ÖVP-ErmittlungenSchwarze Einsicht: "Es darf keine One-Man-Show mehr geben"

Sollten Chats auftauchen, in denen "Landeshauptmänner oder Landeshauptfrauen massiv beleidigt werden", seien die Tage von Sebastian Kurz auch als Parteichef gezählt, meint Tirols Wirtschaftskammerchef Christoph Walser. Die ÖVP werde künftig keine "One-Man-Show" mehr sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tirols WK-Präsident Christoph Walser: "Dass Kurz als Parteiobmann bleibt, wird schwierig, wenn neue Chats auftauchen."
Tirols WK-Präsident Christoph Walser: "Dass Kurz als Parteiobmann bleibt, wird schwierig, wenn neue Chats auftauchen." © APA/JOHANN GRODER
 

Tirols Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser (ÖVP) hält Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz zwar trotz der Inseraten-Korruptionsaffäre für "schon noch tragbar" als Obmann der Volkspartei, macht dessen Verbleib aber vom Auftauchen möglicher weiterer Chats abhängig. Sollten noch Chats publik werden, in denen etwa "Landeshauptmänner oder Landeshauptfrauen massiv beleidigt werden", dann "wirds schwierig", sagte Walser im Gespräch mit der Austria Presse Agentur. Bekanntlich hat die WKStA erst rund ein Drittel der Chats von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid ausgewertet.

"Keine One-Man-Show mehr"

Massiven Gesprächsbedarf ob der bekannt gewordenen Chats sah Walser jedenfalls bereits jetzt. Es brauche eine "interne Aufarbeitung" der Geschehnisse. Und der gewichtige Tiroler WK-Präsident und Wirtschaftsbund-Vize machte klar, dass parteiintern einiges nicht so bleiben könne, wie es bisher war: "Es darf keine One-Man-Show mehr geben".

Einige Fundamente der Partei seien in der Ära Kurz "ein bisschen mit Füßen getreten worden". "Es braucht eine Rückbesinnung auf Menschen, die auch mit der Normalbevölkerung Kontakt haben. Es braucht eine Erdung. Man hat sich ein bisschen von der Realität und der Basis entfernt. Wir sind die Volkspartei, die Partei des normalen Volkes - mit einer christlich-sozialen Gesinnung", richtete Walser den Verantwortlichen auf Bundesebene aus.

Glorifizierung statt Disput

In den vergangenen Jahren sei ein "System aufgebaut worden", in dem oft nicht zugelassen worden sei, dass es "da und dort kritische Stimmen" gibt: "Eine Partei lebt aber von konstruktiv-kritischen Stimmen und Menschen". "Es gilt vieles aufzuarbeiten", so Walser. Jemandem "jegliche Macht in die Hand zu geben" - dies werde es in Zukunft nicht mehr geben können. Kurz sei ja im Zuge seines politischen Aufstieges "glorifiziert" worden, fast als eine Art "Wiedergeburt Gottes".

Was die bisher veröffentlichten Chatprotokolle in Zusammenhang mit der Ablöse von Reinhold Mitterlehner offenbarten, sei "einer Partei nicht würdig". Dass man verdiente Funktionäre, die sich jahrzehntelang für die Partei eingesetzt haben, als "alte Deppen" abkanzle - "das tut man nicht".

"Kurz-Rückkehr unwahrscheinlich"

Dass Kurz im Falle der Einstellung der strafrechtlichen Ermittlungen während der laufenden Legislaturperiode als Kanzler zurückkehren könnte, hielt Walser indes für "eher unwahrscheinlich": "Es schaut eher nicht so aus, als dass das funktionieren würde". Zudem müsse man dann wohl auch auf den Koalitionspartner Grüne Rücksicht nehmen. Denn sollte sich dieser gegen eine Rückkehr aussprechen und die Koalition gesprengt werden, wäre dies "kontraproduktiv".

Kommentare (99+)
Irgendeiner
5
8
Lesenswert?

Genau, die anderen warens,nicht Basti,ists schon wieder so weit,

schubsma lieber die eigenen vor den Bus um den Helden zu retten,naja, Licht wird auf alle drei fallen, auf Basti,auf die artgleichen Gehilfen und auf die mesasage controller,leave no stone unturned.

Vielgut1000
9
8
Lesenswert?

Hinfallen.Aufstehen.KRONE Richten.Weitergehen.

Das soll das Motto der ÖVP sein. Der Herr Präs. Walser ist sicher ein sehr intelligenter Mann. Doch solche hatte die ÖVP in der Vergangenheit schon genügend.

lieschenmueller
7
8
Lesenswert?

Die Krone war immer aus Pappendeckel,

wie zum Kinderfasching!

Landbomeranze
7
18
Lesenswert?

Für den Fall, dass er unschuldig ist, landet

die ÖVP wieder dort, wo sie in der Mitterlehner Zeit hergekommen ist (18 - 20%). Mit Platter und Schützenhofer und co werdet ihr auf Bundesebene kein Leiberl reißen.

Landbomeranze
4
6
Lesenswert?

Korr Für den Fall, dass er unschuldig ist und nicht mehr

zurückkommt, landet....."

lieschenmueller
9
13
Lesenswert?

Kann jemand noch mal in so ein Amt,

wo jederzeit die Chats mit Ar... und alte De..en ihm sichtbar vorgehalten werden können?

Hat eine Person, die als Mittdreißiger wissen muss, was ungehörig ist aber so "spricht", die Berechtigung, wieder wo ganz vorne zu sein?

Plus wie sind Leute gepolt, die so was nochmal wählen? Abgestumpft, fanatisch, sich nicht eingestehen können, sich getäuscht zu haben von einer extra geschaffenen Kunstfigur? Die, wenn sie sich unbeobachtet wähnt, den Anstand vergisst?

Landbomeranze
7
5
Lesenswert?

Na wenn Arsch der Grund für einen Rücktritt

sein soll, dann warte ich auf jenen der Frau Krisper. A so sie hat ja Ihren eigenen Oasch gemeint, auf dem wer immer spazierengehen darf. Die Verfahrensrichterin dürfte bei ihrem Rücktritt aber wohl im Gefühl gehabt haben, wen die Krisperin meinte. Aber gut der Sager fand sich nicht in einem chat, sondern wegen des (irrtümlich) eingeschalteten Mikrofons der Produzentin im Ausschussprotokoll des über alle Moral erhabenen Hohen Hauses, in welchem darüber befunden wird, wessen Sager bedenklich und wessen Sager moralisch unbedenklich sind. Viele dieser Komikertruppe im nationalen Komödiantenstadel sollten sich allerdings an der eigenen Nase nehmen.

mtttt
2
17
Lesenswert?

Politiker der Zukunft

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, welche Politikertypen wir in der Schlagzeilenwelt, in der Facebook- Instagram - Twittergesellschaft überhaupt noch erwarten dürfen ? Mir wird Angst und Bange bei dem Gedanken.

lieschenmueller
3
5
Lesenswert?

Zum Beispiel Google hatte in den Anfangszeiten "don't be evil" als Slogan,

auch Facebook, Instagram und Twitter vereinen einerseits tolle Möglichkeiten des miteinander Kommunizierens und sind auf der anderen in Richtung Fluch gehend. Nämlich wenn sie missbraucht werden zur Machtfestigung bzw. erstmal zum Kommen zu dieser. Auf der nicht politischen Seite ein Selbstdarstellungszwang entsteht, der mit der eigenen Wirklichkeit nichts mehr zu tun hat. Eine Verfälschung des Ichs nach sich zieht, die besonders jungen Menschen viel raubt. Nichts mehr mit Sinnen erlebt wird, woran man sich erinnert, sondern das Foto das Ziel ist. Eingebettet in Alben mit hunderten davon. Nicht der Ort, die Natur ist mehr das Schöne, sondern das verzerrte Kussmundgesicht in ihr. Likes und Gratulationen, wo man sich auf anderen Accounts genau über diese wiederum lustig macht.

Aber alles hat seine Zeit, sind Kinder ihrer Zeit, und müssen drin zurecht kommen.

Vielgut1000
38
9
Lesenswert?

Kurz ist der Kanzler der Herzen.

Das ist so und wird so bleiben.

SoundofThunder
6
7
Lesenswert?

🤔

Sie haben ja schon Würgemale am Hals vom Kurz‘ Sphinktermuskel.

Irgendeiner
5
16
Lesenswert?

