Crowdfunding für Herbert9000 Euro und Ballett für den "Helden des Grazer Stadtparks"

Das Partyvolk aus dem Grazer Stadtpark hat Spenden für jenen Holding-Mitarbeiter gesammelt, der zusätzlich zu seinen Schichten unermüdlich den Grazer Stadtpark aufräumt. Für einen Urlaub wollte man 500 Euro sammeln - 9000 sind es geworden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Influencerin @ninireisi übergab Herbert stellvertretend für alle den Spendenscheck © grazwellness
 

Der Holding-Graz-Mitarbeiter Herbert Glaser ist der Liebling der Jungen. Um ihn für seinen unermüdlichen Einsatz - auch weit nach Dienstschluss - beim Müllsammeln im Stadtpark zu danken, hat das Team der Instagram-Seite @grazwellness eine Spendenaktion gestartet, die ihm einen Urlaub ermöglichen soll. Man dachte an 500 Euro - geworden sind es 9000, die Steiermärkische Sparkasse hatte die Summe nämlich noch aufgerundet. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fragment
1
22
Lesenswert?

Respekt und Dank dem Herrn Glaser

Hoffentlich muss er den Betrag nicht versteuern!

Vonherzengrazer
0
26
Lesenswert?

Tolle Story...

in Zeiten die von Egoismus, Neid udgl. geprägt erscheint. 👍👏

griesbocha
3
16
Lesenswert?

Man dachte an 500 Euro - geworden sind es 9000, die Steiermärkische Sparkasse hatte die Summe nämlich noch aufgerundet.

Das ist schon ein wenig irreführend. Soviel ich weiß kommt der Löwenanteil vom Partyvolk.

mobile49
1
23
Lesenswert?

@griesbocha

man kann auch auf i-tüpfelchen herumreiten wie man sieht .
das partyvolk hat in etwa 8900 und einige "zerquetschte" gesammelt und die bank hat aufgerundet , das war `s .
zufrieden ?

griesbocha
4
10
Lesenswert?

@mobile

So wie es geschrieben steht, könnte man meinen es wurden 500 gesammelt und die Bank hat auf 9000 aufgerundet. Nein, das ist kein i tüpfelchen mehr in meiner Welt.

Danke für die info, dann ist der Rundungsbetrag ja nicht mal erwähnenswert.

3521256HIRS
0
40
Lesenswert?

Berührend

Dass es Menschen gibt , denen diese „Drecks“ Arbeit Freunde macht und (junge) Menschen die das auch würdigen und wertschätzen

Stemocell
1
40
Lesenswert?

Wenns einer wirklich verdient hat,

dann der Herbert!

bitteichweisswas
45
34
Lesenswert?

pervers

Statt den Dreck selbst wegzuräumen wird ein hoher Geldbetrag für einen "Hinterherräumer" gesammelt.
Lässt sich mit Geld alles lösen?
Welche Werte wurden dem Partyvolk von deren Eltern vermittelt?
Ist das die Einstellung der Macher von morgen?

MMK2014
0
1
Lesenswert?

Richtig!

Aber es lassen ja nicht alle ihren Müll einfach im Stadtpark liegen und wenn man die Aktion auf Instagram verfolgt hat, könnte ich mir vorstellen, dass sehr viel Geld von denen kam, die eh ihren Müll wegräumen.

Telegrapher
11
29
Lesenswert?

nicht pervers- sowas nennt sich leben

Sowas sind dieGeschichten, die das Leben schreibt. Abseits von planbaren und ein Zeichen, wie Menschen eben sind bzw. sein können. Und das ist auch gut so,

Das lässt aber aus Ihrer Sicht und Blickwinkel, der sich vermutlich 365 Tage im Jahr zuhause auf der Couch oder am Küchentisch befindet, schwer beurteilen. Oder eben nur als pervers bezeichnen. Schade, dass Sie der Geschichte an sich nicht mehr abgewinnen können, als ihr das Prädikkat 'Pervers' zu verleihen.

MoritzderKater
4
68
Lesenswert?

Ich kann gar nicht sagen,....

..... wie sehr mich diese Meldung heute morgen freut.
Dem Party-Volk sei Dank, diese Idee umgesetzt zu haben und einem selbstlosen Helfer zu Freude und der Erkenntnis verholfen zu haben, dass die Jugend einfach spontan reagiert hat und Herz bewiesen hat.
Chapeau!!!

scionescio
27
16
Lesenswert?

@Moritz: es ist aber das gleiche Partyvolk …

…. dem vor kurzem noch ausgerichtet wurde, was sie doch für widerliche Egoisten sind, weil sie Lärm und Abfälle erzeugen, wenn sie sich ein bisschen Lebensfreude zurückholen, nachdem sie während der Pandemie aus Solidarität zu denjenigen, die dann über sie hergefallen sind, darauf verzichten mussten….

niederlh
1
11
Lesenswert?

Mann kann ja Vieles behaupten,

Aber "erzeugen" tun den Abfall schon andere...

mobile49
0
30
Lesenswert?

@scionescio

vielleicht wurde ihnen aber auch erst durch dieses "ausrichten" bewußt , wie sdchlecht sie sich benommen hatten
egal - der dank an herbert hat vieles wieder gerade gerückt und vielleicht hat es auch für die zukunft einen beitrag geleistet .
ende gut - alles gut
ist doch auch nicht schlecht .
oder ?

scionescio
0
4
Lesenswert?

@Mobile49: natürlich freut mich das - und auch der Wandel in der öffentlichen Wahrnehmung!

Es stimmt, sie waren laut, die haben Mist zurückgelassen, vermutlich nicht alle Vorschriften eingehalten, …. aber: es sind unsere Kinder, die sehr lange gezwungen wurden, aus Solidarität zu Hause zu bleiben, denen wir einen ziemlichen Rucksack bzgl Klima und Umwelt umgehängt haben und die (hoffentlich) einmal unsere Pensionen zahlen werden!

Ist es da zu viel verlangt, den ersten Reflex zu unterdrücken und ihnen ein Stück Lebensfreude zu gönnen - noch dazu, wo wir in diesem Alter keinen Deut besser waren und jeder von uns Geschichten erzählen könnte, für die er heute sauber bestraft würde….