Nach Kabinen-EklatÖFB-Torhüter Martin Fraisl und SV Sandhausen gehen getrennte Wege

Der SV Sandhausen und Torhüter Martin Fraisl haben den Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Martin Fraisl (Torwart, SVS, 1), Einzelbild, Aktion, Action, 11.12.2020, Sandhausen (Deutschland), Fussball, 2. Bundesli
Martin Fraisl muss sich einen neuen Arbeitgeber suchen. © imago images/foto2press
 

Dies gab der deutsche Fußball-Zweitligist bekannt. Der Wiener soll in der Vorbereitung auf die Partie gegen Holstein Kiel am 20. Dezember in der Kabine unangenehm aufgefallen sein. Laut Medienberichten kam es beinahe zu einer Tätlichkeit. Fraisl spielte seit Sommer 2019 für Sandhausen, zuvor war er beim FC Botosani in Rumänien unter Vertrag gestanden.

In der aktuellen Spielzeit stand der Keeper in den ersten elf Saisonspielen und der ersten Runde im DFB-Pokal zwischen den Pfosten. Der 27-Jährige hatte vergangene Saison alle 35 Pflichtspiele für Sandhausen über die volle Distanz bestritten. Dadurch hatte er sich auch für ÖFB-Teamchef Franco Foda interessant gemacht, der ihn im Herbst zweimal auf die Kader-Abrufliste gesetzt hatte.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.