Faktencheck zu Kurz-AussagenKlimapolitik alleine über Innovation und Technik - geht das?

Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt vor Klimaschutz über Verzicht und will die Ziele lieber über "Innovation und Technologie" erreichen. Kann das gelingen? Experten widersprechen dieser Sicht. Ein Faktencheck.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SEBASTIAN KURZ
Bundeskanzler Kurz brach mit seinen jüngsten Aussagen zur Klimapolitik eine Debatte vom Zaun © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Seit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Donnerstag  in einem Interview seine Zugänge zur Klimapolitik dargelegt hat, bricht die Diskussion nicht mehr ab. Der Kanzler meinte, dass Verzicht nicht der Weg sein könne, das Klima zu retten, es gehe auch ohne. „Der einzig richtige Zugang ist, auf Innovation und Technologie zu setzen“, sagte Kurz und warnte andernfalls vor einem „Weg zurück in die Steinzeit“.

Stimmen diese Aussagen? Lassen sich Österreichs Klimaziele allein durch Innovation und Technik erreichen?

Bis 2040 soll Österreich laut Regierungsprogramm klimaneutral sein, also seinen Treibhausgasausstoß auf annähernd Null absenken. Um das zu erreichen, müssten die Emissionen ab sofort jedes Jahr um mehr als vier Millionen Tonnen sinken. Eine Technik, die das bewerkstelligen würde, existiert bislang nicht und sei auch nicht zu erwarten, wie Sigrid Stagl, Ökonomin an der Wirtschaftsuni Wien, sagt. „Dieser Ansatz greift auf jeden Fall zu kurz. Es klingt nach einem blinden Setzen auf Technologie, ohne das mit Inhalten zu hinterlegen.“ Dass viel Kraft in innovative Technik investiert werden müsse, sei unbestritten. „Aber ohne das mit Strukturmaßnahmen zu unterfüttern, ist ein Erreichen der Klimaziele aussichtslos. Etwas anderes zu behaupten, ist unökonomisch und auch verantwortungslos.“

Warum Technik alleine nicht genügt

Ähnlich sieht das der Grazer Klimaökonom Karl Steininger. „Innovation ist zentral, aber man darf sie nicht auf die Technologie beschränken.“ Um Österreichs Klimaziele zu erreichen, sei eine Halbierung des Energieverbrauchs erforderlich. „Das ist mit Technik alleine nicht machbar. Das kann man gut am Beispiel Verkehr beobachten“, sagt Steininger. So hat die Technik die Motoren der Autos über die Jahre zwar sparsamer werden lassen. Doch ein guter Teil dieses Umweltvorteils wird dadurch zunichtegemacht, dass im Gegenzug immer mehr, immer schwerere und immer stärkere Pkw gekauft werden. Rebound-Effekt nennt das die Ökonomie: Effizienzsteigerungen machen eine Energiedienstleistung billiger, und was billiger ist, wird intensiver nachgefragt. Durchbrechen lässt sich das nur, indem an den zugrunde liegenden Strukturen geschraubt wird.

Müssen wir dafür am Ende also doch verzichten? „Definieren Sie bitte Verzicht“, entgegnet Stagl. „Wir werden unsere Bedürfnisse weiter gut erfüllen können, allerdings nicht immer auf die gleiche Weise wie heute.“ Mit Verzicht gleichzusetzen sei das nur, wenn man glaubt, das derzeitige Zustand mit unserem Fleischkonsum, unserem Mobilitätsverhalten und unseren Schadstoffausstößen sei optimal. „Das stimmt aber nicht“, sagt Stagl.

Steuerumgestaltung als Baustein

Eine Verzichtsdiskussion findet auch Steininger nicht angebracht. „Es geht um die Frage, wie wir künftig unsere Bedürfnisse stillen. Und das werden wir zum Teil auf bessere Art tun als heute.“ Als wichtigen Baustein dafür sehen die Ökonomen eine ökosoziale Steuerreform, die kontraproduktives Verhalten verteuert und klimaschonendes vergünstigt. „Es braucht ein Denken in Infrastrukturen, das kann man nicht wegwischen und einfach auf die Technik verweisen“, sagt Stagl.

Einen drohenden Weg zurück in die Steinzeit kann auch das österreichische Klimaforschungsnetzwerk CCCA nicht ausmachen. Das Gegenteil sei der Fall, heißt es in einer Stellungnahme. Die Aussagen des Kanzlers stünden im Widerspruch zu den internationalen und nationalen Studien.


Mit der Anmeldung stimme ich den Allgemeinen Nutzungsbedingungen einschließlich der darin geregelten Datenverwendung zu.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

seinerwe
2
4
Lesenswert?

