SteiermarkSchul-Abmeldungen fast verdoppelt

Die Testpflicht an Schulen im Herbst bleibt, außer für geimpfte Schüler. Die Corona-Lage führt dazu, dass es viel mehr Ansuchen für häuslichen Unterricht in der Steiermark gibt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ HEIMUNTERRICHT / E-LEARNING
© APA/ERWIN SCHERIAU
 

775 Schulabmeldungen – so viele Anträge liegen aktuell der Bildungsdirektion Steiermark für das kommende Schuljahr 2021/22 vor. Das heißt: Eltern wollen ihre Kinder häuslich unterrichten. Das ist ein Anstieg von 83,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Da waren es 423 Anträge – davon wurden 411 genehmigt. Im Schuljahr 2019/20 wurden wiederum 324 steirische Schülerinnen und Schüler zu Hause von Eltern oder anderen Ersatzlehrern unterrichtet.

Kommentare (25)
solder
0
1
Lesenswert?

die unterrichtsmaterialien

sind natürlich auch von diesen eltern zu bezahlen.
vermutlich ist das ganze sogar positiv. die kids dieser eltern sind eh bildungsfern und stören nur den unterricht.

Klaudinger
1
0
Lesenswert?

Ach, wie gut

daß ich keine Kinder habe. Somit erspare ich mir solche Aktionen

Ragnar Lodbrok
18
1
Lesenswert?

Naja, wer gestern Dok1 geschaut hat,

wird die Eltern verstehen. Wobei ich glaube, daß vielen der Intellekt dazu fehlt. Zu sehr wurden wir bereits in frühesten Jahren auf Gehorsam und Unterwürfigkeit getrimmt. Da kann darf eigentlich kein Verständnis für solche Eltern erwarten.

ma12
6
22
Lesenswert?

Omg

Die Kinder sollten dann streng gepruft werden. Wenn sie nicht bestehen, sollten die Eltern streng bestraft werden.😫

Mein Graz
8
48
Lesenswert?

Schul-Abmeldungen

Eltern, die ihre Kinder vom Schulunterricht abmelden, müssen sich bei einigen Dingen im Klaren sein.
Sie müssen den Kindern den Unterrichtsstoff alleine, ohne Unterstützung durch den Lehrer, vermitteln. Dazu müssen sie den Stoff selbstverständlich selbst beherrschen und sollten ein Mindestmaß an pädagogischen Fähigkeiten mitbringen.
Sie entziehen die Kinder den Sozialkontakten während der Unterrichtszeit, Kinder interagieren auch während des Unterrichts.
Sollten die Kinder zum Jahresende den Stoff nicht beherrschen und die Externistenprüfung nicht bestehen, müssen sie das Jahr wiederholen.
Das bedeutet, sie kommen in eine neue Klasse, wo sie sich als "Sitzenbleiber" erst einmal durchsetzen müssen, und dann neue Freundschaften finden müssen.

Eltern sollten in erster Linie an ihre Kinder und deren Zukunft denken, und ihre eigenen Befindlichkeiten hintan stellen.

Rinder
19
50
Lesenswert?

Schule

Den verantwortungslosen Eltern gehören sofort Grenzen gesetzt. Was ist das für eine verkehrte, wohlstandsverwahrloste Gesellschaft. Die Kinder gehören vor den eigenen Eltern geschützt!

Ichweissetwas
9
49
Lesenswert?

kommt nicht selten vor,

das Eltern hierzulande nicht lesen, schreiben und rechnen können.....das wird schwer für die Kids!
Struktur, soziale Kontakte, Projektbesprechungen usw. fehlen und wie wird das mit dem Zeugnissen??

Church-Hill
8
12
Lesenswert?

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht,

aus welchem Schulsystem die analphabetischen Eltern der heutigen Schulkinder kommen?

ma12
0
1
Lesenswert?

Jao

Die kommen vom Heimunterricht.🙈

Rot-Weiss-Rot
26
41
Lesenswert?

Nur einmal erinnern wie es war und diesbezügliche Beispiele.

Wir können uns doch alle gut erinnern als im April ganze Schulen geschlossen wurden, da ein Kind oder ein Lehrer mit Covid infiziert war. Später wurde dann nicht die ganze Schule geschlossen, sondern lediglich die betroffene Klasse. Einmal war die Schule offen, zwei Wochen später dann wieder geschlossen. Eine unendliche Geschichte.
Jetzt sind beide Eltern berufstätig, können NICHT im Homeoffice arbeiten und davon gibt es viele.
Auch nicht jeder Arbeitnehmer hat einen verständnisvollen Arbeitgeber und in manchen kleineren Betrieben ist der Ausfall einer Arbeitskraft schwer oder nicht zu verkraften.
Also jetzt ehrlich, diese Eltern hatten es wirklich sehr, sehr schwer, das zu managen. Plötzlich war das oder waren die Kinder zu Hause. Was tun?
Ich war jetzt 4 Wochen auf Reha und die Patienten mussten immer und überall, außer im Zimmer, FFP2-Masken tragen. Auch während der Therapien. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt nicht gewusst wie unangenehm und anstrengend so eine Maske ist, wenn man sie nur 1 Stunde ständig tragen muss, da ich nur Kurzeinkäufe tätige und keine Lokale im Innenraum aufsuche. Meine aufrichtige Hochachtung an alle, die diese Masken stundenlang beruflich tragen müssen. Ja und die Kinder tragen Masken den ganzen Schultag lang.

Fortsetzung unten.

Rot-Weiss-Rot
33
57
Lesenswert?

Fortsetzung

Würde ich mich als Vater kompetent genug fühlen, würde es mein Beruf zulassen, ich würde mein Kind in dieser Zeit auch zu Hause unterrichten wollen. Könnte ich mir es leisten, würde ich einen Privatlehrer nehmen.
Alles nur, um meinen Kindern so eine unendliche Geschichte zu ersparen, die es im Herbst wiedergeben könnte. Soziale Kontakte sind kein Problem mehr. Spielplätze bleibe geöffnet, Unternehmungen im Freien bleiben möglich usw.. Die Kinder werden mit Sicherheit nicht vereinsamen!
Ich habe daher Verständnis, wenn einige Eltern diesen Weg gehen wollen.
Das Problem dabei könnte sein, ob sich manche Eltern nicht doch überschätzen und die Ausbildung und Bildung der Kinder darunter leidet. Das kann ich und auch keiner von uns beurteilen.
Die Zukunft wird es zeigen.
Rein menschlich, habe ich für diesen Weg Verständnis, ob er in jedem Fall gut, bezweifle auch ich, doch ich verurteile diesen Weg nicht schon im Vorhinein, wie es viele Poster hier tun.

Ragnar Lodbrok
36
80
Lesenswert?

Arme Kinder -

seine Eltern kann man sich leider nicht aussuchen.

owlet123
15
79
Lesenswert?

Social Media

Wenn man einmal in Social Media sozusagen "undercover" in diversen Anti-Corona-Gruppen mitliest sieht man schnell, welche Menschen hier ihre Kinder aus der Schule nehmen und das ist beängstigend. Da wird z.B. oft geschrieben "Meine sind raus wir machen nicht mehr mit" worauf andere nachfragen, wie genau sie das Lernen zu Hause bewältigen wollen, darauf folgt die Antwort, wisse man noch nicht, irgendwie wirds schon gehen und das ca. einen Monat vor Schulbeginn.
Eine Mutter hat übrigens argumentiert ihre Kinder können gar nicht mehr zur Schule gehen, da die ganze Familie in der Nähe von Geimpften Kopfschmerzen und Übelkeit bekommt....

Adler48
27
86
Lesenswert?

Chaoten

Diesen Eltern sofort die Kinderbeihilfe streichen. Wichtigtuerei ohne Ende muss einmal ein Ende haben!

Adler48
18
40
Lesenswert?

Chaoten

Diesen Eltern sofort die Kinderbeihilfe streichen. Wichtigtuerei ohne Ende muss einmal ein Ende haben!

pescador
18
146
Lesenswert?

Ich glaube,

da überschätzen sich einige Eltern ganz gewaltig. Leidtragend sind die Kinder dieser Eltern.

Pelikan22
13
71
Lesenswert?

Ganz richtig!

Die wenigsten Eltern haben Psychologie studiert. So werden die nächsten FrührentnerInnen "gezüchtet". Und dann schimpft man über Schule und Lehrer!

Church-Hill
4
13
Lesenswert?

Seit wann muss man

Psychologie studiert haben, um ein guter Lehrer zu sein?

EventHorizon
7
14
Lesenswert?

@Pelikan: ich würde mein Kind auch nicht aus der Schule nehmen

Aber warum Psychologie studiert? Was hat das damit zu tun?

Stubaital
22
112
Lesenswert?

Schule

Jeder muss sich an die Regeln halten. Wir haben eine Pandemie. Warum verstehen es die Eltern nicht?
Wollen sie es nicht verstehen oder können sie nicht verstehen.
Büßen müssen es die Kinder, weil die Eltern Egoisten sind.

35319cd1ae6eda8de8aa5653d48c495c
120
42
Lesenswert?

Passt schon so

Kinder werden hier als Spielball der Gesundheitspolitik verwendet - je nach Bedarf sind sie Gefährder oder Gefährdete.

"Für Jugendliche ist es unermesslich wichtig, im Kontakt mit Gleichaltrigen zu stehen, Schulfreunde zu treffen, gemeinsam zu lernen, Konflikte und Herausforderungen gemeinsam zu bewältigen und daran zu wachsen.“

Wer sagt, dass sie keine Schulfreunde treffen oder gemeinsam lernen? Hier wird ein Bild vermittelt, dass Kinder im Homeschooling allein im dunklen Keller sitzen...
Wenn diese Art und Weise, wie man unsere Kinder behandelt weiter bestehen bleibt, wird diese Zahl noch steigen, werden sich die Eltern organisieren und somit auch Berufstätigen ermöglichen, ihre Kinder zuhause zu unterrichten. Ohne ein politischer Spielball zu sein. Wie schon mal gesagt, es wird seitens der Regierung versucht, immer einen Schritt weiter zu gehn, schaun, ob es nennenswerten Widerstand gibt. Wenn nicht, dann wird weitergegangen. Solange, bis ein bestimmter Teil damit nicht mehr einverstanden ist. Ich würd sagen, wir sind mal auf dem richtigen Weg...

Pelikan22
7
58
Lesenswert?

Selig sind die Beklopften!

Warum werden die SchülerInnen nicht zum Unterricht geschickt? Weil sie sich infizieren könnten? Weil sie dort getestet werden? Und dann behaupten sie, dass sie ja trotzdem Kontakt mit Freunden haben und gemeinsam lernen! Sie sind ja mehr als inkonsequent. Dabei können sie sich nicht anstecken? Dann ist ja alles paletti!

mocoro
130
49
Lesenswert?

Zwangsmaßnahmen

Kinder sind durch die Pandemie am wenigsten gefährdet, trotzdem werden an ihnen die meisten Zwangsmaßnahmen durchgeführt. Wenn ein Erwachsener mit den Maßnahmen nicht einverstanden ist, kann er seinen Arbeitsplatz wechseln, Kinder können das nicht. Deswegen ist es letztklassig, schäbig und moralisch sehr bedenktlich, was unsere Regierung mit den Kindern hier macht. Viele sehen da nur den Ausweg die Kinder aus der Schule zu nehmen. Es würde noch viel mehr Abmeldungen geben, aber bei berufstätigen Eltern ist das eben nicht möglich.

websn0805
18
141
Lesenswert?

Zwangsmittel

Mögen alle Kinder nichts Schlimmeres in ihrem Leben erleben als die COVID-19 Tests und alle Eltern keine anderen Probleme bzw Sorgen mit ihren Kindern haben als dass ihre Kinder getestet werden.

DannyHanny
30
137
Lesenswert?

Mocoro

Wenn man als Elternteil darin versagt, Kindern die Massnahmen wie Tests und Maske tragen, sinnvoll zu erklären......versagt man höchstwahrscheinlich auch darin seine Kinder selbst zu unterrichten!
Ein ganz anderes Problem sind die Verschwörungstheorien glaubenden Eltern, die ihre Kinder in ihrer kruden Welt praktisch gefangen halten!
Und " letzklassig, schäbig und moralisch verwerflich" finde ich eher Ihren Versuch., eigenes Versagen, eigenes Unvermögen in dieser Pandemie wieder einmal jemanden anderes umzuhängen ( wer wäre da geeigneter als die Regierung)!