Am Eisernen TorLe Burger ist eröffnet - und das ist unser erster Eindruck

Graz hat (noch) ein neues Burgerlokal: Am Eisernen Tor hat am Donnerstag die erste steirische Filiale von Le Burger aufgesperrt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Franchisenehmer Mahrem Mert mit den Musikern von Alle Achtung!, die spontan aufspielten © Nadja Fuchs
 

Es ist so weit - nach einer intensiven Umbaupause ist aus dem ehemaligen "Zara" am Eisernen Tor nun ein Burger-Lokal geworden. Um 11.11 Uhr eröffnete "Le Burger" aus Wien am Donnerstag nun seine erste Filiale in Graz. Zum Opening hatte man kurzfristigst, nämlich erst am Vorabend, die Thaler Hit-Band Alle Achtung! gewinnen können - sie spielten ein spontanes Kurz-Konzert vor den Toren des neuen Restaurants und zogen viele neugierige Passanten an.

Kommentare (6)
gRADsFan
0
5
Lesenswert?

Hauptsache es lachen wieder irgendwelche

ÖVP Gesichter vom Foto...

kukuro05
2
9
Lesenswert?

Gibt es in Graz eigentlich noch Esskultur?

Oder müssen wir in Burger-City jetzt alle den Fastfood in uns rein ziehen?

stadtkater
2
10
Lesenswert?

Hat uns die Steiermärkische

nicht ein Kaffeehaus a la Kaiserhof versprochen?

Bluebiru
0
15
Lesenswert?

Ich hätte in Graz anstatt der vielen, vielen Burgerlokale

gerne endlich wieder ein Lokal, in dem man gute Hausmannskost zu vernünftigen Preisen konsumieren kann. Diese Lokale gibt es schon fast nicht mehr und die wenigen, die es gibt, haben fast nur Fleischküche.

Ich fürchte nur, das Problem ist, dass man für eine derartige Küche einen Koch benötigt, der wirklich kochen kann. Bei Burgern und Pommes braucht niemand mehr kochen können, da kann man schnell mal zu billigsten Löhnen Studenten hinter den Grill stellen. Entsprechend sind dann auch die kulinarischen Ergebnisse.

Faulischlumpf
7
5
Lesenswert?

Geldwäsche

Ich finde es immer wieder bewundernswert weiviele Lokale noch von Leuten eröffnet werden können,ohne das die Herkunft des Geldes geklärt ist.Graz ist der Hotspot für Geldwäsche im grossen Stil,durch Gastronomiebetriebe.Zusätzlich sind sehr viele Betriebe die inden letzten Jahren eröffnet wurden,nur auf Nachsicht genehmigt worden und nicht weil der Besitzer eine echte Genehmigung hat,Danke Magistrat Graz!!!!

kropfrob
1
12
Lesenswert?

Kein Wunder, diese ...

... Lobhudelei, wenn man zuvor auf ein Essen eingeladen wurde.