Fake Shop Detector, der Internet-Betrug entlarvt und vorbeugt. Im Video-Interview gibt sie weitere Tipps, wie man sich vor Gaunern und gefälschten e-Shops schützt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Louise Beltzung wurde für ihre Entwicklung mit dem ACR-Innovationspreis ausgezeichnet
Louise Beltzung wurde für ihre Entwicklung mit dem ACR-Innovationspreis ausgezeichnet © OIAT
 

Ein Fake Shop Detector, der Internet-Betrug entlarvt und vor Fake Shops warnt, wurde am ÖIAT, dem Österreichischen Institut für angewandte Telekommunikation, entwickelt.  Forscherin Louise Beltzung wurde dafür mit dem ACR-Innovationspreis 2020 ausgezeichnet. "Wir sehen, dass die Cyberkriminalität jährlich zunimmt, obwohl wir von einer Dunkelziffer sprechen", sagt die Sozioökonomin, die den Cyberkriminellen auch mit Künstlicher Intelligenz zu Leibe rückt. "Die Betrüger würden gehen immer professioneller vor daher braucht es immer mehr Kompetenz der User, um überhaupt zu entdecken, dass es sich um Betrug handelt."  

Kommentare (3)
Kommentieren
Quack9020
8
4
Lesenswert?

Vorkasse Märchen

"Vorsicht bei Vorkassa. Im Prozess der Bestellung sind oft alle Zahlungsmittel angegeben, wenn dann an einem Punkt nur mehr Vorkassa möglich wird, ist Vorsicht geboten."

Als Experte sollte man das besser erklären oder als Interviewer besser recherchieren! Das ist schlichtweg FALSCH:

Paypal, EPS; SOFORT/KLARNA, Kreditkarten - das alles ist auch VORKASSE. Weil bezahlt bevor geliefert wird. Vorkassa im Sinne von Überweisung auf ein Konto, ist eine übliche und sehr beliebte Zahlungsart. Sie aktuelle Auswertungen der Zahlungsdienstleister.

Von den Top 10 Online Shops im DACH Raum bieten nur 3 einen Rechnungskauf an. Von DM, e-tec, electronic4you, über flyerlarm, media markt bis spreadshirt, die größten Shops im DACH Raum verlangen VOR der Lieferung das Geld. Das ist kein Qualitätsmerkmal für einen Shop und auch kein Indiz für einen Fake Shop.

Und sämtliche Shopify Shops, die auch von Österreichern betrieben werden, haben KEIN Impressum, was gesetzlich nicht korrekt ist, aber trotzdem sind das keine Fake Shops.

So ein Plug In ist brandgefährlich und kann Existenzen zerstören von kleinen Shops, die vielleicht Fehler auf der Seite habe.

KleineZeitung
0
11
Lesenswert?

Antwort

Danke für die Aufmerksamkeit. Die Warnung der Expertin ist gleichwohl berechtigt und ganz einfach so zu verstehen, dass Vorsicht dann angebracht ist, wenn dem Kunden zuerst suggeriert wird, dass er mehrere (!) Zahlungsmöglichkeiten hat plötzlich aber nur noch eine einzige (!) Möglichkeit mit Vorkassa an einen unbekannten Empfänger möglich ist.
Was die Unzulänglichkeit von kleinen Webshops betrifft, so geht für diese kleinen Shops eine Gefahr vielmehr von Cyberkriminellen aus, welche diese Unzulänglichkeiten nutzen, um über diese Seiten dann zu agieren - übrigens das nächste Forschungsprojekt der Expertin.

GordonKelz
17
3
Lesenswert?

Wie schützt man sich....gegen verschleiern...

...von Totenbeschaurechnungen durch die
Gemeinden Klgft. und Villach...die in
Bestatterrechnungen versteckt werden?
Keiner berichtet darüber....WARUM...??
Gordon