Teilbedingte HaftIn Lannacher Bank eingesperrt und Schließfächer geknackt

Schulden verschlugen Israeli in weststeirische Bank. Dort knackte er Schließfächer, sperrte sich selbst ein. Im Gebäude residiert praktischerweise auch die Polizei. Jetzt kam der Mann in Graz vor Gericht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Foto Begsteiger / foto-begsteige
 

Dass er um den heißen Brei herumredet, kann man dem angeklagten Israeli nicht vorwerfen. Seit seiner Festnahme im März war er geständig. Auch gestern, am Straflandesgericht erklärt er: „Ja, schuldig.“ Für seine Lebensbeichte aber holt der 24-Jährige vor Richterin Angelika Hacker dann doch aus: „Ich war in einer Religionsschule, da ging es sehr streng zu. Danach wollte ich ein anderes Leben kennenlernen, mit Spielsucht, Kokain.“ Weil beides nicht gerade gratis zu haben ist, häufte er Schulden an. „Bei der arabischen Mafia, 110.000 Euro“, erläutert der Mann.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen