Auch Gernot Blümel gehtDas Finanzministerium war das türkise Zentrum der Macht

"Es war mir eine Ehre" - mit diesen Worten verabschiedete sich einer der engsten Vertrauten von Sebastian Kurz, um ihm in ein Leben nach der Politik zu folgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch Gernot Blümel beruft sich auf private Gründe: Die Geburt des zweiten Kindes habe zum Nachdenkprozess über seine persönliche Zukunft beigetragen
Auch Gernot Blümel beruft sich auf private Gründe: Die Geburt des zweiten Kindes habe zum Nachdenkprozess über seine persönliche Zukunft beigetragen © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Nach dem Rückzug von ÖVP-Chef Sebastian Kurz aus allen politischen Ämtern hat am Donnerstagabend auch Finanzminister Gernot Blümel seinen Rücktritt erklärt. "Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen", sagte er in einem via Social Media verbreiteten Videostatement. Er tue dies vor allem für seine Familie, die aufgrund seiner politischen Tätigkeit immer wieder mit Morddrohungen konfrontiert gewesen sei.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

heri13
1
3
Lesenswert?

Blümel und kurz gehen,

Die Schulden bleiben.

hans31
2
6
Lesenswert?

Wer in der Regierung wird als nächstes Vater?

Nur um zu wissen wer als nächstes überlegt....?

GanzObjektivGesehen
1
5
Lesenswert?

Interessant für alle unseren Kassasturz- und Schuldeninteressierte.

Einfach einmal Staatsschulden.at vorbeischauen. Kreisky wird immer wider der Urvater der Schuldenpolitik genannt. Schulden wurden aber schon vorher gemacht. Unter ihm wurde es aber zum Programm. Die größten Schuldenkanzler bisher sind Werner Faymann (SPÖ) und Franz Vranitzky (SPÖ). Sebastian Kurz, als dritter, hat zwar weniger Zeit gebraucht als Faymann (8 Jahre) und Vranitzky (11 Jahre), hatte dafür hatte er die größte Wirtschaftskrise der Neuzeit am Hals.

Die meisten Österreicher haben Schulden. Leasingraten, Kredite, Steuerschulden. Fast Alle Staaten machen laufend Schulden., Wir leben in einer Schuldenwelt. Denjenigen die völlig schuldenfrei sind gratuliere ich .Sie oder ihre Vorfahren haben etwas besser gemacht als andere. Ob das alles ehrlich verdient und legal war will ich hier nicht beurteilen.

Jetzt wäre es natürlich interessant zu wissen, ob ein anderer Finanzminister etwas besser hätte machen können. Vielleicht schreibt ja einmal jemand eine Dissertation zu diesem Thema.
Wäre zwar spekulativ, aber für die Zukunft sicher hilfreich. Auch für den"einfachen" Bürger.

wiwo64
1
8
Lesenswert?

Leider

Fallen all diese machtversessenen "Netzwerkbetreiber" immer wieder auf die Füße.
Kein einziger ehrlicher Unternehmer oder auch Arbeitnehmer hätte jemals wieder Fuß fassen können, wenn er derartige Misstände hinterlassen hätte.
Aber diese Leute haben gleich mehrere Angebote für weitere lukrative Jobs und brauchen sich keine Gedanken über ihre Zukunft zu machen.
Ich wünsche denen nur einmal jene Gedanken zu haben, die viele unserer Mitmenschen in Österreich haben, wenn sie nach dem Jobverlust nur mehr 55% des Netto vom AMS (mit Obergrenze ) bekommen, wenn sie aufgrund einer kleinen Verfehlung für einen Arbeitgeber nicht mehr in Frage kommen (da reichen oft schon Drittschuldnererklärungen).
Diese Leute haben Österreich wie man so schön sagt "ausgewurzt", haben uns das letzte Hemd ausgezogen, um es ihrem Klientel zu übergeben und stehen dann noch frech dort und schieben ihre ´Familie und Kinder als Grund für ihren Rücktritt vor.
Pfuiteufel!

iMissionar
20
6
Lesenswert?

Qualität der Kleinen Zeitung

Die Qualität der Kleinen Zeitung in dieser Halle hat letztens nachgelassen. Es ist eine journalistische Frechheit, einen Artikel derartiger Gehässigkeit objektiv zu nennen. Die Chuzpe zum Finale: Mag. Blümel zu unterstellen, er habe nur dann Chancen in der Privatwirtschaft, wenn seine CV-Verbindungen Postenschacher betreiben. Würde die werte Redakteurin selbiges über sich selbst oder Kollegen der Zeitung ebenfalls verfassen? Die Einlassungen der Moderation, in denen kritische Kommentare zum Kampagnenjournalismus - den man nun offenbar Blattlinie nennt - gelöscht, aber alle Gehässigkeiten bleiben, beantwortet alle Fragen.

UHBP
2
10
Lesenswert?

@iM...

Was du schreibst steht aber nicht im Text! Da ist keine Unterstellung, die du der Zeitung unterstellst.
Wohl wieder einmal die Fantasie durchgegangen.

iMissionar
12
3
Lesenswert?

Keine Fantasie nötig

Werter UHBP, der letzte Satz im Artikel lautet: „Als Kartellbruder […] vermutlich ausreichend Verbindungen haben, um erfolgreich einen Fuß in ein Privatwirtschaftsleben setzen zu können.“ Was außer einer Unterstellung, man würde es ohne Postenschacher nicht schaffen, soll diese Verknüpfung von CV und Privatwirtschaft ansonsten sein? Ist gar vor lauter Hass und geifernder Schnappatmung die Brille beschlagen?

EvilC
1
8
Lesenswert?

Was bitte schön ist so schlimm…

… daran wenn die Redakteurin zwischen den Zeilen das andeutet, was ohnehin bekannt ist?
Ihre fast aggressive Verteidigung lässt darauf schließen, dass auch Ihnen die Brille aufgrund von Schnappatmung beschlagen ist.

strohscw
2
23
Lesenswert?

Mir fehlen noch drei Rücktritte:

1.) ÖVP : Hanger
2.) FPÖ: Kickl
3.) FPÖ: Berlakowitsch

Erst wenn auch diese drei "Politiker" zurückgetreten sind, dann ist wieder so etwas wie ein demokratischer Parlamentarismus möglich.
Erst dann haben wieder alle Parteien die Möglichkeit das zu tun wofür WIR (!!) sie bezahlen, für unser Land und ihre Bevölkerung zu arbeitn. Nich billige Polemik auf persönlicher Ebene, durchaus unterschiedliche Meinungen und Ansätze, aber auf eine Art die Österreich dient und nicht nur ihren eigenen Egos.

blackpanther
1
15
Lesenswert?

Nicht ganz

Ich würde Kickl als Nummer 1 für einen Rücktritt voten! Denn welchen Schaden dieser Pferdeflüsterer und Hetzer und Spalter für Österreich anrichtet, so etwas hat vor ihm noch kein Politiker (und da waren etliche, die auch nicht so ganz integer waren) geschafft!

krautundrüben
3
14
Lesenswert?

Familiensinn hat er ja schon bewiesen

Aber warum macht man den Rücktritt von einem der höchsten Ämter über seinen BenjaminBlümchen-Social-Media-Kanal öffentlich?

covi
2
18
Lesenswert?

Auch Gernot Blümel geht

wird er jetzt irgenwo Bankdirektor, den mit Zahlen kennt er sich ja bestens aus.
🤣😂

UHBP
2
14
Lesenswert?

@co...

Ja, wird eine kleine aber feine Familienbank.
Einnahmen aus Spenden und Zuwendungen des Staates - Ausgaben an die Familie.
Also eh alles beim alten ;-)

Schimml
5
21
Lesenswert?

Game Over

Die türkis-grünliche Pandemie ist vorbei...

dribblanski
0
17
Lesenswert?

und zwei unter uns freuen sich ehrlich über diese Entwicklung:

die jungen Erdenbürger und Kinder unserer jüngsten Politpensionisten:
sie können sich nun einer weit größeren Aufmerksamkeit ihrer Väter sicher sein. Das hat schon etwas für sich!

UHBP
1
13
Lesenswert?

@dri...

