Ausbau-Stopp der A9Minister-Vollbremsung erzürnt viele südlich von Graz

Der geplante dreispurige Ausbau der A9 zwischen Graz und der Südsteiermark ist abgesagt: Unter politischen Vertretern der Region gibt es viel Unverständnis - aber auch Zustimmung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Ausbau der A9 im Süden von Graz auf drei Spuren wurde abgesagt (im Bild die Baustelle der Koralmbahn entlang der A9) © ÖBB/Chris Zenz
 

Erst vor wenigen Wochen gaben Bürgermeister und Wirtschaftstreibende südlich von Graz noch einmal kräftig Gas. Der dreispurige Ausbau der A9 vom Knoten Graz-West bis zumindest Wildon sei ein Muss, lautete der Tenor. Umso überraschender kommt für sie nun die Vollbremsung von Verkehrs- und Klimaministerin Leonore Gewessler. Ein derartiges Projekt könne im Sinne der Eindämmung des Bodenverbrauchs nicht umgesetzt werden, heißt es aus dem Ministerium. Stattdessen werde auf den Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Südraum von Graz gesetzt. 

Kommentare (78)
petera
4
6
Lesenswert?

Ihr könnts noch so viel jammern

Es braucht eine Verkehrswende um CO2 neutral zu werden und damit das Klima halbwegs zu retten.

Die Grünen sind aktuell die einzigen die Nägel mit Köpfen machen und der Trend wird weiter zu einem Verkehrsmix gehen, der öffentlichen und nicht-motorisierten Individualverkehr stärkt.

In nicht so ferner Zukunft werden unsere Kinder darüber den Kopf schütteln, dass diese Entwicklung überhaupt in Frage gestellt wurde.

Ähnlich wie das Rauchverbot in Lokalen oder die Absage an die Atomkraft.

isteinschoenerName
3
4
Lesenswert?

Danke für ihren Kommentar, Sie haben absolut Recht

Viele andere brauchen leider noch ein bisschen, um die Realität zu akzeptieren, wissen tun sie es eh schon. Aber sie haben sich halt über viele Jahre von der Fossillobby und ihren Vasallen in der Politik in die Irre führen lassen. Ständiges Wachstum sei möglich! Planetare Grenzen? - Ach wo, die existieren nicht. - Die Menschen haben diesen Wahnsinn der Fossillobby tatsächlich geglaubt!! Un auch jetzt dauert es immer noch an, bis sie sich eingestehen können, dass sie sich so täuschen ließen.

Jackthestyrian
3
13
Lesenswert?

Vollbremsung???!!

Gesamt gesehen sollten wir uns zwischen Traditionalisten oder dem Fortschritt anschließen. Den es ist unserer aller Lebensweise und Zukunft geschuldet,nun dafür zu sorgen das nach Jahren der erfolgreichen Verhinderung durch Häupl und Pröll, unser Bundesland endlich seine gewaltige Wirtschaftskraft so entfalten kann,wie es soll. Das nun aber eine Steirerin dies wieder verhindert,grenzt an Ironie. Mit dem Güterterminal Werndorf und der dazugehörigen Autobahn schließt sich die gesamte Steiermark an die Welt,und den damit verbunden Häfen Triest und Kopper an. Tradition ist und bleibt immer unsere Antriebskraft,aber unsere Zukunft liegt im Fortschritt. Wir haben kein Erdöl oder Erdgas oder sonstige Bodenschätze,nur unser Wissen und unser Fortschritt hat uns in der Steiermark so weit gebracht. Denkt einmal daran...

isteinschoenerName
4
3
Lesenswert?

Unsere Zukunft liegt in der Klimakatastrophe.

Ich weiß schon, Sie und viele andere verdrängen das gern, aber die wissenschaftlichen Aussagen dazu sind eindeutig. Weil wir nämlich all die Jahre seitdem uns die Wissenschaft in den 1970ern erstmals öffentlich davor gewarnt hat, allesamt verschlafen haben.

Und ja, ja, ich weiß schon, keiner will es hören, aber die nachfolgende Generation braucht keine supermoderne 3-spurigen Autobahn irgendwo hin, und wird diese auch nicht finanziell erhalten (können). Das hat etwas mit Unwetterkatastrophen zu tun, die dann regelmässig wüten werden. Und gesellschaftlichen Umbrüchen. Dem Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Hat ihnen noch kein Politiker gesagt? Tjo, komisch. Aber dass große Teile der Welt noch im Laufe dieses Jahrhunderts unbewohnbar werden, dass dürfte mittlerweile durch die mediale Wand der Fossillobby durchgedrungen sein. Den Rest dürfen Sie dann selbst zusammenzählen. Von unserer von Populismus getriebenen Politik ist dazu kaum ein ehrliches Statement zu erwarten...

