Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zum Muttertag"Ich möchte trotz allem mit niemandem tauschen"

Wenn beim eigenen Kind eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wird, stellt das die Vorstellung vom Mama-Sein auf den Kopf. Die Bärnbacherin Sabine Kaufmann erzählt anlässlich des heutigen Muttertags, warum sie dennoch glücklich mit ihrer Rolle ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
sabine kaufmann, muttertagsgeschichte weststeier
Sabine Kaufmann mit ihren Söhnen Simon (links) und Matheo © Privat
 

Ihren allerersten Muttertag als Mama wird die Bärnbacher Sabine Kaufmann nie vergessen. Ihr wenige Tage alter Sohn Simon lag damals auf der Intensivstation. Sie selbst stand, noch geschwächt von der Geburt und verzweifelt ob der Unsicherheit über den Gesundheitszustand des Neugeborenen, an seinem Bett. In der Hand eine von Pflegerinnen gebastelte Blume. Eine Geste des Trostes. Und eine Erinnerung daran, dass man ja "trotz allem" Mama ist. "Diese Situation war einfach nur surreal", erinnert sich Kaufmann heute, 13 Jahre später.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren