"Mehr Extremniederschläge"Steiermark, Kärnten und Slowenien starten gemeinsames Frühwarnsystem

Wo drohen Überflutungen? Wo besteht Lawinengefahr? Österreich und Slowenien haben ein grenzübergreifendes Frühwarnsystem entwickelt - für jeden Bürger zugänglich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starke Unwetter richteten vergangenes Wochenende in Graz viel Schaden an © Berufsfeuerwehr Graz
 

Unwetter hinterlassen diesen Sommer Spüren der Verwüstung in Deutschland, Belgien und weiten Teilen Österreichs: 900 Feuerwehrleute waren in Niederösterreich im Einsatz, ein Rekord-Starkregen und überflutete Straßen hielten vergangenes Wochenende in Graz die Feuerwehren auf Trab, Hallein verwandelte sich vor zwei Wochen in einen reißenden Fluss, entwurzelte Bäume blockierten Straßen in Kärnten.

Kommentare (2)
RonaldMessics
0
1
Lesenswert?

Der Postingwriter...

....Gauga90 hat völlig recht.
Da liegt der Verdacht sehr nahe, dass diese Projekt entweder von Dilettanten oder Menschen aufgesetzt wurde, dass nur die Absicht verfolgt EU-Gelder zu beanspruchen.

Kein erzwungene Verbindung via https
Keine Datenschutzerklärung
Keine Einwilligung zu Cookies
Weiters fehlt das Impressum

Hier fehlt es an Kontrolle und kritischen Journalisten.

Gauga90
0
2
Lesenswert?

DSGVO?

Das EU geförderte Projekt erfüllt leider nicht die Anforderungen der EU DSGVO. Für ein internationales Projekt über 3 Jahre sehr schwach.
Kein erzwungene Verbindung via https
Keine Datenschutzerklärung
Keine Einwilligung zu Cookies
Weiters fehlt das Impressum