Gerüchte bestätigtStahl Judenburg hat Kurzarbeit beantragt

Das Judenburger Stahlverarbeitungsunternehmen hat einen Antrag auf Kurzarbeit eingebracht, das bestätigt Geschäftsführer Heinz Kettner gegenüber der Kleinen Zeitung. Auslöser sei der weltweite Chipmangel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Heinz Kettner ist Geschäftsführer der Stahl Judenburg
Heinz Kettner ist Geschäftsführer der Stahl Judenburg © Stahl Judenburg
 

Im vergangenen Jahr hatte die Stahl Judenburg krisenbedingt mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Im Herbst begannen sich jedoch die Auftragsbücher wieder zu füllen, ab Oktober 2020 konnte man sogar schon auf Kurzarbeit verzichten. Dem "Neustart" sah man noch Anfang 2021 zuversichtlich entgegen. Nun hat sich die Lage wiederum gedreht: Der Judenburger Stahlverarbeiter hat erneut Kurzarbeit beantragt. Diesbezügliche Informationen bestätigt Geschäftsführer Heinz Kettner auf Anfrage der Kleinen Zeitung. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.