Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In Stadtpark, Augarten und Co. "Das Feiern in den Grazer Grünanlagen wird bleiben"

Reportage: Feiern, bis der Abfalltrupp kommt: Eine lange Nacht und der Morgen danach im Grazer Stadtpark.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gesittet, freundlich und recht frisch nach einer langen Nacht im Stadtpark: Markus, Ricardo und Alexander (r.) © Pajman
 

Samstag, frühmorgens im Grazer Stadtpark. Die Mistkübel quellen über, Abfälle verunstalten die Wege. Überwiegend sind es leere Bierdosen und Flaschen, die Hochprozentiges enthielten. Dazwischen finden sich die eine und andere Pizzaschachtel, ein Magazin für Erwachsene, Hundesackerl, Bierkapseln und Tschikstummeln. Alkohol- und Uringerüche wabern durch die Luft, Überbleibsel einer weiteren Partynacht im grünen Zentrum der Stadt. Enten watscheln zum Schanzgraben, einige Illuminierte besetzen eine Parkbank, eine weitere ist durch einen schlafenden Mann belegt. Die Ruhe nach einer lauten Nacht.

Kommentare (13)
Kommentieren
DergeerderteSteirer
0
3
Lesenswert?

Es hat wahrscheinlich keiner was dagegen, jedoch ist es nur davon abhängig wie pflichtbewusst und emphatisch mit dem Lärm und dem Müll umgegangen wird,.......

es gibt eben eine gewisse Richtlinie wie bei vielem im Gesellschaftsleben, da herrscht noch großer Anpassungs - und Nachdenkbedarf!!

Ichweissetwas
1
3
Lesenswert?

Sehr schön !

Verdreckte Parkanlagen, Tag und Nacht besetzt von fragwürdigen Gestalten.....Aber, vll lässt Nagl dem Park auch noch zubauen??

gRADsFan
2
1
Lesenswert?

Ist halt alles eine Konsequenz

von zu wenig nutzbarem öffentlichem Raum ... 2/3-tel der Stadt sind ja nichts anderes als eine zubetonierte Rennpiste

Schindelschwinger
4
14
Lesenswert?

Verwaltung nachdenken

Vielleicht sollten die verantwortlichen Stadtbeamten mal die Bilder anschauen.
Die vorhandenen Müllbehälter sind viel zu klein.
Die Jugendlichen bringen den Abfall ja zu den Behältern.
Wohin damit wenn diese schon voll sind.
Versucht mal probeweise in einem Versuch grössere Müllbehälter aufzustellen.
Kostet nicht viel und hilft vielleicht.

stadtkater
15
40
Lesenswert?

Ja, echt cool unsere Corona-Party-Kids!

Feiern = Saufen, Grölen, Lärmen mit Boxen und urinieren (oder sogar mehr!). Der Steuerzahler kommt für das Reinigungspersonal auf und gegen eine Spende für das Personal kann man den Müll auch direkt neben den 280 Mistkübel liegen lassen. Die um den Schlaf gebrachten Anrainer sollen hat wegziehen oder gleich auf den Friedhof.

Ja, der Virus hat den Zusammenhalt sehr gefördert und alle achten mehr auf die Mitmenschen!

gRADsFan
1
1
Lesenswert?

Diese "Corona-Party Kids" wie Sie sie despektierlich nennen

sind nun mehr als 1 Jahr für Leute wie Sie zu Hause geblieben ... ein bisschen mehr Respekt wäre angebracht

Und was die hohe Frequenz im Stadtpark angeht: gäbe es mehr nutzbaren öffentlichen Raum, würden sich die Leute auch besser verteilen ... leider ist halt mehr als die Hälfte der Stadt aber eine zubetonierte Rennpiste ...

RobertoLamm
37
15
Lesenswert?

Gehört ja uns Allen....


Die öffentlichen Anlagen in unserem schönen Österreich gehören ja uns ALLEN (Steuerzahlern) - und damit auch unseren Kindern !!!!! Und die Magistratsbeamten, die den übrig gebliebenen Müll wegräumen, den leider einige Wenige heute wie damals übrig lassen, bekommen ihr Gehalt vom Steuerzahler - ob mit oder ohne Arbeit !! Ich verstehe diese ganze Aufregung NICHT !!!! Lasst unserer Jugend doch bitte noch irgendeine Möglichkeit sich zu entfalten - war ja bei uns vor 30 J auch kein Thema - oder ?

stadtkater
8
23
Lesenswert?

Machen Sie sich doch selbst ein Bild darüber,

wie unsere Jugend ihre Kreativität entfaltet: Ohne Exzesse an Alkohol, Lärm und Vermüllung geht dies offenbar nicht!

Und glauben Sie wirklich, dass die Holding so viele Müllmänner im Dreischichtbetrieb bezahlen würde, wenn es gar keinen Müll zum Wegräumen gäbe?

smithers
8
14
Lesenswert?

Die Parkanlagen gehören tatsächlich uns allen

aber nicht nur den Steuerzahlern sondern auch denen die keine Steuern zahlen. Diese Leute haben ja auch mehr Tagesfreizeit und können daher überdurchschnittlich lange in den Parks verweilen.

berthold85
3
51
Lesenswert?

feiern schön und gut!

aber ich denke es wäre schon machbar dass man seine leeren dosen und flaschen wieder mit nachhause nimmt. einfach müllsack einpacken und fertig! schade dass das anscheinend zu viel verlangt ist…

griesbocha
16
21
Lesenswert?

die Stadt könnte auch endlich zusätzliche container aufstellen

bei ausreichend Möglichkeiten, würde der Müll vielleicht am ende auch weggeworfen werden.

stadtkater
6
20
Lesenswert?

Oder offenbar vielleicht auch nicht

280 Mistkübel stehen allein im Stadtpark und der Mull liegt oft neben den halbleeren Mistkübeln oder halt gleich auf den Wiesen und Wegen herum.

Bei Ausreden sind unsere Party-Kids (im Alter bis zu 40 Jahren!) halt nicht so schnell verlegen.

Alfa166
14
19
Lesenswert?

Naja mit 2 Promille im Blut wird das Müllsammeln eher zur Tortur...

Ist nicht zu viel verlangt, nur kann ich diejenigen auch verstehen, dass sie mit Alkohol bis oben hin nicht mehr viel aufräumen können.... 😜😂