Bezirksgericht VoitsbergArbeiter verschwand mit Diensthandy, Lebensmitteln und 1200 Euro ins Ausland

Ein bosnischer Hilfsarbeiter bat seinen weststeirischen Chef um Vorauszahlung seines Gehalts und verschwand daraufhin mit dem Geld und einem Diensthandy über die Grenze.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/BARBARA GINDL
 

Warten im Gerichtssaal. Die Sekunden verstreichen, vom Angeklagten keine Spur. Wirklich ernsthaft rechnet die Bezirksrichterin in Voitsberg allerdings nicht mit dessen Erscheinen - die Form muss aber natürlich gewahrt werden. "Der Mann wurde in Bosnien ausfindig gemacht", erklärt die Vorsitzende. "Die Ladung zum heutigen Termin wurde überbracht." Der zuständige bosnische Gerichtspräsident habe sich darüber hinaus auch nach Korrespondenz mit der Richterin außerstande gesehen, dem Ansuchen Nachdruck zu verleihen. Dabei geht es um kein Kavaliersdelikt. Dem Abwesenden, einem gebürtigen Bosnier, wird vorgeworfen, Geld und Gegenstände entwendet und über die Grenze gebracht zu haben.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen