Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

IngeringseePure Natur auf 1200 Meter Seehöhe

Die Kleine Zeitung stellt diesen Sommer steirische Seen vor. Heute: Der Ingeringsee. Er ist kein klassischer Badesee, der Ausflug lohnt sich aber dennoch: Allein wegen der Wanderungen und dem kleinen Bergdorf Gaal.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© LR Werner Lückl
 

Ein Ort der Ruhe ist der Ingeringsee, ein Bergsee in den Seckauer Tauern. Schwimmen können hier nur Hartgesottene, einen Badebereich gibt es nicht, das Wasser ist kalt. Dennoch ist der See Ausgangs-, End- und Mittelpunkt vieler Wanderungen und Touren.

Kommentare (6)
Kommentieren
Ludwig14
0
0
Lesenswert?

Kein Badebereich

Erinnere ich mich richtig, dass da am Seeufer ein Schild steht, das das Baden überhaupt verbietet?

GeorgJosef
1
8
Lesenswert?

Unverantwortlich

Hier wird schon wieder ein Naturjuwel ,das natürlich über keinerlei Infrastruktur verfügt, zur Erstürmung freigegeben. Der Hinweis für automobile Entdecker ist geradezu obszön, wenn man bedenkt was das wieder auslöst!!! Bitte, bitte liebe Kleine nehmt eure Verantwortung wahr!!!Wie kann ein Medium, dem wir z.B. „Rettet die Grazer Altstadt“verdanken zur automobilen Erstürmung herrlicher, naturbelassener Kleinode indirekt auffordern ???
Die Zwischenantwort der „Redaktion“ zeigt, dass da jemand am werk ist, der von sensibler Reklamationsbearbeitung Lichtjahre entfernt ist!!
Eigentlich schade für ein „ Qualitätsmedium in der Selbstsicht…“

KleineZeitung
3
0
Lesenswert?

Antwort

Wie bereits erwähnt, werden in dieser Serie steirische Seen vorgestellt. Diese werden in den Mittelpunkt gerückt.

schetzgo
2
26
Lesenswert?

Wozu@kleine Zeitung??

Wozu will man diese Kleinode der Natur unbedingt dem Tourismus preisgeben?? Reicht der grüne See als Abschreckung nicht??

KleineZeitung
19
3
Lesenswert?

Seen

Wir haben eine Serie, in der wir steirische Seen vorstellen. Wir wollen diese nicht dem Tourismus preisgeben, sondern die Seen portraitieren.
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

steirischemitzi
3
12
Lesenswert?

Lasst es trotzdem bitte danke!!!

Trotzdem wird's mit solchen Aktionen gefördert... und in 1-2 Jahren liest man wieder, wie überfüllt die Plätze doch plötzlich sind...