Corona-Gipfel mit LändernKommen härtere Maßnahmen? Schallenberg: "Nichts ausgeschlossen"

Besorgt über täglich steigende Zahl der Neuerkrankungen: Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) kündigt "klare Entscheidungen" übers Wochenende an. Die Vorstellungen der Länder variieren aber.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schon am Mittwoch traf Schallenberg dem Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz, den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter © BKA
 

Die Regierung und die Landeshauptleute werden sich heute, Freitag, virtuell über die stark steigenden Corona-Neuinfektionen beraten. An der für 20 Uhr anberaumten Sitzung werden Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) teilnehmen. Um 22 Uhr werden Schallenberg und Mückstein vor die Presse treten.

Bereits am Mittwoch hatte es dazu ein Treffen im Bundeskanzleramt mit dem Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz, dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) gegeben. Man werde "übers Wochenende klare Entscheidungen treffen", es sei "nichts ausgeschlossen", so Schallenberg.

Schallenberg stimmen die steigende Zahl der Neuerkrankungen "besorgt" (Freitag, 22. Oktober, wurden 3582 Neuinfektionen gemeldet), wie es in einem schriftlichen Statement hieß. Trotz der nun fixierten 3G-Regel am Arbeitsplatz müsse man auch weiterhin achtsam bleiben, appellierte er an die Bevölkerung, "denn noch können wir keinen Schlussstrich unter die Pandemie ziehen". Der Bundeskanzler sprach sich für einen mehrgleisigen Ansatz aus: So müsse die Impfquote erhöht werden, weiters setze man auf Auffrischungsimpfungen für bereits Immunisierte und FFP2-Maskenpflicht an Orten zur Deckung notwendiger Grundbedürfnisse.

"Wir haben genug Impfstoffe und stolpern ohne Not in eine Pandemie der Ungeimpften", sagte Schallenberg am Donnerstag.  Für diese Gruppe werde es in den kommenden Monaten schwierig werden, von daher wiederholte Schallenberg noch einmal den Aufruf zur Impfung, wie auch zu einem gemeinsamen Einwirken auf jenen Personen, die bei dieser Maßnahme noch zögern würden.

Es sei wichtig, gemeinsam als Bundesregierung die weitere Vorgangsweise rechtzeitig und transparent klarzustellen, ließ Gesundheitsminister Mückstein vor Beginn wissen. Die Bundesländern seien hier natürlich wichtige Partner. Oberstes Ziel sei, die Durchimpfungsrate zu erhöhen. "Der gemeinsam akkordierte Stufenplan und die darin verankerten Maßnahmen liefern dafür eine wichtige Grundlage", erklärte Mückstein.

Unterschiedlichste Wünsche und Pläne der Länder

Im Vorfeld der Besprechung haben sich auch die Bundesländer zu Wort gemeldet. Auch Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) - aktuell Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz - pocht auf eine Verschärfung der Maßnahmen für Ungeimpfte. "An diesem Prinzip sollten wir uns orientieren, auch um die Impfquote zu erhöhen", sagte Platter zur "Tiroler Tageszeitung". Großflächige Beschränkungen, schloss er aber aus. Außerdem müsse man eine Ausweitung des derzeit geltenden Drei-Stufen-Plans besprechen, der die Maßnahmen bestimmt.

Vorarlberg pocht auf regionale Unterschiede, Wien will seine strengeren Maßnahmen beibehalten. Salzburg denkt an, ab Mitte November nur mehr PCR-Tests anzuerkennen. Das Burgenland spricht sich erneut gegen eine Impfpflicht und für Anreize aus. Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) erwartet sich ein konstruktives Gespräch für den weiteren Fahrplan und in Niederösterreich will man dem Gespräch mit der Regierung nicht vorgreifen.

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) will in seinem Bundesland alles tun, um einen Lockdown zu verhindern und drängt ebenfalls zum Impfen. Außerdem spricht Schützenhöfer sich für weitere bundesweite Maßnahmen "wie etwa die Einführung der 2-G-Regel für die Nachtgastronomie und Veranstaltungen" aus.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) ortete angesichts stagnierender Impfzahlen Handlungsbedarf, "es steigen die Fallzahlen exorbitant an" und spricht sich für österreichweit einheitliche Vorgaben aus, anstatt regional unterschiedlich zu agieren. Bezüglich der zu erwartenden Impfmöglichkeit für Kinder forderte er Expertisen unter Einbindung der Kinderärzte und eine Aufklärungsoffensive, um Bedenken auszuräumen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

So wie so
1
1
Lesenswert?

Impfen

RIGOROSE Kontrolle der Einreisenden jeglicher Herkunft und die Asyl-Ankömmlinge zwangsimpfen mit Johnson(besser 1 als keine)damit wäre schon mal was geschehen ....

eston
2
7
Lesenswert?

Wen schikanieren

Offenbar ist ist leichter, ALLE zu schikanieren statt es den Impfverweigern unbequem zu machen

andy379
9
13
Lesenswert?

Wie sollen wir das nun verstehen?

Sein Boss - der Herr S. K. - hat doch schon vor ein paar Monaten die Pandemie für beendet erklärt... 🤔🤔🤔

Besserwisser
3
15
Lesenswert?

Corona

Vor Monaten hat man Vorträngler angezeigt,jetzt wird man den Impfstoff nicht los,komisches Volk

Ragnar Lodbrok
8
27
Lesenswert?

1G für Lokale, Veranstaltungen jeder Art...

...

20cd6a6c53f5601c98b09413bdfadde6
13
5
Lesenswert?

..und stecken uns dann gegenseitig an,

ein Geimpfter

ronin1234
21
22
Lesenswert?

Reaktion

Kontaktbeschränkungen müssen her,alles andere ist sinnlos in meinen Augen.

Stubaital
6
29
Lesenswert?

Ronin

Wie wäre es mit impfen?

Stubaital
13
23
Lesenswert?

Maßnahmen

2G
Testkosten für Ungeimpfte.
Danke 🙏

uzi50074
39
20
Lesenswert?

Taktischer Zug der Türkisen

Die Ausländermasche zieht momentan nicht. Wie können wir dann von dem schändlichen Verhalten, dass uns fälschlicherweise vorgeworfen wird, ablenken und Schallenberg als Macher positionieren?

Wir brechen eine Diskussion über die Coronamaßnahmen vom Zaun, Wir haben zwar erst vor Kurz-em welche beschlossen, aber was interessiert uns das, Die Ungeimpften stellen wir als die neuen Ausländer dar, dass gefällt die meisten und betrifft nur wenige, da die meisten unter 16 sind und keine Rolle spielen. Die Medien steuern wir wie gehabt, dann sind die bösen Schlagzeilen schnell weg (schaut heute und in den nächste Tagen in die Zeitungen). Schallenberg ist dann ein harter Durchgreifer. Und wenn es nichts wird mit dem harten Durchgreifen, sind die Länder Schuld. Hurra

SoundofThunder
20
17
Lesenswert?

🤔

Er wird das Wiener Modell übernehmen. Unter Kurz war das noch komplett überzogen.Seien wir froh dass Kurz nicht mehr Kanzler ist!!

Kulak
3
20
Lesenswert?

So, Märchenprinz, jetzt brauch ma a Idee

vül geht nit mehr
mit'n guatn alten Schmäh

Landbomeranze
15
17
Lesenswert?

Einfach Valneva zulassen. Hat kürzlich sehr gute Ergebnisse in Phase 3

geliefert und ist ein konventioneller Impfstoff wie bei Grippeimpfung, demgegenüber viele Menschen nicht so voreingenommen sind, wie gegenüber mRNA - Impfstoffen. In England wurde die Zulassung bereits beantragt. Außerdem ist es ein österr. Unternehmen. Kickl hat im ORF vor Monaten gemeint, mit einem konventionellen Impfstoff wie z.B. Valneva würde er sich auch impfen lassen. Bleibt zu hoffen, dass die EMA den Impfstoff beschleunigt zulässt.

johannisbeere
1
11
Lesenswert?

Für eine Zulassung...

...Müsste diese allerdings erst einmal beantragt werden...

Lepus52
5
26
Lesenswert?

Kickl kennt sich aus?

Er hat gemeint? Das ist richtig, denn Kickl hat nur Meinungen und kennt keine Fakten, weil er sie nicht versteht. Kickl hat dein ganzes Leben von der Politik gelebt und nach 36 erfolglosen Semester sein Studium abgebrochen, so jemand hat nur Meinungen und kein Wissen.

Landbomeranze
0
1
Lesenswert?

Meinungen prägen aber die Impfverweigerung und langfristige

Fakten zu mRNA Impfstoffen gibt es keine. Übrigens, ich bin doppelt geimpft mit Biontech. Monatelang hat Corona in Österreich nicht die geringste Rolle gespielt, weder in der Politik noch in den Medien. Es war wie weggeblasen. Da ging es vornehmlich um chats, WKSta, Korruptionsvorwürfe, Datenlecks, Kurz muss weg,, politisches Hick Hack usw. usw. Jetzt, geht es eben wieder steil nach oben mit Corona. Wie heißt es so schön, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Und jetzt werden´s wieder gscheit sein, Politiker und Medien.

GordonKelz
6
17
Lesenswert?

Hoffe, das insbesondere viele JUNGE

Impfverweigerer endlich AUFWACHEN!!
Hört auf " Russisches Roulette " zu spielen, ihr habt nur dieses eine bißchen LEBEN !!
Gordon

mahue
4
44
Lesenswert?

Manfred Hütter: schuld ist unser eigenes Verhalten an der Situation

Da kann die Regierung an die Vernunft von uns Bürgern gebetsmühlenartig appellieren. Wir Bürger sind des Glückes Schmied, mit ständiger Lästerei erreichen wir nichts, außer den nächsten Stillstand "selbstverschuldet".

20cd6a6c53f5601c98b09413bdfadde6
0
2
Lesenswert?

Sehr geiles

Statement! Danke

gerechtigkeit123
20
34
Lesenswert?

3G

Solange die .. sinnlosen Apotheken Tests ...gelten die jeder irgendwie machen kann
Werden die Menschen sich nicht impfen lassen!!@

finaelfr
23
16
Lesenswert?

Jo stimmt,

zwingen lassen wir uns sicher nicht. Mein Körper, meine Entscheidung!

Kit
35
44
Lesenswert?

Ich hoffe, dass Bundeskanzler Schallenberg

sich traut, dem Ernst der Lage entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Die Todesfälle, die chronisch an Long Covid Leidenden und die Kosten der Pandemie steigen ins Unermessliche. Es ist nicht mehr zu leugnen, dass es zu vielen Menschen in Österreich an Intelligenz fehlt. Jetzt muss der Staat reagieren und eine direkte oder indirekte Impfpflicht einführen zum Schutz von uns allen.

Kulak
7
21
Lesenswert?

Eine indirekte Impfpflicht haben wir längst schon,

eine direkte Impfpflicht lässt die Verfassung nicht zu.

Kit
1
11
Lesenswert?

Haben wir nicht.

Zu viele einschlägig bekannte Lokale ohne Konrollen, wo sich die Massnahmengegner treffen. Jeder weiss darüber Bescheid, niemand unternimmt etwas. Tests für daheim, die ganz einfach gefälscht werden können. Nicht einmal Pädagogen und medizinisches Personal müssen geimpft sein.

Hardy1
48
48
Lesenswert?

Die Lösung:

Lockdown für Ungeimpfte.

finaelfr
12
13
Lesenswert?

Dann können

die Impflinge uns wenigstens nicht mehr anstecken.

 
Kommentare 1-26 von 65