BasketballTeamchef Raoul Korner will in Kapfenberg kein Goliath sein

Kapfenbergs Basketballer haben heute (19 Uhr) zum Auftakt im Europe Cup Bayreuth zu Gast. Der deutsche Bundesligist wird von Österreich-Teamchef Raoul Korner trainiert – für den Wiener ist das Gastspiel eine Zeitreise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kapfenberg-Manager Michael Schrittwieser (links) und Bayreuth-Trainer Raoul Korner treffen heute aufeinander
Kapfenberg-Manager Michael Schrittwieser (links) und Bayreuth-Trainer Raoul Korner treffen heute aufeinander © GEPA
 

Trifft man im Sport als Goliath auf einen David, dann steht man als Goliath-Trainer vor einer Herausforderung. Man muss seine Sportler daran erinnern, dass ein Spiel immer bei Null beginnt und sie ermahnen, nicht überheblich zu sein. So auch Raoul Korner. Österreichs Basketball-Teamchef trainiert auf Klub-Ebene Bayreuth und ist mit dem deutschen Bundesligisten heute im Europe Cup (19 Uhr) in der Walfersam-Halle in Kapfenberg zu Gast. "Ich hab meinen Spielern gesagt: Jeder einzelne Kapfenberger will einen eurer Jobs haben", erzählt der Wiener. Seine größte Sorge: Dass seine Basketballer glauben, dass das Spiel gewonnen ist, wenn sie das Parkett betreten. "Du kannst hier niemandem erklären, dass ein österreichischer Serienmeister in einem Turnsaal spielen muss."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!