Abenteuer KeniaNashorn als Ansporn: Hartberger Studentin verschreibt sich dem Artenschutz

Die Hartberger Studentin Viktoria Köck nutzte ihre Sommerferien, um in einem Naturschutzreservat in Kenia zu arbeiten. Ihre emotionalen Erlebnisse mit den letzten beiden nördlichen Breitmaul-Nashörnern, die dort leben, wird die 29-Jährige wohl nie vergessen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Hartberger Studentin arbeitete ein Monat in einem Naturschutzreservat in Kenia. © Viktoria Köck
 

Die 29-jährige Studentin Viktoria Köck aus Hartberg brennt für den Erhalt der Umwelt und will mit ihren Taten den Artenschutz unterstützen. Ein Studium an der Universität für Bodenkultur in Wien im Studiengang Umwelt- und Bioressourcenmanagement ist für sie noch lange nicht genug. Deshalb war es für ihre Familie und Freunde auch wenig überraschend, dass die 29-Jährige im Sommer 2021 spontan ihre Koffer packte und für einen Monat nach Kenia reiste, um dort in einem Naturschutzreservat ihren "Urlaub" zu verbringen. "Für sie war das schon nichts Neues mehr, ich war schon immer ein sehr spontaner Mensch", sagt Köck.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!