Ragnar Lodbrok
4
6
Lesenswert?

Wer in Graz wohnt, demm kann's egal sein.

Blöd für die, die ins Grüne siedeln und sich dann in die Reihen derer einreihen, die zu Hunderttausenden mit dem Auto nach Graz zum Arbeiten fahren. Ihr steht im Stau, wir den Feinstaub...

Lucifer rs
15
19
Lesenswert?

Wartet nur ab🙋🏻‍♂️

Wir fahren bald alle elektrisch weil der Strom kommt aus der veralteten Steckdose und Arbeit wird zum Luxus alle anderen sind dann beider AMS AG angemeldet und bekommen dort 200% für den Mindestlohn👍
Danke liebes grünes Christkind, danke ☺️

X22
3
12
Lesenswert?

Was sie nicht sagen und was eine dritte Spur wirklich bringt. Rein aus objektiver Sicht gesehen, kann eine Fahrspur durch eine gewisse Anzahl an Fahrzeugen befahren werden. Auf einen Kilometer gesehen, bei einer Geschwindikeit von 100 (80, 130) Km/h, einem Zeitintervall von einer Sekunde bzw. Minute und Einhaltung der Sicherheitsabstände.

Von der Fahrzeuglänge und den Sicherheitsabständen können sich auf einen Kilometer Länge Zeitgleich ca. 18 (22, 14) Fahrzeuge befinden, um den Kilometer zu überwinden braucht man ca. 36 (45, 27) Sekunden, daraus könnens die Fahrzeuge ausrechnen die pro Minute den Kilometer durchfahren können 30 (29, 31). Da das mit dem Sicherheitsabstand rein theoretisch ist, wer hält sich wirklich daran, kann man die Zahlen ein wenig nach oben revidieren. Jedoch um bei den Zahlen zu bleiben ergeben sich aus diesen eine Kapazität von 1800 ( 1740, 1860) Fahrzeuge pro Stunde und Fahrspur.
Und jetzt muss man zu denken beginnen, wo fährt man ab bzw. auf, wie kommt man von der bzw. auf die zweite(n) bzw. dritte(n) Spur dorthin, was für einen Einfluss hat es auf die Kapazität und die benötigte Zeit, haben sich die Leute noch nie gefragt warum staut es sich irgenwo im Gemüse, wo weit und breit keinen Auf- Abfahrt ist, was ein Ausscheren, eine kleine Bremsung für den gesamten Verkehrsfluss bedeuten, je höher die Geschwindigkeit um so größer wird dieser Effekt, da helfen mehrere Spuren bei Stoßzeiten wenig, dazu noch die Egoisten mit dem Gedanken, ich pick auch bei 130 dir am Heck, werden Opfer dieses Effekts, weil halt ein anderer Egoist diesen Effekt bereits ausgelöst hat.
Davon reden die Türkis-Schwarzen Schwafler nicht, dritte Spur bedeutet bei Stoßzeiten nur mehr Zeit, weil eben die Auf und Abfahrten den Verkehrsfluss hemmen und die rücksichtslosen Verkehrsteilnehmer ihr Schäuflein beitragen

Immerkritisch
3
35
Lesenswert?

Wir werden uns wundern,

was Fr. Gewessler noch alles (nicht) umsetzen wird!

sanantonio
4
17
Lesenswert?

Die Asfing, von den Autofahrern ( PKW und LKW ) finanziert,

erwirtschaftet jedes Jahr hunderte Millionen an Euro Überschüsse, die dann in Form einer Dividende an den alleinigen Aktionär, der Republik Österreich, ausbezahlt werden.
Um diese Gelder, respektive um diese Gelder, statt zweckbestimmt zum Wohle und Sicherheit der Asfinag Kundinnen einzusetzen, geht es in der grünen Politik. Auf Kosten zigtausender Pendler und arbeitender Menschen werden ihre Gebühren für sicheres und nervenschonendes Fahren auf unseren Straßen für verschiedene Projekte der grünen Agenda umgeleitet.

sanantonio
6
14
Lesenswert?

Es gilt, dieses Geschehen mit den Mitteln

des Rechtsstaates zu überprüfen. In weiterer Folge wären die Autofahrerclubs und sogar die Gewerkschaften ( Leidtragende sind vielfach Arbeiterinnen im Schichtbetrieb der Industrie ) sowie Kammern gefordert , für nötigen politischen Protest zu sorgen.

hoerndl
1
1
Lesenswert?

Die nächste Spaltung, oder was

Gruß vom Radfahrer

JohannAmbros
19
55
Lesenswert?