Was wird wohl deren erstes Wort sein?
"Unschuldsvermutung" vermute ich ;-))

Heike N.
2
10
Lesenswert?

Wers glaubt

wird selig

spela72
0
15
Lesenswert?

Ich denke...

...gut so!

stb1
3
22
Lesenswert?

Ein schwer..

.. vermittelbarer Arbeitssuchender mehr 🙁

satiricus
5
31
Lesenswert?

Blümel ist gestern als FinMin zurückgetreten.

Bin neugierig, ob er sich heute noch daran erinnern kann?

himmel17
3
25
Lesenswert?

Eineiige Zwillinge

Kurz und Blümel wirkten immer wie eineiige Zwillinge.

strohscw
8
58
Lesenswert?

Auch Gernot Blümel geht

Auch er, wie Kurz, einer derer, die glaubten, dass das Gesetz für alle gelte nur nicht für sie. Zu frisch noch die Erinnerung seiner Aussagen über Laptop, etc, die an Respektlosigkeit und Verhöhnung kaum zu überbieten sind, sie haben vergessen wer sie bezahlt.
Solche Leute haben in einer demokratischen Politik nichts verloren und ich empfinde es fas als Verhöhnung, wenn sie sich dann hinstellen und sagen es war ihnen eine Ehre dem Land gedient zu haben.

GanzObjektivGesehen
33
19
Lesenswert?

Ob Blümel etwas verbotenes getan hat wird….

…wenn es zu einer Anklage kommen sollte ein Gericht entscheiden. Allerdings sind die Anklagen gegen ihn, soweit ich weiß, fallen gelassen worden.

Es ist aber bedenklich, dass manche Menschen aus Unwissen oder Dummheit die Unschuldsvermutung völlig negieren und Konsequenzen auf Verdacht fordern.

Oder am Ende der Sackgasse auf Argumentationslinien wie “irgendwas wird schon dran sein” wechseln oder die Moralkeule schwingen.

rouge
4
18
Lesenswert?

Mein Gott!

Warum wohl sind die so schnell zurückgetreten (worden). Sie wissen, was sie getan haben und wollen noch schnell den Vorderausgang nehmen, um wenigstens halbwegs das Gesicht zu wahren, bevor weitere Details bekannt werden.
Da ist die plötzliche Hinwendung zur eigenen (nicht türkisen) Familie natürlich ein passendes Argument.
Was strafrechtlich relevant ist, wird die Justiz bewerten. Menschlichkeit und Empathie hat diese Truppe schon längst über Bord geworfen.

DergeerdeteSteirer
4
23
Lesenswert?

Schau, @GanzObjektivGesehen

Den obligaten "Dreck am Stecken" haben viele in diesen Kreisen, jedoch ihm so offensichtlich abschütteln zu wollen wie Blümel, das ist schon ein mega dumm verkaufen wollen von Bürgern!!

GanzObjektivGesehen
2
1
Lesenswert?

Was genau ist....

...der "Dreck am Stecken" im Falle Blümel ? Das jemand nicht weiß, dass man einen Laptop auch außerhalb der eigenen 4 Wände verwenden darf und kann? Den "obligaten" Dreck am Stecken gibt es nicht, außer man ist ein Anhänger des Generalverdachts und nicht der Unschuldsvermutung.
Natürlich haftet derVerdacht Verunreinigungen an vielen politisch aktiven Personen, quer durch alle Fraktionen. Aber Behauptungen ohne Beweise auf Verdächtigungen aufzubauen ist weder rechtens, noch attestiert es eine höhere Moral.

Etwaiger Dreck am Stecken lässt sich im übrigen nicht durch einen Rücktritt "abschütteln". Eingeleitet Strafverfahren werden weiter verfolgt, neue können eröffnet werden. Jemand mit nicht bewiesenen Behauptungen in ein kriminelles Licht zu rücken, das ist dumm.

Und wenn schon in manchen Kommentaren Menschlichkeit, Empathie und Sympathie genannt werden: Ein Kickl, ein Krainer, eine Berlakovic und ein Großteil der Abgeordneten im Parlament lassen diese bei ihrer Wortmeldungenauch stark vermissen.....

 
Kommentare 1-26 von 61