Doppelte MengeLand Steiermark hat 40.000 Grippe-Impfungen bestellt

Im Vorjahr war der Run auf die Präparate groß, zu wenig gab es letztlich aber kaum wo. Dennoch hat das Land vorgesorgt: Die heurige Menge „sollte ausreichend sein“, glauben die Leiterin des Grazer Amtes und der Chef der Apotheker.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© stock.adobe.com/DragonImages
 

September 2020, vor einem Jahr: Die Corona-Fälle gehen wieder nach oben. Eine Immunisierung gibt es noch nicht. Nicht zuletzt deshalb steigt auch die Nachfrage nach der Grippe-Impfung massiv an. Das Problem: In den Apotheken ist noch kaum Serum erhältlich, bei öffentlichen Impfstellen werden die Termine nur rar vergeben. Bis Dezember warten viele auf ihre Spritze – einen großen Engpass gab es letztlich aber nicht, weil sich viele Interessierte bei mehreren Stellen vorangemeldet hatten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!