Die ASFINAG

ist eine AG und der Vorstand arbeitet souverän. Die Ministerin kann den Vostand aber abberufen wenn er nicht "spurt". Siehe Hypo Kärnten wo ein LH die Linie vorgegeben hat und Vorstände im Gefängnis gelandet sind.
Beim Untersuchungsausschuss war man empört, dass der BK sich in die Vorstandsbestelling ev. eingemischt hat, hier mischt sich die Ministerin in Vorstandsangelegenheiten ein und müsste für ev. Schäden haften....

melahide
1
3
Lesenswert?

Das ist

Was komplett anderes. Die Ministerin hat dem Virstand nicht geschrieben. „Stopp den Bau. Tue es für mich. Dann bekommstve alles was du willst“

scionescio
9
13
Lesenswert?

Wenn die VOEST ihre Hochöfen auf Wasserstoff umstellt …

… haben wir in Österreich die Hälfte des industriellen CO2 eingespart und liegen voll im Plan, ohne dass es irgendjemandem weh tut … aber Steuerzahler aussackeln ist natürlich einfacher!

Lodengrün
3
11
Lesenswert?

Nun,

glauben Sie wirklich, dass er solche Dinge weiß. Da werden ihm Dinge zugetragen und er gibt es weiter. Diese Evaluierung wurde im Parlament von 4 Parteien beschlossen. Jetzt wird die Weisung von Gewessler angekämpft. Von wem? Von der Kammer. Und schon haben wir eine Fraktion, die ihm den Steinzeitgedanken in den Kopf gesetzt hat.

carlottina22
6
10
Lesenswert?

Ach ja,

Der Einzelne ist nicht verantwortlich. Der Klimaschutz hat nichts mit Verzicht, sondern mit Innovation und Technologie zu tun. Wir wollen nicht zurück in die Steinzeit? Nein, das wollen wir nicht, dass ein Männchen am Eingang der Höhle steht, die Keule schwingt und alle anderen kuscheln.

BernddasBrot
18
40
Lesenswert?

Das Blöde ist , Kurz seine Sponsoren

haben keinen Text zu diesem Thema vorgegeben. Jetzt muss er selber denken und das kann er eben nicht so gut...

UHBP
14
42
Lesenswert?

Bundeskanzler Sebastian Kurz warnt vor Klimaschutz über Verzicht

Da spricht er wieder seine Einfachen an. Ständig auf Stimmenfang. Alles andere ist egal.

voit60
18
39
Lesenswert?

Wann wacht Österreich auf

Und befreit sich von diesem Scharlatan

neuer mann
15
44
Lesenswert?

ein reiner populist unser herr bundeskanzler!

- entweder versteht er die sachlage nicht und redet über dinge, über die er nichts weiß => dann ist er am falschen platz
- oder er postuliert dinge wider besseres wissen => dann ist er falsch am platz

Peterkarl Moscher
20
38
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Das ist das Ergebnis wenn ein Zauberlehrling eine Republik leitet, kein relevanter Abschluß, ein unterbrochenes Studium das ist das Ergebnis! Innerhalb der ÖVP
hat er gewirbelt wie der Meister Propper, Macht gewollt und erreicht, die politischen Gegner macht er nach der Reihe ( FPÖ ) nieder. Die nächsten sind die
Grünen die er nur für die Mehrheit gebraucht hat und dann geht es um die absolute Mehrheit wie im Ständestaat, einer hat das Sagen. Und genau das gilt es zu
verhindern das Österreich nochmals in eine Lage wie 1934 kommt , wo auch christlich Soziale in Wöllersdorf die SPÖLer eingesperrt haben.
Das Volk ist Österreich und das sind wir alle !!!!!

Balrog206
17
16
Lesenswert?

Öö peter

Nicht vergessen es ist 2021 ! Bitte die Reise ins richtige Jahrhundert bzw tsd buchen !

Lodengrün
14
24
Lesenswert?

Siehst Du @Bali

da keine Parallelen. Zieht man nicht erneut Gräben? Hat man nicht erneut eine ethische Gruppe im Visier? Manipuliert man keine Medien? Haben wir uns keine PR Maschinerie aufgebaut? Will man nicht die Justiz aushebeln?

Balrog206
19
12
Lesenswert?

Ge

Bitte diese dämlichen Vergleiche ! Gräben wie man täglich liest heben viele selbst aus allein zb beim impf Thema !

carlottina22
2
5
Lesenswert?

Gräben, Balrog,

heben keine Einzelnen aus. Dazu braucht es gruppendynamische Prozesse, die sehr diffizil sind. Da spielen Manipulationen eine große Rolle. Ich empfehleI Ihnen zwei Dinge. : Den Film "Die Welle" und ein Stück Weltliteratur "Der Besuch der alten Dame" von Dürrenmatt

Lodengrün
7
16
Lesenswert?

