Allerheiligen/MürztalFreiheitliche hoffen weiterhin auf ihr Thermenprojekt

Die FPÖ brachte im Landtag einen Antrag ein, der sich mit einer möglichen Therme in Allerheiligen beschäftigt. Nun sind die zuständigen Landesrätinnen am Zug.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bereits im Jahr 2003 wurden in Allerheiligen im Mürztal Probebohrungen vorgenommen
Bereits im Jahr 2003 wurden in Allerheiligen im Mürztal Probebohrungen vorgenommen © Wranafoto
 

Nach fast 20 Jahren brachte die FPÖ mit Leopold Schöggl, Nationalratsabgeordneten Hannes Amesbauer und dem 3. Landtagspräsidenten Gerald Deutschmann kürzlich im Zuge eines Pressegesprächs die Therme Mürztal wieder aufs Tapet. Die FPÖ-Fraktion im Steiermärkischen Landtag werde deshalb, wie Amesbauer berichtete, am 12. Oktober in der nächsten Sitzung des Wirtschafts- und Wissenschaftsausschusses des Landtags einen Antrag zur Nutzung des Thermalwassers in Allerheiligen einbringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

maka_
1
0
Lesenswert?

Sofort stoppen

Wir brauchen kein unsägliches Millionengrab zur Selbsbeweihräucherung gescheiterter Bürgermeisterkandidaten. Wenn die Lage und alles da so toll wäre und tatsächlich Gewinn für so ein Projekt in Aussicht wäre, hätte sich bestimmt in 20 Jahren ein privater Investor finden lassen. Oder hat der Schöggl da vielleicht ein verkaufbares Grundstück? Investiert das Geld besser in etwas, was die Menschen in anbetracht exorbitant steigender Energiepreise auch wirklich zum Leben brauchen!

Industriefreund
6
9
Lesenswert?

Millionengrab

Bitte kein neues Millionengrab, wenn ich in die Therme will, fahre ich in die Oststeiermark und nicht ins industriegeprägte Mürztal. Und zusätzlich - wo sind im Mürztal die hunderten Qualitätshotelbetten, die für eine wirtschaftliche Thermenauslastung notwendig wären.