Impfungen in der Steiermark"Es wird zunehmend schwierig, junge Leute zu motivieren"

Steirische Impfkoordinatoren glauben, dass sich bis August maximal 62 Prozent der Bevölkerung impfen lassen wird. Es brauche "äußere Momente", die den Druck erhöhen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Fan-Impfen
Aktionen wie das GAK-Fanimpfen sollen die Jungen zum Impfen bringen © SYMBOL
 

"Es wird zunehmend schwierig, junge Leute zu motivieren", sagt der steirische Impfkoordinator Michael Koren. "Der Plafond der Erstimpfungen ist bald erreicht", ergänzt Wolfgang Wlattnig von der Impfkoordination. Analog zum internationalen Trend flacht die Kurve bei der Covid-19-Impfkampagne auch in der Steiermark stark ab. Die Impfwilligen habe man praktisch alle erreicht, nun gehe es darum, weitere skeptische Gruppen zu überzeugen.

Kommentare (6)
Hildegard11
2
4
Lesenswert?

Besonders vielen Jugendlichen...

....muss man heutzutage alles beim A...llerwertesten reinschieben, was nicht grad "fun" ist. Furchtbar.

Stefan123
12
2
Lesenswert?

Einfach wäre:

das Frequency doch durchzuführen und dort für alle die wollen eine Impfung anzubieten. Jene die geimpft sind und jene die sich impfen lassen sollten KOSTENLOSEN Zutritt bekommen.
Natürlich müssten ungeimpfte vorab trotzdem einen negativen Antigen Test vorlegen, damit das Risiko minimiert werden kann.
Dies würde die Jungen Menschen motivieren!

ElCapitan_80
18
13
Lesenswert?

Zutrittsregeln

Spätestens ab September, wenn alle die wollten Ihre zweite Impfdosis erhalten haben, sollte der Zutritt in diversen Bereichen Geimpften vorenthalten werden (Gastronomie, Freizeitbetriebe,...). Evtl. kann man über kostenpflichtige PCR Tests als Alternative nachdenken.
Mehre und mehr Länder gehen in diese Richtung und auch Österreich sollte das tun.

Gerade durch Delta stellen Ungeimpfte Personen aufgrund der 1000 fachen Viruslast auch für Geimpfte eine erhöhte Gefahr dar sich anzustecken, daher müssen bestimmte Bereiche geimpften und PCR getesteten Personen vorbehalten werden.

Warum sollen sich in Zukunft geimpfte Personen einschränken, wenn es innerhalb dieser Personengruppe nur ein sehr sehr kleines Risiko gibt sich anzustecken bzw. zu erkranken?

Ein gratis PCR Testangebot könnte es aber auch in Zukunft noch geben, z.B. um beim Besuch von älteren Personen auf Nummer sicher gehen zu können, diese Tests sollten dann aber nicht als Zutrittstest akzeptiert werden.

Stemocell
10
9
Lesenswert?

Niemand,

ich wiederhole, NIEMAND will irgendwelche Privilegien für Geimpfte oder Konsequenzen für nicht-Geimpfte. Und das sage ich, als mittlerweile 2-fach Geimpfter. Wir wollen keine Gesundheitsdiktatur, bei der Impfung geht es einzig und alleine darum, sich vor einer Krankheit zu schützen, Punkt.

Vonherzengrazer
5
7
Lesenswert?

Da haut's einem ja das Blech weg 🤯

Tagtäglich müssen unzählige überschüssige Impfdosen entsorgt werden. Auf Kosten der Allgemeinheit!😠

Ab sofort gibt's gratis PCR- Tests für alle Impfverweigerer. Natürlich auch auf Kosten der Allgemeinheit.!😖

Nun beklagt sich dieser Herr Koren doch allen Ernstes, dass uns eine zu niedere Impfrate droht!🥴

Sehr geehrte Verantwortliche- ja seid Ihr noch bei Sinnen!!??

Stemocell
4
21
Lesenswert?

‚Druck erhöhen‘?

Damit hat man bei der Jugend immer schon am meisten erreicht, super Idee!