Sozialmarkt Leoben Maskenbefreiter Frau wurde der Eintritt verwehrt

In den WBI Sozialmarkt in Leoben darf nur, wer auch eine Maske trägt. Eine betroffene Leobenerin, sie ist laut ärztlichem Attest "maskenbefreit", fühlt sich dadurch entmündigt, wie sie meint.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © PixelboxStockFootage - stock.ado
 

Sie fühle sich diskriminiert, erzählt Angelika Klammer (50) aus Leoben am Telefon. Klammer wollte ihren Einkauf erledigen - im WBI Sozialmarkt Leoben. Mitarbeiterinnen verwehrten der Leobenerin jedoch den Zutrifft. Grund dafür: Sie trug keine Maske. "Dabei hatte ich mein ärztliches Attest dabei. Ich habe eine Lungenerkrankung und bekomme mit Maske keine Luft", sagt Klammer.

Kommentare (9)
oafoch
5
37
Lesenswert?

Risiko

Da Frau Klammler an einer Lungenkrankheit leidet, sollte sie schon aus ureigenstem Interesse eine Maske tragen, da sie so ja zur Hochrisikogruppe zählt. Darüber hinaus besteht wohl auch die Pflicht zur Rücksichtnahme auf andere Personen.

tannenbaum
7
38
Lesenswert?

Dass

jemand für einen kurzen Aufenthalt in einem Lebensmittelgeschäft nicht einmal einen Mund-Nasenschutz tragen kann sehe in weniger als medizinisches sondern eher als psychisches Problem, welches man wahrscheinlich mit einer Einweisung in eine Psychiatrie gut behandelt kann.

KAIKAM
7
103
Lesenswert?

Anstandsbefreit

Anstatt höflich mit Bitte und Danke im Sozialmarkt einzukaufen, wird ein sinnloser Zirkus zur Aufführung gebracht. Warum kriegen diese unverschämten Leute einen Artikel in der Zeitung?

melahide
6
79
Lesenswert?

Das ist wieder nur

ein Tachernierer. Sorry. Wollte zb für eine Freundin ein Geschenk für ihr Baby kaufen. In dem Geschäft waren (als noch Maskenpflicht herrsche) zwei ältere Verkäuferinnen ohne Maske, „Sind befreit“. Und stehen da den ganzen Tag rum mit einer ungeimpften Hochrisikogruppe….. In diesem Fall der Dame ohne Maske. Wenn sie eine Lungenerkrankung hat sollte sie erst recht aufpassen, nicht an COVID zu erkranken. Dann ohne Maske rumzulaufen und dann „ihr recht“ durchzusetzen zeugt nicht von Klugheit.

gm72
7
94
Lesenswert?

Das nennt man Hausrecht, oder?

Und die Mitarbeiter setzen diese Verantwortung um. Bravo den Mitarbeitern. Sehr gut gemacht. Das wäre einen Zeitungsartikel mit weniger kritischer Gefühlsregung gegen das Vorgehen der Mitarbeiter wert gewesen.

Ragnar Lodbrok
5
61
Lesenswert?

Hr Klammer schützt sich und seine Angestellten.

In Zeiten wie diesen absolut richtig.

Autschal
1
18
Lesenswert?

FRAU KLAMMER BESCHWERT SICH.......

Jener der das Hausrecht ausübt heisst WINTERER

andrea1901
16
108
Lesenswert?

Es ist jedem

zumutbar fuer die Zeit des Einkaufs eine Maske zu tragen, auch Menschen mit Lungenerkrsnkung.

Vonherzengrazer
13
126
Lesenswert?

Was verstehen Sie da net Frau Klammer? 🙄

Das der Herr Winterer in seiner Funktion als GF seine Mitarbeiter und in weiterer Folge auch die Bevölkerung schützt? Oder ist Ihnen lieber das durch Egoisten wie Sie es sind, solche Einrichtungen im Falle einer Infektion, für a Zeitlang geschlossen werden muss? 😟