Betrüger wieder aktivGrazerin (78) erzählt, wie sie Telefonbetrügerin abblitzen ließ

Anruferin sprach von einer Tochter, die es aber gar nicht gibt. Statt den Betrügern auf den Leim zu gehen, rief Pensionistin die Polizei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Telefonbetrüger sind wieder im Raum Graz aktiv
Telefonbetrüger sind wieder im Raum Graz aktiv © Thomas Wieser
 

Immer wieder haben Telefonbetrüger mit der Masche Erfolg, in diesem Fall war für die Kriminellen jedoch nichts zu holen: Kurz nach 13 Uhr erhielt eine Grazer Pensionistin am Mittwoch einen Anruf von einer Unbekannten. "Die Frau hat erzählt, dass meine Tochter einen schweren Unfall hatte und unbedingt Geld braucht, damit sie im Krankenhaus entsprechend behandelt werden kann", so die 78-jährige Grazerin.

Dass man versuchte, sie hereinzulegen, war für die Pensionistin in diesem Fall leicht zu durchschauen, da sie zwar einen Sohn, aber keine Tochter hat. Die 78-Jährige ließ sich nicht beschwatzen und tat das Richtige: Sie legte sofort auf und rief die Polizei.

Anruferin sprach mit Akzent

Auch wenn für sie alles gut ausgegangen ist, ist es der Grazerin wichtig, andere zu warnen. "Mir tun Leute unheimlich leid, die auf so etwas hereinfallen. Hätte ich nicht so oft davon gelesen und hätte die Frau nicht von einer Tochter gesprochen, hätte mir das auch passieren können", so die Betroffene. "Die Frau hat es wirklich geschickt angestellt. Sie hat  zum Beispiel gewartet, bis ich mich mit meinem Namen melde und mich dann auch immer wieder mit meinem Namen direkt angesprochen", so die Pensionistin. Was ihr noch aufgefallen ist: Die Anruferin sprach mit ausländischem Akzent und dürfte der Stimme nach zu beurteilen mittleren Alters sein.

Die Polizei rät

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Sie diese nicht kennen.
  • Geben Sie niemals Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit Geldforderungen sofort Rücksprache mit Familienangehörigen oder Vertrauenspersonen.
  • Lassen Sie sich niemals zu Geldabhebungen drängen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen sofort die Polizei über den Notruf 133.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!