Gegen Auflagen verstoßenProzess um weggelegtes Kind in Grazer Garage wieder aufgenommen

Weil sich die Frau nicht an die Auflagen des Gerichts gehalten hat, wird der Prozess gegen jene Mutter, die im Dezember 2019 ihr Baby in einer Spitalsgarage abgelegt hatte, wieder aufgenommen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In dieser Garage lag das Baby in der Tasche © Juergen Fuchs
 

Eine Weststeirerin, die im Dezember 2019 ihr Baby in einer Grazer Tiefgarage weggelegt und deswegen im Mai 2020 bei einem Prozess eine Diversion erhalten hatte, muss erneut vor Gericht: Die Frau hatte die Weisungen des Gerichts, darunter Bewährungshilfe und Psychotherapie, nicht eingehalten. Die Wiederaufnahme des Verfahrens ist bereits rechtskräftig, bestätigte Gerichtssprecherin Barbara Schwarz am Sonntag entsprechende Meldungen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!