Einsatz im WeitentalDie Brucker Forstschüler zeigen ihr Können für den guten Zweck

Im Zuge der Aktion "72 Stunden ohne Kompromiss" ging es für die Brucker Forstschüler ins Weitental, wo sie den Tieren im Naturschutzzentrum ein neues Gehege bauten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die zweite Klasse des Aufbaulehrgangs nahm an den 72 Stunden teil
Die zweite Klasse des Aufbaulehrgangs nahm an den 72 Stunden teil © Marco Mitterböck
 

Das Rauschen der Quelle, die naturbelassene Luft und jede Menge Grün. Die Arbeit im Wald ist für Ricarda Sophie Hochauer, Thomas Warmuth und ihre Klassenkameraden der Brucker Forstschule wahrlich nichts Ungewöhnliches. Am Mittwoch und Donnerstag ging es für die zweite Klasse des Aufbaulehrgangs gemeinsam mit Religionslehrerin Elke Kanduth aber nicht etwa in den schuleigenen Lehrforst, sondern in das Brucker Weitental. Dort hatte die neue Leiterin Maria Feldgrill um Hilfe gerufen, um das örtliche Naturschutzzentrum auf Vordermann zu bringen. "Wir waren alle begeistert und sofort dabei, außerdem können wir so auch unser Teamgefüge stärken", erzählte Warmuth.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!