Artikel versenden

Jetzt geht die Grazer FPÖ mit Flüchtlingsprovokation auf Stimmenfang

Mit gemäßigtem Ton eröffnete FP-Chef Eustacchio seinen Wahlkampf. Nun macht er gegen Flüchtlinge scharf. Die altbekannte Provokation setzt auf die Empörung der Mitbewerber, um eigene Verluste zu minimieren. Eine Analyse.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel