Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Explosionen erschüttern Marib im Jemen - Mehrere Tote

Die jemenitischen Stadt Marib ist am Donnerstag von mehreren Explosionen erschüttert worden. Mindestens fünf Menschen seien ums Leben gekommen, sagten Vertreter aus dem Gesundheitswesen. Mehr als 15 Menschen seien verletzt in ein Krankenhaus gekommen. Behördenvertreter warfen den Houthi-Rebellen vor, für die Detonationen verantwortlich zu sein. Raketen seien in einem Wohnviertel und auf einem Markt eingeschlagen, sagte ein Armeesprecher dem saudi-arabischen Sender Al-Hadath.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Vereinten Nationen haben die Houthis dazu aufgerufen, ihre Offensive auf Marib zu beenden. Die Rebellen hatten 2014 die vom Nachbarn Saudi-Arabien unterstützte Regierung aus der Hauptstadt Sanaa vertrieben. Seitdem versinkt das verarmte Land in Gewalt und Chaos. Der Konflikt gilt als Stellvertreterkrieg zwischen den Regionalmächten Saudi-Arabien und Iran, der mit den Houthis in Verbindung gebracht wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren