Wahl am 26. SeptemberNeun Listen kandidieren bei der Wahl zum Migrantenbeirat

Auch Grazer ohne EU-Pass können bei der Wahl am Sonntag über die Zukunft von Graz mitbestimmen. Sie können ihre Stimme bei der Wahl zum Migrantenbeirat abgeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Grazer SPÖ-Chef Michael Ehmann im Austausch mit Mitgliedern des Migrantenbeirats
Der Grazer SPÖ-Chef Michael Ehmann im Austausch mit Mitgliedern des Migrantenbeirats © KK
 

223.512 Grazer sind bei der Gemeinderats- und Bezirksratswahl am Sonntag wahlberechtigt. Auch 32.390 EU-Bürger, die eine andere als die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, können dabei ihre Stimme abgeben. 37.000 Migranten ohne EU-Pass sind nicht wahlberechtigt. Sie sind jedoch aufgerufen am 26. September den Migrantenbeirat zu wählen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

diss
1
5
Lesenswert?

Eine unnötige Einrichtung

Hat nichts erreicht und kostet nur Geld.

deCamps
2
8
Lesenswert?

Was wollen eigentlich diese 9 Beiräte tatsächlich?

.
Wenn ich mir die Tätigkeitsliste ansehe, sehe ich das bis auf einige unwesentliche Fragen, dass bereits alle Parteien und Institutionen die Erfordernisse abgedeckt haben. Es ist doch wohl hinlänglich bekannt, gleichfalls für alle Österreicher, dass es auch die Möglichkeit geben muss, Forderungen zu erfüllen.
.
Ich denke der geringe Prozentsatz zeigt, ich vermute, dass die Wahlberechtigten eigentlich ohnedies wissen was Sache ist und daher auf eine Wahlmöglichkeit verzichten. Aus meiner Sicht kann ich hier nur den Kopf schütteln, wenn ich mir die Vereinsnamen ansehe.
.
Keine Frage. Wenn das Recht dafür besteht, dann sind Migranten dazu berechtigt es auch auszuüben. Nur wo liegt hier der Sinn der Sache?

altbayer
0
2
Lesenswert?

Merken

Merken sie sich die Namen der Parteien - in ein paar Jahren stehen sie auf der offiziellen Wahlliste.

tomtitan
1
4
Lesenswert?

Und vor allem - wer zahlt das alles?

Leicht beantwortet - wir, die braven Steuerzahler...