@Bali

wer hat angefangen mit dem Impfvergleich. "Für die Geimpften ist die Pandemie vorbei!".

Stephan123
17
44
Lesenswert?

Kurz hat den Ernst der Lage nicht erkannt

was muss noch passieren (sturzfluten, brutale trockenheit ...) damit Herr Kurz kapiert, dass man so nicht weiter machen kann, So ein Mann regiert unser Land ...

Balrog206
24
14
Lesenswert?

Steve

Hast dein Auto schon verkauft !

carlottina22
6
0
Lesenswert?

Sehr KURZ

gesehen, Ihr Kommentar. Verkürzt, unsachlich und bedeutungslos.

carlottina22
2
0
Lesenswert?

Kommentar Sehr Kurz

@ Balrog

Lodengrün
11
22
Lesenswert?

@bali

was sagst Du dazu? Jede Woche ein Highlight von ihm. Letzte Woche ist die Pandemie für die Geimpften vorbei, diese Woche werden die Erfindungen die Erde retten.

Lodengrün
13
28
Lesenswert?

Wie soll er auch

Er ist mit dem Transrapid durch die Lebensschule gefahren. Da ist fachlich und menschlich viel auf der Strecke geblieben. Wir vertrauen auch keinem Chirurgen der einen Crashkurs von 14 Tagen absolviert hat.

carpe diem
8
33
Lesenswert?

Die Ignoranz vieler ist erschreckend.

Ja, man kann natürlich so weiter machen und hoffen, dass es die anderen trifft. Dieses Modell war aber noch nie erfolgreich. Wer Klimaforscher und deren Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte verfolgt hat, weiß, dass uns Technologie allein nicht retten wird. Das wurde ja jetzt auch schon versucht. Es werden wohl viele Räder ineinander greifen müssen. Dazu gehört es auch, selbst mitzudenken und zu handeln. Ich schätze, dass bei uns containerweise "unsinniges" Zeug gekauft wird, da müsste man eigentlich nicht von Verzicht sprechen. Vielmehr von Konsumwahn. Das Beispiel China wird gerne genannt, aber wer kauft dort? Na ja, ist halt schwer, da umzudenken. Auch ein Intelligenztest...

Sam125
14
7
Lesenswert?

Eines MUSS uns allen klar sein,solange gnadenlos und weltweit die Regenwälder

abgeholzt werden und sich daher der"Golfstrom"gravierend verändert,werden sich die Meeresströmungen und damit auch das Weltklima nachhaltig zum Nachteil der gesamten Welt und für immer verändern! Die Klimakatastrophe wird daher leider auch nicht zum aufhalten sein! Es ist schön,wenn wir fossile Brennstoffe durch Elektrizität ersetzen wollen,was natürlich nur in Ländern möglich ist,wo zB keine AUTOBATTERIEEN,sowie es in China ist hergestellt werden, denn in China wird wegen der florierenden Wirtschaft(E- Mobilität!)fast täglich ein neues Kohlekraftwerk hochgefahren und die sogenannten westlichen und fortschrittlichen Länder wollen alles verbieten was mit fossilen Brennstoffen fährt und heizt und die gute Luft vom "Westen"wird durch die schlechte Luft vom "Osten",gesehen für's WELTKLIMA,wieder aufgehoben! Schöne Aussichten für uns alle! Und Deutschland ist am allermeisten für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich!

neuer mann
6
16
Lesenswert?

sie haben das thema nicht verstanden!

auch, wenn es wo anders arg danebengeht - wir haben in unserem wirkbereich trotzdem verantwortung!

Politisch_Unkorrekter
9
26
Lesenswert?

Kurz bzw. seine Einflüsterer sind in die falsche Richtung unterwegs.

Lebensstil, Verzicht, innehalten, sich an dem zu erfreuen, was die Natur uns bietet, ist die einzige Möglichkeit, aus dem Hamsterrad herauszukommen. Die Technologie ist dann die sekundäre Begleitmaßnahme. Ohne den bewussten Verzicht dient Technologie bloß dazu, dass der Umstieg auf das 300 PS SUV den Anstieg des Ressourcenverbrauchs etwas abflacht.

AAltausseer
6
17
Lesenswert?

Faktencheck?

Echt jetzt? Aussagen über politische Prioritäten, egal ob von grün, türkis oder Anderen kann man durchaus werten, diskutieren und gegeneinander abwägen. Aber so zu tun, als wären die hier Befragten diejenigen, die die Fakten kennen, finde ich unredlich!

 
Kommentare 1-26 von 52