Persönlich schlage ich

vor auch noch eine Spur der A9 dicht zu machen 😜
Internationalen und Nationalen Transit stoppen, Lieferketten und Liefertermine der produzierenden Steirischen Industrie einschränken sowie die Abertausenden Mitarbeiter und Pendler auf Kosten Ihrer Arbeitgeber Stundenlang täglich im Stau stehen lassen. Guten Morgen Frau Gewessler in der Realität. Von Wirtschaft und Logistik haben Sie keine Ahnung. Alles auf die Schiene = Lieferzeiten zwischen 1 und 2 Wochen, Just in Time ist dann passe.

Heike N.
26
8
Lesenswert?

Und, wen würde es wirklich stören

Müssen 1000 Autos am Tag gebaut werden?

hansi01
4
11
Lesenswert?

Zurück in die Steinhöhle?

Oder wie soll ich ihren Kommentar verstehen?

Heike N.
5
5
Lesenswert?

Ja Hansi

Zurück in die Höhle

Ein Lebewesen, dass so dämlich ist wie der Mensch, das seinen eigenen Lebensraum vernichtet zur Bereicherung einiger weniger, das sollte besser in Höhlen hausen.

Ich hatte in meiner Kindheit kein Handy und keinen Pc und ein Brief hat manchmal noch eine Woche gedauert. Und weißt du was? Ich hab’s überlebt und in keiner Höhle gelebt.

Machen wir alles so weiter wie bisher, weil wir sind eh nur klein und sowieso ist der Chinese an allem schuld. Und der Ami. Und die Regierung.

Hieronymus01
54
30
Lesenswert?

Und was sagt der Wildoner Bürgermeister?

Wir brauchen die dritte Spur um den Wirtschaftsstandort zu sichern.

Geht's noch?

Die Region wurde i den letzten Jahren durch Betriebe und Logistikhallen zubetoniert.

Und nun soll für die weitere Zubetonierung eben die dritte Spur her.

Arbeitskräfte müssen eh schon von Slowenien importiert werden.
Wo soll das noch hin führen?

AnnemariePretterhofer59
21
26
Lesenswert?

Politik der Grünen

Nach 3 1/2 Jahren sind sie wieder weg vom Futtertrog und die Wirtschaft mit Gewerbetreibenden setzen sich durch... um auch nicht urbane Regionen nicht zu benachteiligen..

petera
3
2
Lesenswert?

Wer bedient sich am Futtertrog?!

Sind es nicht die Türkisen, die ihre Sponsoren und Freunderl mit Steuergelder bedienen oder die Blauen, die gar ganz ungeniert in die eigene Tasche Gelder abzwacken. Ja die Freunde der gestrigen Verkehrspolitik schauen vor allem auf sich selbst.

Bootsfahrer
23
34
Lesenswert?

„Umweltministerin“

Totaler Schwachsinn … die Frau Minister soll einmal in der Früh von Leibnitz nach Graz fahren bzw stehen und stauen . Eine irre Umweltbelastung…. Was sagt eigentlich der Koalitionspartner Övp als angebliche Wirtschaftspartei dazu ?!? Weder für die Unwelt noch für die Wirtschagt ist das gut : nicht das beste aus zwei Weltev sondern das schlechteste. Övp: freut euch auf die nächste Wahl …

melahide
7
8
Lesenswert?

Die Frau

Ministerin wäre klug genug, den Zug zu nehmen!

hansi01
2
10
Lesenswert?

Es geht aber nicht nur um die Pendler welche nach Graz fahren

Die A9 ist gleichzeitig die E59. Und was das bedeutet wissen sie sicher!

Miraculix11
0
16
Lesenswert?

Dann sag uns bitte die Zugverbindung...

...wenn man in Gamlitz wohnt und um 8 Uhr in Strassgang sei soll. Bin gespannt

melahide
5
3
Lesenswert?

Ja

Dann fahren sie fünf Minuten von Gamlitz nach Ehrenhausen, rein in den Zug. Bis zum Bahnhof Puntigam …. So schwer?

gRADsFan
28
15
Lesenswert?

Sie haben gar nichts kapiert ... sorry

.

Wölfin
1
40
Lesenswert?

Koralmbahn

Dann sollten Sie doch bitte endlich dafür sorgen, dass die Züge der Koralmbahn früher fahren. Es kann ja nicht wahr sein, dass der erste Zug um 06:09 am Hbf ankommt. Ich kenne etliche Personen, welche den Zug nutzen würden, wenn sie damit auch um 06:00 bei der Arbeit sein könnten.

stprei
6
12
Lesenswert?

Fläche

Dann wird die Fläche halt als I1 gewidmet und es kommen noch mehr Gewerbezentren.

Welche Projekte wurden in den anderen Bundesländern abgesagt?

 
Kommentare 1-26 von 78