Impfpass gefälscht NHL-Profi Evander Kane für 21 Spiele gesperrt

Weil er gegen das Corona-Protokoll der NHL verstoßen hat, fasste Evander Kane eine saftige Strafe aus. Und im College-Football wurde ein Trainer aufgrund seines Impfstatus entlassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Evander Kane
Evander Kane von den Sharks © AP
 

Eishockey-Profi Evander Kane ist für 21 Spiele der nordamerikanischen Liga NHL gesperrt worden. Der Flügelstürmer der San Jose Sharks verstieß gegen das von der Liga vorgeschriebene Corona-Protokoll, wie die NHL und sein Club mitteilten, Details wurden nicht genannt. Laut unbestätigten Medienberichten soll er einen gefälschten Impfnachweis verwendet haben.

"Wir wurden davon in Kenntnis gesetzt, dass Evander Kane für die Nichteinhaltung der Sicherheitsprotokolle für 21 Spiele ohne Bezahlung gesperrt wurde. Wir sind extrem enttäuscht und werden Evanders Status nicht weiter kommentieren, bevor die verhängte Sperre abgelaufen ist", gaben die Sharks bekannt.

Glücksspielvorwürfe in der Vergangenheit

Der 30-Jährige, gegen den in der Vergangenheit wegen Glücksspielvorwürfen ermittelt worden war, sprach von einem Fehler, der aufrichtig bedauere und für den er die Verantwortung übernehme. "Während meiner Suspendierung werde ich weiterhin an Beratungsgesprächen teilnehmen, die mir helfen sollen, in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen", erklärte er.

Kane fehlte bereits beim Trainingscamp der Sharks und verpasste auch den Saisonauftakt gegen die Winnipeg Jets. Er ist erst am 30. November gegen die New Jersey Devils wieder spielberechtigt.

College-Trainer verloren Jobs

Unterdessen sind College-Footballtrainer Nick Rolovich und vier Assistenten sind vom Bundesstaat Washington von ihren Aufgaben entbunden worden. Sie sollen sich bis Montag (Ortszeit) geweigert haben, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Allerdings war dies eine Vorgabe für Staatsbedienstete. Ebenfalls entlassen wurden seine vier Assistenten.

Rolovich hatte eine Ausnahmegenehmigung beantragt, wonach er sich aus religiösen Gründen nicht impfen lassen könne. Diese Genehmigung war ihm verweigert worden, bestätigte Pat Chun, der Sportdirektor des Staates. Der 42 Jahre alte Rolovich ist der erste prominente College-Trainer, der wegen seines Impfstatus den Job verliert. Er hatte bereits im Juni erklärt, dass er sich nicht impfen lassen wolle. Die Washington State University gibt an, dass 90 Prozent der Angestellten sowie 97 Prozent der Studenten gegen das Coronavirus geimpft seien.

Kommentare (2)
Heike N.
2
0
Lesenswert?

21 Spiele in 42 Tagen

Bei uns werden knapp doppelt so viel über die ganze Saison gespielt

schteirischprovessa
1
1
Lesenswert?

I'm Fussball muss man schon im Europacup vertreten sein,,

um über die ganze Saison auf so viele Spiele zu kommen.
Dafür wird dort über die Mehrfachbeladtung gejammert, an vorderster Front der Kühbauer.