SK SturmDer Treffer von Jusuf Gazibegovic bleibt unvergesslich

Im letzten Duell gegen Ried erzielte Jusuf Gazibegovic mit einem Freistoß in der 95. Minute den Siegtreffer zum 2:1. Ob er am Sonntag (17 Uhr) die Freistöße schießt, ist ungewiss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jusuf Gazibegovic © 
 

Darf Jusuf Gazibegovic am Sonntag (17 Uhr) im Heimspiel gegen Ried die Freistöße für den SK Sturm schießen? „Wenn Jantschi auf dem Platz ist, wahrscheinlich nicht“, sagt der 21-Jährige und fährt fort: „Aber sollte er nicht mehr auf dem Platz stehen, vielleicht schon.“ Gazibegovic sollte unbedingt die Freistöße schießen, vorausgesetzt, er knallt den Ball wieder so sehenswert in die Maschen wie am 9. Februar dieses Jahres, als es mit seinem ersten und bisher einzigen Tor für Sturm den 2:1-Sieg gegen Ried fixierte (95.). An den anschließenden Jubel wird es sich immer erinnern. Alle Spieler und Betreuer lagen auf dem Verteidiger. Erst, als sich der schwarz-weiße Knäuel wieder entwirrte, konnte „Gazi“ wieder nach Luft schnappen. Einziger Wermutstropfen damals: Aufgrund der Corona-Pandemie waren keine Fans im Stadion erlaubt. Nicht auszudenken, wenn das Stadion gut besucht gewesen wäre. Für das Spiel am Sonntag waren bis gestern 7500 Karten abgesetzt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.