OststeiermarkThermenland-Chef Mario Ch. Gruber: "Für mich zählen nicht nur die Nächtigungen"

Über die Stärken und Schwächen im regionalen Tourismus bilanziert Thermen- und Vulkanland-Geschäftsführer Mario Christian Gruber im letzten Sommergespräch mit der Kleinen Zeitung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mario Christian Gruber ist seit 2018 Geschäftsführer des Thermen- und Vulkanlandes © Dunst
 

Wie war der Sommer für den Tourismus in der Region?
MARIO CHRISTIAN GRUBER: Wir hatten, natürlich bedingt durch Corona, nicht so ein Jahr wie vor der Pandemie, aber der Sommer war bis jetzt besser als 2019 und sensationell zu 2018. Im Bereich der "GenussCard" hatten wir den besten Juli seit Beginn vor zehn Jahren. Auch der August lief überdurchschnittlich gut. Die Gesamtstatistik zeigt, dass wir in der Oststeiermark im Sommer die Nummer eins in der Steiermark bei den Zuwächsen zu 2020 sind. Für mich zählen aber nicht nur die Nächtigungen, sondern die gesamte Wertschöpfung in der Region im gesamten Jahr, also möchte ich nicht den Tag vor dem Abend loben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!