Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kritik an Manuel SchüttengruberSky-Experte Alfred Tatar: "Er sieht sich gerne im Mittelpunkt"

Nach dem Spitzenspiel in der Bundesliga gab es laute Kritik an Manuel Schüttengruber. Sky-Experte Alfred Tatar hält den Schiedsrichter nicht geeignet für solche Partien.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / FINALE RUeCKSPIEL ZUR EUROPA LEAGUE: TSV PROLACTAL HARTBERG - FK AUSTRIA WIEN
Kritik an Manuel Schüttengruber © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Beim Spitzenspiel zwischen Salzburg und Rapid stand wieder einmal der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Manuel Schüttengruber unterlief dabei die ein oder andere Fehlentscheidung. So wurden etwa Salzburg-Tore von Patson Daka und Enock Mwepu zu Unrecht aberkannt.

Auch die Rote Karte für Rapids Maximilian Hofmann war mehr als nur umstritten. Sky-Experte Alfred Tatar nahm auch die Assistenten in die Pflicht: "Bei diesen Abseitsentscheidungen, die gegen Salzburg getroffen wurden, sind die Assistenten leider falsch gelegen. Letztlich haben diese Assistenten Schüttengruber in diesen schwierigen Situationen im Stich gelassen."

Doch auch der Unparteiische selbst wurde von der Kritik nicht ausgenommen. "Es wäre sinnvoll bei dieser Art von Spitzenspielen den Herrn Schüttengruber nicht zu besetzen, er sieht sich gerne im Mittelpunkt. Ich glaube, auch die Trainer haben schon eine gewisse Distanz zu ihm aufgebaut. Schüttengruber ist ein Top-Mann, aber nicht für diese Spitzenspiele", meinte der Experte.

Kommentare (1)
Kommentieren
krona
0
0
Lesenswert?

Top Mann für die Regionalliga?

Oder was meint der von mir höchst geschätzte Fredl Tatar?
Vermutlich hat er recht, dass so manch Schiri fachlich top ist, sich selbst aber zu wichtig nimmt.