Tierische EckeBunt bepelzte Raupen im heimischen Garten

Auf den ersten Blick schaut die Raupe der Ahorn-Rindeneule gefährlich aus. Die 40 Millimeter lange Raupe ist es aber keineswegs. Ihre leuchtend gelb-orangen Haare sind kein Grund zur Besorgnis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Raupe einer Ahorn-Rindeneule in der Abwehrhaltung
Die Raupe einer Ahorn-Rindeneule in der Abwehrhaltung © Martina Pachernegg
 

Mit ihren leuchtend gelb-orangen Haaren schaut die Raupe der Ahorn-Rindeneule gefährlich aus. Auffällig ist auch die Rückenlinie mit den schwarz umrandeten weißen Flecken, die beinahe karoförmig sind. Da wundert es nicht, dass beim Anblick der langen Borsten so mancher Beobachter aufschreckt und womöglich dem Irrtum aufsitzt, dass es sich bei der bis zu 40 Millimeter langen Raupe um ein giftiges Exemplar handelt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!