Pro & Kontra Soll der Ski-Weltcup den Auftakt auf dem Gletscher aus Umweltgründen streichen?

In zwei Wochen startet der Skiweltcup auf dem Gletscher über Sölden. Ist das in Zeiten des Klimawandels noch zeitgemäß? Oder darf sich der Skisport gar als Bewahrer der Gletscher fühlen?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Felix Neureuther, der Österreicher liebster Deutscher und erfolgreichster Weltcup-Fahrer seiner Nation, sorgt für Wirbel in der heilen Skiwelt. Der Vater zweier Kinder plädiert für eine Verschiebung des Weltcup-Auftaktes. Ende Oktober sei es "zu früh", es sei eine Frage des Zeitgeists in Zeiten des Klimawandels, als Sport zu reagieren und voranzugehen. Nicht die einzige Änderung, die er anregt. Die Ski-Wirtschaft ist "not amused", speziell in Sölden. Dort, wo James Bond einst auf Film-Jagd ging, sieht man den Skisport eher als Retter der Gletscher, sagt Jakob "Jack" Falkner, Geschäftsführer der Bergbahnen, OK-Chef des Söldener Weltcups und Tourismuspionier. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Wuffzack3000
7
4
Lesenswert?

Ja bitte

Alles streichen. Alle Schilifte abmontiert!!!

Ihr Umweltverbrecher!

hansi01
1
7
Lesenswert?

Und das ist die Lösung für die Klimakrise?

Wut alleine löst keine Probleme

silent
1
12
Lesenswert?

Ja!

Umweltschutz statt leerer Worte. Zieht die (Apres-)Schimillionäre zur Verantwortung.

satiricus
5
30
Lesenswert?

Schirennen im Oktober sind Schwachsinn!

Ebenso wie Eishockey von August bis Mai oder Fußball in den Wintermonaten.

umo10
4
24
Lesenswert?

Ja

Streichen bitte