Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausraster nach TorDas droht Marko Arnautovic nach seiner Schimpftirade

Marko Arnautovic kommt nicht aus den Schlagzeilen. Nach seiner Schimpftirade beim Tor zum 3:1 leitete die UEFA nun offizielle Ermittlungen ein. Schon bei der WM 2018 wurden wegen ähnlichen Vergehen drei Spieler bestraft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Robert Ghement)
 

Die UEFA leitet also offizielle Schritte gegen Marko Arnautovic ein. Im UEFA Fairplay-Reglement steht in Artikel 7.02: "Von den Spielern wird erwartet, dass sie ihren Gegnern gegenüber Respekt zeigen und sicherstellen, dass ihre Mitspieler und alle anderen Mitglieder des Teams den Fairplay-Geist beachten." Weiters schreibt die UEFA fest, dass "negatives Verhalten berücksichtigt wird, darunter auch Rassismus und Diskriminierung."

Kommentare (27)
Kommentieren
reschal
0
1
Lesenswert?

Wie möchte ich sein bzw gesehen werden?

Das muss sich jede Person fragen. Erst recht, wenn man durch das Fernsehen so in der Öffentlichkeit steht. Arnautović ist für sich und sein Verhalten selbst verantwortlich! Was soll ich mir als Steirerin von solchen nationalistischen "Balkanaktionen" denken? Ich lehne diese martialischen Aktionen ab - von allen Sportlern! Was A über B sagt, sagt mehr über A als über B

lumpi50
7
22
Lesenswert?

Und was

ist mit den Provokationen von Alioski????
Ah, kein Österreicher, ja dann...

gruherb
4
33
Lesenswert?

UEFA Sponsoren

Qatar Airlines
Der Golfstaat unterstützt die islamistische Terror-Organisation Hamas in Gaza. Sie lässt Homosexuelle ermorden, schießt Raketen auf Israel.

Der Energie-Riese „Gazprom“, zu über 50 % im Staatsbesitz, zählt zu den wichtigsten Sponsoren des Kreml. Nur dank Konzernen wie Gazprom kann Wladimir Putin (68) seine Kriege in der Ukraine, in Syrien führen, Demonstrationen niederschlagen, Freiheitskämpfer wie Alexej Nawalny (45) vergiften und wegsperren lassen.

Und da wollen die ein Urteil über ein in einem hitzigen Fußballspiel, aus Emotionen getätigte Aussagen fällen?

Noch dazu wo der „beleidigte“ Spieler bereits gesagt hat, es ist schon alles besprochen.

voit60
12
53
Lesenswert?

was hat das mit Rassismus zu tun

wenn ein Österreicher mit serbischen Wurzeln einen anderen Ex-Yugo beschimpft. Nationalismus ja, aber sicher kein Rassismus, denn damit hat es wohl nichts zu tun.

joe1406
4
32
Lesenswert?

Ich bin mir sicher

dass Arnautovic kein Rassist ist. Er würde auch seinen Nachbarn genau so angehen wenn ihm dieser reizt. Ganz egal ob der Nachbar Kosovaner, Albaner, Österreicher, Engländer oder Australier ist. Ist eine Frage der Intelligenz - oder man könnte auch sagen er ist ein sehr emotionaler Mensch. Umgekehrt ist aber Emotion, die die Intelligenz kalt stellt das Hauptmerkmal von Rassisten.

glashaus
12
22
Lesenswert?

Emutionen

Fussball ist nun mal kein Kindergeburtstag und wie wichtig er für Österreich ist, hat er ja schon oft bewiesen.

knapp
7
26
Lesenswert?

Letzter Kommentar zum Thema Arnautovic

Warum kann ein Spieler des österreichischen Fußball Nationalteams nicht so behandelt werden wie andere Österreicher?? Es ist doch völlig egal ob er seine Vorfahren in Serbien, in Wien oder in Neuseeland hat. Was mich stört ist dieser permanente Alltagsrassismus. Es gibt so viele hier, die sich weder im Fußball noch in Geschichte auskennen. Aber jeder eifert mit, wenn es gegen Einwanderer, Asylanten und sogar Österreichern mit Migrationshintergrund geht. Und die Politik befeuert das Thema noch zusätzlich. Wollen wir so sein?? Xund bleiben!!!

fedorov
25
25
Lesenswert?

Nur peinlich..

..der Jubel von Marco A.

glashaus
12
25
Lesenswert?

Und

nur gehäßig die Spieler von Nordmazedonien.

one2go
11
39
Lesenswert?

Selbstüberschätzung

Sorry, aber alleine wie er selber glaubt ein „Superstar“ (🤣spielt in China) zu sein ist peinlich - aber dieser „serbische“ Ausrutscher ist wohl an Dummheit nicht zu überbieten, insbesondere da SEIN Ausraster für alle deutlich zu sehen war - Alaba hat noch versucht, ihn zu stoppen 👍

wollanig
6
62
Lesenswert?

Naiv.....

Trashtalk ......das ist im Profisport gang und gäbe. Nur macht es dieser Vogel derart offensichtlich, weil er sich dabei auch noch gut vorkommt, wenn er statt Jubel Zorn präsentiert. Er war nie der Hellste und wird es nie sein. Dass er massivst provoziert worden ist, davon kann man ausgehen.

buko
2
5
Lesenswert?

Wollanig

Bin 100 % bei ihnen

luffygc
10
41
Lesenswert?

UEFA

Die UEFA Mafia und ihre „Rechtspflegeordnung“ ist sowas von lächerlich !!!

sistra
52
34
Lesenswert?

Den Anschuldigungen sollte genau nachgegangen werden.

