Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wir sind für Sie da!Wenn die Delogierung droht

Corona macht immer mehr Steirern zu schaffen - und viele kommen ohne Hilfe nicht mehr über die Runden. Wir sind für Sie da: "Steirer helfen Steirern", die große Hilfsaktion der Kleinen Zeitung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Immer öfter droht eine Delogierung
Immer öfter droht eine Delogierung © Animaflora PicsStock - stock.ado
 

Eine kaputte Waschmaschine, eine sanierungsbedürftige Heizung, zu wenig Geld für die Miete – immer mehr Steirer schaffen es nicht  mehr allein. Und immer öfter schwebt das Damoklesschwert der Delogierung über ihnen. „Steirer helfen Steirern“ ist für diese Menschen da. Dank Ihrer Hilfe!

Sehen Sie selbst:

Fall 1: Delogierung drohte

Ihre ganzen Ersparnisse hat eine Mutter in ein Lokal gesteckt – wenige Monate vor Ausbruch der Pandemie. Die Situation wurde schwierig, dann drohte auch noch eine Wohnungs-Delogierung. Mittlerweile hat die Frau die Situation wieder besser im Griff, doch noch gibt es einen Rückstand aus dem Vorjahr. „Steirer helfen Steirern“ hilft, ihr die Wohnung zu sichern.

Fall 2: Geräte sind defekt

Von einer Invaliditätspension lebt diese Frau – wobei zu körperlichen Beschwerden auch familiäre Belastungen und psychische Probleme kommen. Jetzt plagen sie auch noch finanzielle Sorgen: Die Waschmaschine und der Kühlschrank sind defekt, außerdem bräuchte die Frau dringend eine neue Schlafgelegenheit. „Steirer helfen Steirern“ greift ihr unter die Arme.

So können auch Sie helfen!

Spenden erbeten an „Steirer helfen Steirern“, Kennwort „Steirer helfen“, IBAN: AT96 2081 5000 0017 0001. Die Spenden sind steuerlich absetzbar  

Alle Informationen zu unserem Verein und den Spendeneinnahmen finden Sie unter www.kleinezeitung.at/steirerhelfen

Bei Fragen wenden Sie sich an steirerhelfen@kleinezeitung.at

Jetzt sind wir auch auf Facebook zu finden : facebook.com/steirerhelfensteirern

Fall 3: Ein neues Bad

Immer wieder muss der Mann aufgrund einer Behinderung ins Krankenhaus – im vergangenen Jahr gleich mehrmals. Er ist auf den Rollstuhl angewiesen und die Einschränkungen werden immer größer. Mittlerweile braucht der Mann ein behindertengerechtes Badezimmer: „Steirer helfen Steirern“ unterstützt ihn dabei.

Fall 4: Mit den Kosten alleingelassen

Die familiäre Situation dieser Frau ist sehr schwierig. Der Mann hat sie verlassen und die Kinder mitgenommen. Im Zuge eines langen Scheidungsverfahrens musste die Mutter allerdings hohe Unterhaltszahlungen stemmen, die der Kindsvater eingeklagt hatte – auch wenn es kaum Kontakt zu den Kindern gab und gibt.
Harte Jahre ... Trotzdem hat es die Frau geschafft, sich weiterzubilden und eine Arbeit zu finden, in der sie Anerkennung im Team findet. Obwohl ein Kind nun volljährig ist, muss die Mutter auch für dieses weiter zahlen, es kam sogar zu einer Lohnexekution. Die Rechtsberatung der Caritas hat sich eingeschaltet – wir nehmen der Frau einen Teil ihrer Sorgenlast ab.

Fall 5: Gebrauchte Küche

Wasserschäden machen einem Paar – beide gesundheitlich beeinträchtigt – zu schaffen. Die Kücheneinrichtung wurde beschädigt, auch die Elektrik hat Schaden genommen. Es gibt ein Angebot für eine günstige gebrauchte Küche – wir helfen da und bei der Miete.

Fall 6: Damit es wieder warm wird

Vor wenigen Jahren machte sich die Frau selbstständig. Als sich ihr Gesundheitszustand verschlechterte, musste sie ihr Geschäft aber aufgeben. Heute kann sie keiner geregelten Arbeit mehr nachgehen. Zu den gesundheitlichen Problemen kommen psychische (den Tod von zwei Kindern hat die Frau nie verwunden), Restschulden aus der Selbstständigkeit und mittlerweile auch Probleme mit einer alten Heizung und hohen Heizkosten. „Steirer helfen Steirern“ unterstützt die Frau bei der Heizungssanierung.

Fall 7: Ganze Miete war nicht zu schaffen

Nach der Scheidung musste diese Mutter ihr Leben neu ordnen. Sie hielt sich mit schlecht bezahlten Arbeiten über Wasser, musste einen Kredit aufnehmen, um sich eine neue Bleibe finanzieren zu können. Dann kam auch noch eine schwere Erkrankung dazu. Die Frau ist arbeitsunfähig, bezieht eine Invaliditätspension – und das Geld ist an allen Ecken und Enden knapp. Auch wenn sie regelmäßig Miete zahlte, sie konnte sich nicht den ganzen Betrag leisten – so sammelte sich ein Rückstand an. „Steirer helfen Steirern“ unterstützt die Frau mit drei Mieten und Geld für Zusatzmedikamente.

Fall 8: Ein neues Leben

Diese Frau leidet an einer schweren psychiatrischen Erkrankung und wird einen Platz in einer betreuten Wohngemeinschaft bekommen. Allerdings gibt es noch Altlasten: Ihre alte Wohnung war verwahrlost und musste saniert werden – „Steirer helfen Steirern“ will ihr helfen, ein neues Leben aufzubauen.

Kommentare (2)
Kommentieren
andy379
3
3
Lesenswert?

"Kiste es, was es wolle",

hat es großspurig geheißen. Die G'stopften sind mit der Kohle abgehauen. Der Rest bleibt auf dem Problemen sitzen 😠😠😠

Eindachsomal
2
2
Lesenswert?

Toll

Anhand dieser Beispiele,und das ist nur die Spitze Sozialer Probleme sieht man das auch in unserem Sozialen Land Armut nicht eine Mähr ist,und dennoch werden Millionen von Euros an Länder wo Geld in Kanälen der Korruption versickert geschickt ,wo man doch vor der Haustüre helfen kann.