Ja,aber die StA interessiert sich mehr für seinen Popo,

an dem wird sie ihn kriegen und die ÖVP hat die Rabelbauergeschichte schon wieder vergessen,naja, dann auf ein Neues,sowas hängt dann lang nach.

ritus
7
14
Lesenswert?

Haider war es auch...

... und ein anderer mit H. auch, meinen immer noch viele.
Wer sowas schreibt, ist weder zu bekehren noch zu belehren.
Kanzler der Herzen? Musste lachen. Werbung wirkt, auch politische Werbung!

lieschenmueller
3
21
Lesenswert?

Schließen Sie Kurz in Ihr Abendgebet ein,

er kann's brauchen!

rontin
24
9
Lesenswert?

Nur eines ist klar ...

... zumindest hat es seit Kurz kein offizielles Gestreite in der Partei mehr und mit den Koalitionspartner gegeben .... sie steuern somit wieder in dei Steinzeit zurück. Es hatte einen Grund warum 2016 die ÖVP bei unter 20 % angelangt war ... weil sich zu viele Leute einmischeten und die Partei nicht einig war ... wie gesagt: zu viele Köche verderben den Brei.

lieschenmueller
3
20
Lesenswert?

Haha,

die größte Freude von FPÖ und natürlich auch ÖVP wäre gewesen, dass Ibiza nie aufgekommen wäre. Man war sich einig über die Machenschaften, die Windigkeit dahinter sollte ja nicht öffentlich werden.

Und man war nicht in der Steinzeit. In einem Stillstand, in dem ja. Den man sich irgendwann fast zurückwünschen wird, nachdem die Blender aufgeflogen sind jetzt.

Ohne Grün in der Regierung wäre kaum was ruchbar geworden. Für die Justizministerin derer werde ich ewig dankbar sein. Und ich bin nicht mal Wählerin dieser Partei.

Die Einigkeit mit einer Person wie Kurz - geschenkt!

lieschenmueller
5
24
Lesenswert?

Leutl, schauts in der ZDF-Mediathek Markus Lanz vom 12. Oktober

2 Deutsche Politiker (denen bleibt fast der Mund offen), Elke Heidenreich UND Florian Klenk, der aus dem österreichischen politischen Nähkästchen plaudert.

Großes Kino!

Gerhard W. Loub
13
7
Lesenswert?

Klenk

Klar, wenn es darum geht, nicht linke Politiker im Ausland anzupatzen, ist Klenk nicht weit.

Landbomeranze
15
10
Lesenswert?

Sie meinen wirklich, dass man sich den Klenk

geben muss? Und sind die deutschen Politiker ein Maßstab? Beschlagnahmt man deren Handys und wertet sie aus, dann würden einige wundern, was es nicht alles gibt.

lieschenmueller
8
6
Lesenswert?

Müssen tun Sie gar nichts,

der hochintelligente Mann wird außerhalb Ihrer Kreise aber sehr geschätzt.

Landbomeranze
7
4
Lesenswert?

Sie meinen sicher die Kreise,

in denen einer vom anderen abschreibt und die links-linke Schickeria

voit60
3
14
Lesenswert?

Hab ich gesehen

Die haben wahrlich blöd geschaut, wie der Klenk ihnes die Situation erklärt hat.

lieschenmueller
4
10
Lesenswert?

Das Herrliche ist die Zusammenfassung, was von Anfang an nämlich gelaufen ist,

dann die Einblendung von Kurz vom 19. (?) Mai 2019, wo er Strache - zu Recht - niedermacht und anklagt, wo jetzt 1 : 1 es sein Ding ist.

Wir lesen in den Medien herausgepickt die täglichen Einzelereignisse und haben über das Ganze schon fast den Überblick verloren.

Zwischendurch immer lautes Lachen über den "Operettenstaat" Österreich, mit dem Zusatz, dass das alles fast lustig klingt, es aber keineswegs ist.

Zirkus123
17
5
Lesenswert?

Der Walser!

Den kann aber niemand ernst nehmen oder?

voit60
3
21
Lesenswert?

Den Kurz

Kann jetzt wohl niemand mehr ernst nehmen, ich tat es nie.

AloisSteindl
2
28
Lesenswert?

Seltsame Werthaltungen

Ein bisschen viel Korruption ist weiter nicht schlimm. Da kann er ruhig Kanzler bleiben. Aber wehe, wenn er was Abwertendes über einen LH gesagt hat, dann ist es aus mit ihm!
Mich wundert es auf keinen Fall, dass auch die gesamte ÖVP im Visier der WKStA ist!

hoerndl
2
39
Lesenswert?

