Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnteileAlaba hilft der Austria Wien mit Geld und als Testimonial

David Alaba setzt ein äußerst positives Zeichen, um seinen finanziell angeschlagenen Jugendverein, die Wiener Austria, in ein anderes Licht zu führen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
David Alaba hilft der Wiener Austria © GEPA pictures
 

Beim Wiener Traditionsverein verliefen die letzten Monate äußerst turbulent, nicht unbedingt auf dem Spielfeld, sondern abseits des grünen Rasens. Der Wiener Austria drohte sogar der Lizenzentzug, der in allerletzter Minute abgewendet werden konnte. Damit machten sich die Anstrengungen von Investoren und Gönnern rund um Vizepräsident Raimund Harreither bezahlt.

Nun setzt mit David Alaba, der erfolgreichste österreichische Fußballer, ein weiteres Zeichen, um den angeschlagenen Verein etwas unter die Arme zu greifen. Der gebürtige Wiener, der aus dem Austria-Nachwuchs stammt, kauft laut "Kurier" Anteile in Höhe von zwei Prozent an der Wiener Austria um 500.000 Euro mittels Optionsschein. Weil der "strategische Partner" Insignia weiterhin kein Geld fliesen lässt, wird finanziell ein anderer Weg eingeschlagen - und der Noch-Bayern-Verteidiger trägt seinen Teil auf diese Weise bei.

Alaba steht dem Klub zudem in einer anderen Rolle zur Verfügung. Als Testimonial soll der zehnfache deutsche Meister für die "Austria-Lizenz-Markenpartnerschaft für den Mittelstand" stehen.

» Spielberichte und Live-Ticker von Ihrem Fußballverein auf ligaportal.at
Kommentare (7)
Kommentieren
dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

Alabas private Sache, was und wem er letztendlich Geld spendet.

.
Bei seinem gespielten und erwirtschafteten Vermögen wird er das sicherlich sinngemäß aus der "Portokasse" zahlen können. Bösartige würden sagen, was macht man nicht alles, um sein Image aufzupolieren. Sicherlich wird ihm noch ein respektables Vermögen auch nach Abzug seiner Management- und Familienspesen übrigbleiben. Ich hoffe er hat mit dem Wechsel sich selbst Freude bereitet. Denn nicht immer ist das Geld oder die Menge der ausschlaggebende Punkt.

Pensatore
4
3
Lesenswert?

Der heilige....

Sankt Alaba.
Jetzt braucht er noch einen Sternträger.
Vielleicht macht's der Arnautovic.

CBP9
1
10
Lesenswert?

Scherzerl vom Zeugwart von Rapid

Der sich als kapitalstarker Vertreter von Insignia-Group ausgegeben hat 🙉🙈🙊

Kreatonaton
0
7
Lesenswert?

HAHAHA

Das ist mal ein geiler Beitrag!!! Zuzutrauen wärs beiden Seiten. Den hinterlistigen Grünen ebenso wie den Vollpfosten von Violetten.
Hast meinen Tag erheitert...

Bodensee
2
4
Lesenswert?

"strategischer Partner"....ich hau mich ab.....und welche "Strategien" hat dieser Partner......

........für diesen Verein? Selbst in den VIP-Boxen sitzen und "auf reich machen?" Gute Manager vertreiben und schwache behalten?

marios
8
22
Lesenswert?

Alaba

Polster, Prohaska, Ogris, etc. die es immer so gut mit ihrer Austria meinen sollen sich ein Beispiel nehmen.
Sie machen nämlich nicht einen Handgriff ohne was zu nehmen.

DukeNude
10
8
Lesenswert?

...

Ich glaube nicht, dass Prohaska und Co 27 Mio bekommen. Also zahlt das eigentlich eh Real oder wohin es Alaba dann auch schlägt