21 Monate HaftDrohbriefe nach Verwaltungsstrafen: Sogar Stadtchef Nagl und Polizeichef bedroht

21 Monate bedingte Haft für einen „Staatsverweigerer“. Heute spricht er reuig von „gut aufgezogener Geldmacherei“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf mehrere Verwaltungsstrafen folgten Drohbriefe © Jürgen Fuchs
 

Eine neue Form der Demokratie? Das habe ihn neugierig gemacht, erklärte der Angeklagte (53) am Donnerstag seinen ersten Kontakt mit dem Staatenbund Österreich. „Die sind aber gar nicht so, die streben eine Diktatur an“, sieht er das heute differenzierter. Trotzdem wurde er mittels „Lebendmeldung“ Mitglied und erhielt eine „Authentitätskarte“. „Ein rosaroter Ausweis mit einem gelben Herzerl drauf“, lacht er und meint: „Ein Spaßausweis.“

Kommentare (2)
Swwi07
0
19
Lesenswert?

bedingt?

Irre!

Trieblhe
0
20
Lesenswert?

Bedingt

Insbesondere bei dieser Vorgeschichte allerdings erstaunlich.