Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Arena in RegenbogenfarbenMünchen will gegen Ungarn ein Zeichen für Toleranz setzen

München plant, beim EM-Gruppenspiel gegen Ungarn die Arena in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, um ein Zeichen für Toleranz gegenüber der LGTBI-Bewegung zu setzen. Und gegen Ungarn Regierungschef Viktor Orban, der als LGTBI-feindlich eingestellt ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Imago
 

Ungarn Staatschef Viktor Orban gilt als offen homosexuellenfeindlich. Beim letzten EM-Gruppenspiel der Deutschen gegen Ungarn will München ein Zeichen setzen. Wie die "SZ" berichtet, plant die bayrische Landeshauptstadt, die Arena in den Regenbogenfarben, die als Symbol für die LGTBI-Bewegung stehen, erstrahlen zu lassen. Das Kürzel steht für lesbian, gay, bisexual, transsexuell/transgender und intersexual.

Alle politischen Fraktionen haben Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) dazu angeregt, den Wunsch bei der UEFA vorzubringen. Der europäische Verband ist immer wieder gegen Vermischungen von Sport und Politik. Dieses Anliegen sei aber von so großer Bedeutung, dass es alle Nationalitäten und Gesellschaftsgruppen angehe, heißt es.

Zudem soll das Rathaus dementsprechend beflaggt werden. Man will Solidarität mit der Community zeigen. Ungarns Parlament hat gerade erst ein Gesetz erlassen, das Bücher und Filme verbietet, die "Alternativen zur Heterosexualität als Normale Lebensform" zeigen.

Kommentare (6)
Kommentieren
Hapi67
35
45
Lesenswert?

Ein wunderschönes Zeichen

von Intolertanz von Wichtigmachern gegenüber einem Intoleranten.

Demnächst verpflichtende Niederknieen für alle, Unterschriften für Toleranz und Menschlichkeit, alle Stadien in Regenbogenfarben und danach mit Freude und guten Gewissen ins Paradies Katar mit der UEFA hofierten Fluglinie mit Rassentrennung.

Vielen Dank

exilgrazer
18
46
Lesenswert?

In Katar findet die WM statt!

Wer organisiert die WM? Richtig, die FIFA!
Ausserdem ist das Vorhaben in München ein wunderbares Zeichen gegen den homophoben Orban und all seine Gesinnungsgenossen! Jeder hat das Recht zu lieben, wen er will!

jg4186
36
63
Lesenswert?

Super!

Kompliment an München, Hochachtung und Dank!

wjs13
44
16
Lesenswert?

München

fest im Griff des "Qualtätsblattes" SD

RonaldMessics
50
76
Lesenswert?

Hut ab...

...vor den Verantwortlichen. Mir gehen diese unbelehrbaren Rassisten und ähnliche Sturschädel auf die Nerven. Die Vernünftigen und Toleranten müssen Zeichen setzen. Dies ist so eines und daher eine Wohltat für Menschenrechte.

Patriot
27
33
Lesenswert?

@Ronald...: Bin ganz bei Ihnen!

Ich kenne auch ein paar dieser Rassisten. Ausnahmslos Blaue und allesamt Komplexler.