Sollte Arnautovic tatsächlich so tief gesunken sein und die Mutter des Gegenspielers aufs Übelste beleidigt haben, dann soll er sich bitte schleichen!!!

KarlZoech
0
7
Lesenswert?

@ sistra: Bitte gelassen bleiben. Das - falls es so war - mit "Mutter" usw. ist in Jugo

eine Standard-Schimpferei, etwa so wie wenn bei uns einer schimpft "Gott verflucht nochmal!". Das wird dort nur dann ernst genommen, wenn der Tonfall dazu wirklich bösartig ist.
Weiters: Arnautovic ist erstens ein "Häferl" und hat zweitens serbische Wurzeln. Und Alioski ist Nordmazedonier, gehört der dortigen albanischsprachigen Minderheit an. Und da spielt dann eben vielleicht auch der Konflikt zwischen Serbien und den mehrheitlich albanischen Kosovaren rein.

Nachdem Alioski aber sagt, er habe Arnautovic ohnehin nicht verstanden, da es so laut war, Arnautovic danach sich entschuldigen ging und die Entschuldigung angenommen wurde, so sollte man danach die Sache als geklärt und abgeschlossen betrachten.

knapp
3
15
Lesenswert?

Was genau hat er gesagt?

Bitte um Quellenangabe. Der Gegenspieler behauptet nämlich es nicht verstanden zu haben.

Immerkritisch
8
52
Lesenswert?

Ich kann mir

gut vorstellen, was er sich von seinen Gegenspielern - die Sprache versteht er ja - bis zu seinem Tor anhören hat müssen. Nicht zu vergessen die derbe Spielweise der Nordmazedonier.

Nihiltimeo
21
85
Lesenswert?

Ich halte Arnautovic nicht für einen Sympathiträger

aber diese Anschuldigungen gehen zu weit !
Falls Arnautovic bestraft wird, sollte die gesamte Mannschaft das Turnier verlassen.

levis555
1
6
Lesenswert?

@ Nihiltimeo

Das hat ja schon 1972 bei den Olympischen Spielen so super geklappt. Das sollte unbedingt wiederholt werden. D, F, I und die anderen Favoriten werden heilfroh sein, dass ein gefährlicher Konkurrent um den Titel aus dem Rennen ist...

kritiker47
6
16
Lesenswert?

Aber nein !

Wenn er weis, wie er mit seinen Fußballfüßen umgehen muss, sollte er auch wissen, wie man sich benimmt ,nicht wahr ! WIE er sich benommen hat, war doch sehr klar zusehen, auch von seinen Spielkameraden, wie Alaba und Anderen, die einschreiten müssten und ihm den Mund zugehalten haben, oder nicht ? Spielt genialen Fußball, nur in der "Oberstube"ist``s nicht sehr genial, leider !

Immerkritisch
6
29
Lesenswert?

Geschrieben

wird, was er sich von seinen Gegenspielern wahrscheinlich anhören hat müssen!

Immerkritisch
5
19
Lesenswert?

Geschrieben

wird "NICHT"......meinte ich. Und dass soll die UEFA auch genau berücksichtigen.

knapp
8
96
Lesenswert?

Werte KLZ Redaktion

Vier! Artikel über Arnautovic sind absolut nicht notwendig. Nicht einmal der "beschimpfte" Gegenspieler hat den Wortlaut verstanden und A. hat sich in die Kabine der Nordmazedonier begeben um sich zu entschuldigen. Also was soll diese Flut an Artikeln?? Rassistische Sticheleien von einschlägig bekannten Usern zu befeuern kann nicht das Ziel sein oder? Ist politisch heute nix los??

Lodengrün
4
41
Lesenswert?

Da schließe

ich mich an. Da wird eine Story gemolken. Noch weiß man gar nichts und solche Reaktionen sind beim Fußball Alltag. Ist es wieder soweit das man aus Arnautovic den bad guy stempeln will? Brauchen wir das? Ich denke die beiden starken Gegner Ukraine und Niederlande brauchen mehr Fokus. Und an ein Frankreich, Italien,…wage ich gar denken.

knapp
1
18
Lesenswert?

Aus 4 wurden 2.

Danke

dieRealität2020
7
26
Lesenswert?

Na ja ist es halt ein Versuch, wie so oft sichtbar, der Wunsch Möglichkeiten zu nutzen das Spiel umzudrehen.

.
Unabhängig der tatsächlichen Bewertung dieses Vorfalls. Mit den härtesten Strafen? Das heißt aus meiner Sicht und der vergangenen bekannten üblichen Praxis, derartiger Turniere, Österreich für den weiteren Verlauf der EU zu diskreditieren und diskriminieren.
.
Damit sich andere Teams und Teilnehmer reservierte und abschätzender verhalten. Nicht weniger Zuschauer damit zu beeinflussen die dann gegen Österreich lautstark votieren. Nichts Neues hat sich in der Vergangenheit oft genug abgespielt. Das nennt man Meinungen beeinflussen. Das kann man erkennen, dass sich Marko Arnautovic schon vor Beginn beim Gegenspieler entschuldigt hat.
.
Mit der härtesten Strafen? Das würde heißen man möchte Marko Arnautovic aus der Mannschaft schießen und für ein Spielverbot des Spielers votieren. Zu diesen Handlungs- und Verhaltensweisen kann man nur sagen letztklassig ärmlich bereits erbärmliches Verhalten.
.
Ich kann mich jedoch vermutlich eines schleichenden Gefühles, das ich aus der Jahrzehntelangen internationalen österreichischen Sportgeschichte kenne nicht erwehren das wir in vergleichbaren Fällen, immer benachteiligt wurden.
.
Da ich kein Freund von Vermutungen bin, sage ich abwarten und Tee trinken. Bin gespannt.

 
Kommentare 1-26 von 27