Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach historischem SiegUBSC Graz mit "Warnung" an den Gegner

Am Sonntag (20 Uhr) trifft der UBSC Graz im vierten Spiel der "best-of-five"-Serie zu Hause auf Gmunden. Ein Sieg ist Pflicht, will man die Saison verlängern.

Lukas Simoner (rechts) absolvierte gegen Gmunden eine starke Partie
Lukas Simoner (rechts) absolvierte gegen Gmunden eine starke Partie © GEPA pictures
 

Es war ein historischer Erfolg des UBSC Graz. Das 77:63 im dritten Spiel der Viertelfinalserie gegen Gmunden war der erste Play-off-Sieg in der Vereinsgeschichte der Grazer. "Da sind schon mehrere Felsbrocken runtergefallen", sagt Michael Fuchs, langjähriger Manager des UBSC. "Es war ein Do-or-Die-Spiel, also verlieren verboten, wenn wir nicht vorzeitig in die Ferien wollten. Und dann hat es nicht gut angefangen, wir waren schnell hinten", beschreibt der Funktionär den historischen Abend. "Wir haben defensiv danach aber wirklich gut gespielt. Lukas Simoner hat Enis Murati komplett aus dem Spiel genommen."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren