MountainbikeAlpentour Trophy lockt hochkarätiges Feld in die Berge

350 Athleten nehmen von Donnerstag bis Sonntag die Alpentour Trophy in Angriff.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei der Alpentour Trophy quälen sich die Mountainbiker durch das spektakuläre steirische Bergpanorama
Bei der Alpentour Trophy quälen sich die Mountainbiker durch das spektakuläre steirische Bergpanorama © Igor Schifris
 

Bei der Alpentour Trophy quälen sich die Mountainbiker für gewöhnlich über Stock, Stein und Schnee. Letzteres fällt bei der am Donnerstag beginnenden, 22. Ausgabe aber weg - denn erstmals fällt das spektakuläre Mountainbike-Etappenrennen auf den Bergen des Ennstals nicht in den späten Frühling, sondern in den späten Sommer. Das hat wieder einen gewissen Philippe Maertens auf den Plan gerufen, der seinerseits Pressesprecher von niemand Geringerem als Lance Armstrong war. "Nach den Giglachseen, wo es sehr steil bergab geht, ist er einmal im Schnee ausgerutscht und in einen Bach gestürzt. Als er dann gehört hat, dass wir heuer im September fahren und da keinen Schnee haben, hat er mir gesagt: Ich hab zwar nicht trainiert, aber dann komme ich", verrät Organisator Gerhard Schönbacher.

Alpentour Trophy

Start/Ziel: Schladming.
Programm Donnerstag: 10 Uhr Ramsau am Dachstein (65 Kilometer/3100 Höhenmeter); Freitag: 10 Uhr Reiteralm/ Giglachseen (64/3200); Samstag: 10 Uhr Hauser Kaibling (55/2500); Sonntag: 9.30 Uhr Einzelzeitfahren Planai (12/1250).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!