One Man Show ist doch das Prinzip bei der ÖVP,

Oder kennen Sie jemanden aus der ÖVP der neben Nagl oder Schützenhöfer viel Bühne bekommt bzw. bekam?

scionescio
5
53
Lesenswert?

Der Schützenhöfer wird der Erste sein, der sich distanziert ...

... wenn er merkt, dass sich der Wind gedreht hat - einen größeren Opportunisten gibt es in Österreich nicht!

voit60
6
53
Lesenswert?

Hoffentlich bekommt dieser SOBOTKA auch noch seine Rechnung

Der war damals im Jahre 2017 auch einer der großen Saboteure der eigene. Regierung. Alle Minister unterschrieben damals ein Strategiepapier für die Zuku ft, ausser Kurz und Sobotka. Nicht vergessen darf man auch den Amon und Lobatka als Dreckschleuder der Handelschüler Amon ist eh mit dem Volksanwalt belohnt worden, nur der Lopatka bekam kein Amterl als Dankeschön.

Landbomeranze
1
3
Lesenswert?

Der Sobotka hat sich wohl an ein altes Sprichwort "jedes Schrifterl ein Gifterl" gehalten

und wichtige Sachen beim Spritzwein besprochen.

Planck
2
49
Lesenswert?

Erhellend in dem Zusammenhang das Interview mit Christian Kern.

>>> "Ex-Kanzler Kern: "Sobotka war die Abrissbirne" <<<

lieschenmueller
3
3
Lesenswert?

Planck, kennen Sie das Video von Miley Cyrus

"Wrecking Ball"?

Planck
1
1
Lesenswert?

Jetzt ja.

I hab' erst nachschauen müssen, wer Miley Cyrus ist *bitte vielmals um Entschuldigung für Kulturbanausismus ;-)

lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

Ich bin mit der jungen Frau auch nicht wirklich vertraut,

nur um das Video, wo sie sehr freizügig auf dieser Abrissbirne sitzt, daran kam man vor einigen Jahren schwer herum.

Und plötzlich hatte ich Kopfkino :-)

lacrima
5
57
Lesenswert?

Ich habe das sowieso nicht verstanden.....

......wenn man sich diese Kurz Truppe anschaut, dass die alten ÖVP Granden da niemals was dazu gesagt haben. Keiner durfte was sagen, als ob es sie nicht mehr gegeben hätte. Der einzige Khol durfte in den Diskussionssendungen mitreden. Meistens dann, wenn es wieder einmal heiße Kohlen aus dem Feuer zu ziehen gab. Die glaubten anscheinend voller Glück, dass ihr Messias von einem anderen Stern, bei ihrer ÖVP gelandet wäre. Jetzt fängt es doch zu bröckeln an. Mir kommt vor, sie wissen jetzt nicht ob sie weiterhin zu ihm halten sollen oder nicht.

Planck
2
31
Lesenswert?

Naja, es dauert halt seine Zeit, bis es einsickert.

Das ist das Problem. Sie haben geglaubt, dass Zauberei existiert, und jetzt müssen sie sehen, dass sie einem Taschenspieler aufgesessen sind.

Und erst ein Drittel der Chatnachrichten ausgewertet ...

Von Rechts wegen müsste man Strache und Schmid ein paar Orden für Verdienste um die Republik umhängen *gg

voit60
5
47
Lesenswert?

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

all diese LH's, wie eben auch unser Hermann, sind doch gern im Fahrwasser mit geschwommen.

hoerndl
14
5
Lesenswert?

Nein,

der Hermann ist das Schiff und der Basti sorgte für frischen Wind. Unser LH hat schon viele kommen und gehen gesehen und er weiß, dass es immer irgendwie weitergehen muss.

Landbomeranze
0
2
Lesenswert?

aber nur bei den Steirern

und nicht woanders.

Liezen
4
16
Lesenswert?

Ja hoffentlich gehts bald in die Pensi

.

checker43
3
11
Lesenswert?

Nein

die Kapitäne werfen die "Ratten" über Bord.

Bodensee
5
47
Lesenswert?

die "alten ÖVPler" wurden in den Chats doch bereits als "alte Deppen" bezeichnet!

Für den Machterhalt in den Bundesländern lassen sich diese Masochisten ganz offensichtlich so einiges vom "Team Kurz" gefallen!

wischi_waschi
9
34
Lesenswert?

Bodensee

Schwarz und Türkis sind das Gleiche, wie oft soll ich das noch schreiben.
Wen ich mir denke ein Lopatka , Karas, Schützenhöfer, Mikl-Leitner..........
Nein Danke..........

Landbomeranze
0
4
Lesenswert?

Karas wäre eine Überlegung wert,

dann hätte die ÖVP einmal 5 Jahre außerhalb des Parlamentes Zeit, nachzudenken.

Natur56
23
22
Lesenswert?

U Ausschuss bitte Rechnungshof kontrollieren

Sei es wie es ist nur passt es mir und auch vielen anderen nicht dass sich die Opposition seit Jahren mit U-Ausschüssen parallel zu den Gerichten beschäftigt und dafür bezahlt bekommt. Wo bleibt die Leistung im Parlament. Wenn dort so wenig Arbeitsaufwand dann würde ich sagen reduzieren wir die NR Abgeordneten und machen einen konstanten U-Ausschuss. Nur so vergeuden die unser Steuergeld für einen Schmarrn bei dem nichts rauskommt außer Streiterei und Zank sowie böses Blut. Jeder Chef würde so eine Streipartie die nicht ihre Arbeit leistet wofür sie bezahlt wird umgehend entlassen. Und die Österreicher haben die Nase voll. Es reicht auch also arbeitet und lasst den Gerichten ihre Arbeit machen so blockieren sie sich nur gegenseitig.

checker43
3
23
Lesenswert?

Kontrolle der Regierung

IST die Aufgabe der Opposition im Parlament. Genau dafür bekommen sie bezahlt.

Natur56
10
11
Lesenswert?

@checker43

nein dafür bekommen sie als NR-Abgeordnete nicht bezahlt. Die werden im U-Ausschuss extra bezahlt und sitzen eigentlich in der Arbeitszeit für den NR im U-Ausschuss. Wie ist das die kassieren eine Menge Kohle als NR und zusätzlich im U-Ausschuss, stellen wir das einmal einem Familienvater gegenüber der mit 3.000 heim geht und davor noch seinen Beitrag für die NR-Abgeordneten leistete.
so schauen wir aus oder was glauben sie warum sich die alle darum reißen???
Sie können nix falsch machen es passiert eh nix und Entscheidungen müssen sie auch keine Treffen.
Und die Vorsitzenden ebenso. Von jeder Partei ist einer mind. dabei. Auf Steuerkosten.
Und was haben die U-Ausschüsse bis jetzt gebracht??? z.B. Eurofighter?? Nix außer Spesen nichts gewesen. Und die Gerichte werden dafür bezahlt, also sollen sie es auch erledigen.
Wir brauchen kein politischen Tribunal.

checker43
2
1
Lesenswert?

@Natur

Falsch.

"Mitglieder eines Untersuchungsausschusses erhalten keine gesonderten Vergütungen (Ausnahme: Reisekosten zu Sitzungen von Untersuchungsausschüssen), da diese Tätigkeit zu den Aufgaben der Abgeordneten gehört. " (Website des Parlaments)

Und doch, es braucht politische "Tribunale", sonst wären Kurz, Schmid, Fleischmann noch am weiterwerken und die Sachen wären nicht aufgekommen.

Adiga
6
7
Lesenswert?

die ÖVP demontiert durch eine one-man-show

Die andern sind in der One-man-Einheitspartei dabei - damit es nicht nach einer Ein-Mann-Allein-Partei aussieht.

Kulak
26
16
Lesenswert?

Landeshauptleute beleidigen, total schlimm.

Haben wir jetzt wieder eine Monarchie, wo Landesfürsten über allem stehen oder was?

Die schwarzen Landeshauptleute haben im Windschatten des größte politischen Talents seit Haider unverdient hohe Wahlsiege eingefahren.

Dass sie jetzt zu sägen beginnen, ist nicht nur undankbar, sondern auch töricht.

FRED4712
1
2
Lesenswert?

haider war echt super....

kärnten wird noch lange an ihn denken......ironie off.....manche kapieren es einfach nicht, wie sie von schwurblern geblendet werden......

Kommentare 26-76 von 107