Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Liendl bleibt beim WAC"Dutt hat mir gesagt, dass ich ein wichtiger Spieler für ihn sein kann"

WAC-Kapitän Michael Liendl (35) bleibt in weiteres Jahr in Wolfsberg. Der zukünftige Trainer Robin Dutt zeigte sich von den Qualitäten des Spielmachers überzeugt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Michael Liendl
Mindestens bis 2022 wird Liendl seinen Platz in der Kabine behalten © WAC
 

Im kommenden Monat wäre der Vertrag von WAC-Kapitän Michael Liendl ausgelaufen. Gestern gab der Verein die lange erwartete Verlängerung mit dem langjährigen Spielmacher bekannt. Der 35-Jährige hat für ein weiteres Jahr in Wolfsberg unterschrieben. „Es waren wirklich gute Gespräche und ich denke, dass es für beide Seiten eine gute Entscheidung war. Dass ich mich in Wolfsberg sehr wohl fühle, ist kein Geheimnis“, sagt Liendl, der ab dem Sommer in seine sechste Saison in Wolfsberg gehen wird und in 177 Spielen 60 Tore und 75 Vorlagen für die Wölfe verbuchen konnte. 

Der zukünftige Trainer Robin Dutt war in die Verhandlungen eingebunden und hat sich klar für einen Verbleib des Top-Scorers ausgesprochen. Zuvor hat es noch ein längeres Telefonat gegeben, in dem beide ihre Sicht der Dinge offengelegt haben. „Er hat mir gesagt, dass ich ein sehr wichtiger Spieler für ihn sein kann. Ich sehe keinen Grund, warum es nicht funktionieren sollte“, erzählt Liendl.

Dass Dutt, dessen Philosophie stark vom Ballbesitz geprägt ist, von der Person und den Qualitäten Liendls überzeugt ist, war auch für WAC-Präsident Dietmar Riegler ausschlaggebend für eine weitere Zusammenarbeit. „Ganz Österreich weiß, was der Michi kann. Wir haben in unseren Gesprächen gemerkt, dass wir zusammen gehören. So etwas spürt man gleich“, freut sich Riegler über die vollzogene Vertragsverlängerung. Auch bei den Fans ist die Erleichterung groß, dass ihr Kapitän mindestens für ein weiteres Jahr bleiben wird. 

Damit haben die Wolfsberger den ersten von neun auslaufenden Verträgen verlängert. Bei den weiteren Kandidaten – darunter Mario Leitgeb, Sven Sprangler und die aktuelle Nummer eins Manuel Kuttin – ist derzeit noch nichts spruchreif. „Wir werden uns das nach und nach anschauen. Es wird aber sicher keinen großen Umbruch geben. Die Mannschaft ist gut und sie ist intakt. Das sieht auch der neue Trainer so“, sagt Riegler. Offen ist weiter, wie der Trainerstab in der kommenden Saison aussieht. Laut WAC wolle man versuchen, das so Team zu halten.

Kommentare (2)
Kommentieren
buko
0
0
Lesenswert?

Liendl

Ist für den WAC sehr wertvoll aber nicht mehr über neunzig Minuten

GordonKelz
3
6
Lesenswert?

Ist auch gut so !

Gordon