Denkmal für Heimatdichter Warum die Kloepfer-Büste am Grazer Schloßberg noch immer fehlt

Nach einem Farb-Anschlag und einem Konflikt um den Text für eine Zusatztafel wurde die Büste des umstrittenen Heimatdichters Hans Kloepfer am Grazer Schloßberg noch nicht wieder aufgestellt. Die FPÖ drängt auf die Wiederaufstellung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hier fehlt Hans Kloepfer - und eine Zusatztafel © FPÖ Graz
 

Viel Lärm um einen leeren Sockel: Seit einigen Monaten fehlt die Büste von Hans Kloepfer (1867-1944) am Grazer Schloßberg. Angefangen hatte es mit einem Farb-Anschlag auf das steinerne Ebenbild des umstrittenen weststeirischen Heimatdichters, als weltweit im Zuge „Black-Lives-Matter“-Protestbewegung Denkmäler fragwürdiger Personen vom Sockel gestoßen wurden.

Kommentare (1)
Ifrogmi
6
10
Lesenswert?

Hans Klöpfer, den weststeirer mit ...

... BLM in verbindung zubringen,d ass geht wohl nur dank der jahrhundertelangen ausbeutung der schwarzen sklaven auf den oststeirischen baumwollfeldern.