Markus FelfernigVom frühzeitigen Karriereende zum Traumjob im U21-Nationalteam

Als Fußballer war Markus Felfernig eine feste Größe beim KSV. Nach seinem aktiven Karriereende machte Felfernig eine Ausbildung zum Athletiktrainer, nun schaffte er den Sprung ins U21-Nationalteam von Werner Gregoritsch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mittlerweile ist Markus Felfernig auch für das U21-Nationalteam aktiv
Mittlerweile ist Markus Felfernig auch für das U21-Nationalteam aktiv © ÖFB
 

Stolze 182 Mal spielte Markus Felfernig als Linksaußen ab 2008 für den KSV, ehe ihn 2015 anhaltende Knieprobleme zu einem frühzeitigen Karriereende mit 31 zwangen. Doch dem Sport hielt der Salzburger als Fitness- und Athletiktrainer ebenso die Treue wie seiner obersteirischen Wahlheimat. Anfangs noch vor allem mit Kinder- und Seniorengruppen aktiv, baute er sein Engagement beim KSV in den letzten sechs Jahren Schritt für Schritt aus. Aktuell kümmert sich der 38-Jährige vor allem um die Profis des Zweitligisten, taktet dort die Woche mit Inhalten wie Krafttraining, Koordination, Neuroathletik, Schnelligkeit und Agilität durch, achtet aber auch auf die Verletzungsprophylaxe. "Ich habe diverse Fortbildungen gemacht und mir immer mehr Wissen in den Bereichen Fitness und Ernährung angeeignet, diesen Ehrgeiz habe ich mir aus meiner aktiven Karriere mitgenommen", sagt Felfernig.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!